Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Grüner Star: Wann eine OP sinnvoll ist

Aktuelles

Portraitfoto weißbärtiger, vitaler Mann im blauen Hemd lächelt in die Kamera

Augenärzte empfehlen, den Augeninnendruck ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig kontrollieren zu lassen.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Fr. 06. September 2013

Grüner Star: Wann eine OP sinnvoll ist

Die Augenkrankheit Grüner Star, auch Glaukom genannt, kann, selbst wenn sie erkannt und behandelt wird, unbemerkt weiter fortschreiten. Im Vorfeld zu ihrem Kongress erläutern Augenärzte der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG), welche Warnzeichen darauf hindeuten, dass eine Operation sinnvoll ist.

Anzeige

Ein deutliches Warnzeichen sei zum Beispiel, wenn trotz Medikamenten ein Gesichtsfeldschaden auftrete, so die DOG-Experten. Darunter verstehen Augenärzte eine bestimmte Form des Sehverlusts, der mithilfe einer Gesichtsfelduntersuchung, bei welcher der Patient Lichtpunkte erkennen muss, festgestellt werden kann. Ohne diese Untersuchung kann der Sehverlust lange unbemerkt bleiben, da das Gehirn die fehlenden Bereiche ausgleicht. "Hat man beim Lesen Schwierigkeiten, die nächste Zeile zu finden, ist das ein Hinweis auf einen Gesichtsfeldschaden", so Professor Berthold Seitz, Direktor der Universitätsaugenklinik Homburg/Saar.

Desweiteren kann ein fachkundiger Blick auf den Sehnerv Aufschluss über ein Fortschreiten der Augenkrankheit geben. Der Augenarzt kann zudem empfehlen, eine Tagesdruckkurve anzulegen. Denn schwankt der Augeninnendruck im Verlauf eines Tages stark, kann sich dies ungünstig auf den Krankheitsverlauf auswirken. Hierfür wird der Augeninnendruck in regelmäßigen Abständen gemessen.

Um den Augeninnendruck zu senken, kommen Medikamente zum Einsatz, die entweder eine Produktion von Kammerwasser vermindern oder den Abfluss des Wassers fördern. Wirken zwei Medikamente in Kombination nicht mehr, kann eine zeitnahe Operation Abhilfe sinnvoll sein. Aus Studien gehe hervor, dass sich die Erfolgsaussichten einer Operation beim Grünen Star verschlechtern, sobald Patienten mehr als zwei drucksenkende Augentropfen-Präparate verwenden, heißt es von Seiten der DOG. Eine OP sei zudem für Patienten eine Alternative, die die drucksenkenden Mittel nicht vertragen.

DOG/HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schlafmangel erhöht Unfallrisiko deutlich

Das Risiko ist vergleichbar mit Fahren unter Alkoholeinfluss.

Fieber bei Kinden richtig behandeln

Nicht immer ist es nötig, das Fieber sofort mit Medikamenten zu senken.

Das hilft gegen Halsschmerzen

Einige Heilpflanzen und Hausmittel lindern Schmerzen und Kratzen im Hals.

Alkohol sorgt für Vorhofflimmern

Jeder Drink erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen spürbar.

Krätze: Checkliste für Sofortmaßnahmen

Hautärzte haben die wichtigsten Verhaltensregeln kurz und verständlich zusammengefasst.

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen