Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Warum Ex-Raucher zunehmen

Aktuelles

Junge Frau bricht eine Zigarette durch

Rauchstopp - ja oder nein? Manch Raucher scheut den Verzicht wegen der befürchteten Gewichtszunahme im Anschluss.
© Knut Wiarda - Fotolia

Fr. 30. August 2013

Rauchstopp: veränderte Darmflora sorgt für mehr Gewicht

Es ist leider so: Die meisten Raucher, die mit dem Rauchen aufhören, nehmen erst einmal zu. Und das liegt nicht daran, dass die frischgebackenen Ex-Raucher als Ersatz für den Glimmstängel mehr essen. Vielmehr scheint eine veränderte Bakterienzusammensetzung im Darm für die Extrapfunde verantwortlich zu sein.

Anzeige

In einer Studie, die Forscher aus der Schweiz unterstützt von deutschen Kollegen durchgeführt hatten, zeigte sich, dass nach einem Rauchstopp bestimmte Bakterienstämme im Darm vermehrt auftreten, die auch bei stark Übergewichtigen dominieren. Die Wissenschaftler um den Gastroenterologen Gerhard Rogler hatten über neun Wochen hinweg die Bakterienzusammensetzung der Stuhlproben von zehn Studienteilnehmern analysiert, die kurz nach Studienbeginn mit dem Rauchen aufgehört hatten. Zum Vergleich untersuchten sie zudem die Stuhlproben von fünf Nichtrauchern und fünf Rauchern.

Während die Darmflora bei Nichtrauchern und Rauchern in etwa gleich blieb, veränderte sie sich bei jenen, die Zigaretten entsagten, deutlich: Waren zuvor mehr Vertreter der Stämme Proteobacteria und Bacteroides vertreten gewesen, übernahmen nach dem Rauchstopp Firmicutes und Actinobacteria eine führende Rolle, berichteten die Forscher in der Online-Zeitschrift PLOS ONE. Zusätzlich nahmen die neuen Ex-Raucher in dieser Zeit durchschnittlich 2,2 Kilogramm zu. Als Grund für die Gewichtszunahme vermuten die Forscher, dass das neue Bakterienteam im Darm bei der Energieverwertung effizientere Arbeit leistet als die Bakterienstämme, die vorher anwesend waren. Das würde erklären, warum frischgebackene Nichtraucher, selbst wenn sie sogar eine geringere Kalorienmenge zu sich nehmen als zu Raucherzeiten, trotzdem zunehmen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lesertelefon: Unruhige Beine

Fragen zum Restless-Legs-Syndrom beantworten Experten am 21. September am Lesertelefon.

Mit Ernährung und Sport gegen Asthma

Beides zusammen bessert die Lebensqualität von Asthma-Patienten.

Thema der Woche: Schaufensterkrankheit

Was hinter der Krankheit steckt und wie sie sich behandeln lässt, erfahren Sie hier.

Typ-2-Diabetes rückgängig machen?

Dies ist offenbar noch mindestens 10 Jahre nach der Diagnose möglich.

Pflanzliche Ernährung lindert Sodbrennen

Eine Ernährungsumstellung hilft genauso gut wie Medikamente.

Kinder: Regeln zum Umgang mit Süßem

Die Stiftung Kindergesundheit warnt vor den Folgen eines übermäßigen Zuckerkonsums.

Apotheken geben mehr Cannabis ab

Im ersten Halbjahr 2017 stieg die Abgabe von Cannabisblüten kontinuierlich an.

Thema der Woche: Sport mit Arthrose

Die richtige Bewegung hilft, den Gelenkverschleiß zu bremsen.

Weniger Todesfälle durch Statine

Die Cholesterinsenker schützen vor einigem vorzeitigen Tod durch Herzkrankheiten.

ADHS führt oft zu Schlafstörungen

Bei ADHS-Patienten ist offenbar der Schlaf-Wach-Rhytmus gestört.

Lesertelefon: Migräne richtig behandeln

Experten beraten am Lesertelefon über Medikamente bei Kopfschmerzen und Migräne.

10 Regeln für gesunde Ernährung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat ihre Empfehlungen aktualisiert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen