Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mit Brokkoli gegen Arthrose

Aktuelles

Brokkoli-Röschen

Brokkoli enthält Wirkstoffe, die den Gelenken nützen.
© Ben - Fotolia

Mi. 28. August 2013

Mit Brokkoli gegen Arthrose

Brokkoli, oder genauer einer seiner Inhaltsstoffe, hat offensichtlich das Potenzial, schmerzhaftem Gelenkverschleiß vorzubeugen - beziehungsweise den Verlauf von Arthrosen zu verlangsamen. In diese Richtung deutet eine neue Studie britischer Forscher.

Anzeige

Der Stoff, um den sich die Hoffnungen ranken, ist das Senföl Sulforaphan. Es wird beim Verzehr von Kreuzblütengewächsen freigesetzt, zu denen unter anderem Rosenkohl und andere Kohlsorten zählen. Besonders viel davon findet sich in Brokkoli. Schon in früheren Arbeiten habe sich gezeigt, dass Sulforaphan Eigenschaften habe, die Entzündungen und manchen Krebserkrankungen entgegenwirken könnten, so die Forscher. Doch sei dies die erste größere Studie, die sich der Frage gewidmet habe, wie das Senföl den Verlauf von Arthrose beeinflusst.

Die Forscher hatten hierfür die Wirkung von Sulforaphan bei Mäusen untersucht. Es zeigte sich, dass die Gruppe, deren Futter große Mengen dieses Stoffes beinhaltete, geringere Knorpelschäden aufwiesen und eine weniger starke Arthrose hatten als Mäuse, die normales Futter bekommen hatten, berichten die Wissenschaftler in der Zeitschrift Arthritis & Rheumatism. In weiteren Untersuchungen, in deren Verlauf die Wissenschaftler die Wirkung von Sulforaphan auf menschliche Knorpelzellen und Knorpelgewebe von Rindern getestet hatten, konnten sie die positiven Auswirkungen bestätigen.

Nun wollen die Forscher in einer kleinen Studie mit 40 Arthrose-Patienten, die wegen ihrer Erkrankung einen Kniegelenksersatz erhalten müssen, untersuchen, wie sich der Verzehr von Brokkoli mit höheren Mengen an Sulforaphan auf die Knorpelsubstanz auswirkt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schilddrüse nicht immer behandeln

Bei Senioren bedeutet eine Unterfunktion nicht automatisch eine Therapie mit Hormonen.

Thema der Woche: Wunden versorgen

Wie man typische Verletzungen zu Hause und auf Reisen richtig versorgt.

Herzrhythmusstörung: Ist Sport erlaubt?

Ein Kardiologe erklärt, wann körperliche Aktivität erlaubt ist.

Kind: Mit anhaltendem Husten zum Arzt

Hustet ein Kind länger als vier Wochen, steckt häufig eine bakterielle Infektion dahinter.

Was tun bei niedrigem Blutdruck?

Niedriger Blutdruck ist nicht gefährlich, kann aber unangenehme Symptome verursachen.

Darmkrebs: Neun Tests im Vergleich

Forscher haben die Ergebnisse neuer Tests auf Blut im Stuhl untersucht.

Thema der Woche: Die richtige Hautpflege

Lesen Sie hier, welche Pflege trockene, fettige und Mischhaut benötigen.

Auge: Bei diesen Symptomen zum Arzt

Bei diesen 8 Warnzeichen sollten Sie den Arztbesuch nicht hinauszögern.

Schönheit aus der Apotheke

Das Titelthema der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken lautet „Schönheit aus der Apotheke“.

Medizin-Nobelpreis für die Innere Uhr

Drei US-Forscher teilen sich den Preis für die Erforschung der Tag-Nacht-Rhythmik der Lebewesen.

Grippe-Impfung nicht verpassen

Wann der beste Zeitpunkt dafür ist, um gut geschützt in die Grippesaison zu starten.

Nach Herzinfarkt ASS nicht absetzen

Wer das Präparat einfach weglässt, setzt sich einem erhöhten Herzrisiko aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen