Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mit Brokkoli gegen Arthrose

Aktuelles

Brokkoli-Röschen

Brokkoli enthält Wirkstoffe, die den Gelenken nützen.
© Ben - Fotolia

Mi. 28. August 2013

Mit Brokkoli gegen Arthrose

Brokkoli, oder genauer einer seiner Inhaltsstoffe, hat offensichtlich das Potenzial, schmerzhaftem Gelenkverschleiß vorzubeugen - beziehungsweise den Verlauf von Arthrosen zu verlangsamen. In diese Richtung deutet eine neue Studie britischer Forscher.

Anzeige

Der Stoff, um den sich die Hoffnungen ranken, ist das Senföl Sulforaphan. Es wird beim Verzehr von Kreuzblütengewächsen freigesetzt, zu denen unter anderem Rosenkohl und andere Kohlsorten zählen. Besonders viel davon findet sich in Brokkoli. Schon in früheren Arbeiten habe sich gezeigt, dass Sulforaphan Eigenschaften habe, die Entzündungen und manchen Krebserkrankungen entgegenwirken könnten, so die Forscher. Doch sei dies die erste größere Studie, die sich der Frage gewidmet habe, wie das Senföl den Verlauf von Arthrose beeinflusst.

Die Forscher hatten hierfür die Wirkung von Sulforaphan bei Mäusen untersucht. Es zeigte sich, dass die Gruppe, deren Futter große Mengen dieses Stoffes beinhaltete, geringere Knorpelschäden aufwiesen und eine weniger starke Arthrose hatten als Mäuse, die normales Futter bekommen hatten, berichten die Wissenschaftler in der Zeitschrift Arthritis & Rheumatism. In weiteren Untersuchungen, in deren Verlauf die Wissenschaftler die Wirkung von Sulforaphan auf menschliche Knorpelzellen und Knorpelgewebe von Rindern getestet hatten, konnten sie die positiven Auswirkungen bestätigen.

Nun wollen die Forscher in einer kleinen Studie mit 40 Arthrose-Patienten, die wegen ihrer Erkrankung einen Kniegelenksersatz erhalten müssen, untersuchen, wie sich der Verzehr von Brokkoli mit höheren Mengen an Sulforaphan auf die Knorpelsubstanz auswirkt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Impflücken sind immer noch zu groß

Viele gefährliche Infektionen könnten sich durch eine Impfung verhindern lassen.

Probiotika: Vorsicht bei Online-Recherche

Viele Webseiten bieten unvollständige oder falsche Informationen.

Alkohol: Angst am nächsten Tag?

Als Hangxiety bezeichnen Experten das Phänomen, wenn der Kater am nächsten Morgen mit psychischen Symptomen einhergeht.

10 Tipps: Nagelpilz im Winter vorbeugen

Die Auswahl der Schuhe und Socken spielt unter anderem eine Rolle.

Wie gesund ist Hühnersuppe?

Gerade bei einer Erkältung ist Hühnersuppe ein altbekanntes Hausmittel.

So reduzieren Sie die Aluminiumbelastung

Das Bundesinstitut für Risikobewertung gibt Tipps, wie man weniger des Metalls aufnimmt.

Wann lohnt sich ein Hormon-Check?

Im Laufe des Lebens nimmt der Testosteronspiegel ab. Wie sich das auswirkt und was man dagegen tun kann, erklärt ein Experte.

Folsäure und Zink bei Kinderwunsch?

Forscher haben untersucht, ob Nahrungsergänzung einen Einfluss auf die Samenqualität hat.

Rauchen schadet auch der Psyche

Wer Zigaretten raucht, hat ein höheres Risiko, an einer Depression zu erkranken.

Schwere Grippefälle bei Senioren erwartet

Experten raten aktuell dringend zu einer Impfung gegen Influenza.

PSA-Test schadet mehr als er nutzt

Zur Krebsfrüherkennung für alle Männer eignet sich der Test offenbar nicht.

Warnzeichen: Grüner Star bei Babys

Die Augenerkrankung kann angeboren sein und im schlimmsten Fall zu Erblindung führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen