Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Bahr schätzt Rolle der Apotheker

Aktuelles

Gesundheitsminister Daniel Bahr

Gesundheitsminister Daniel Bahr betonte auf dem Deutschen Apothekertag 2013 die Rolle der Apotheker für das Gemeinwohl.
© PZ/Müller

Do. 19. September 2013

Bahr: Apothekensystem bringt beste Versorgung für die Patienten

Apotheker üben eine starke heilberufliche Gemeinwohlfunktion aus. Dafür gebührt ihnen Schutz. Das sagte Gesundheitsminister Daniel Bahr vor den Delegierten des diesjährigen Deutschen Apothekertages.

Anzeige

"Wir haben uns immer für den Erhalt des freien Heilberufes eingesetzt. Wir haben das nicht wegen der Apotheker getan, sondern weil dieses System die beste Versorgung für die Patienten bietet", argumentierte Bahr. Deshalb habe sich die FDP konsequent gegen Apothekenketten in Konzernhänden eingesetzt, auch, wenn manche europäischen Länder hier anders handelten. Der politische Schutz für die Apotheken ergäbe sich aus den Gemeinwohlaufgaben der Apotheken. Die neue Apothekenbetriebsordnung habe darüber hinaus den hohen Standard der Apothekenarbeit noch einmal festgeschrieben. Bahr habe dies zunächst kritisch gesehen, er sei inzwischen jedoch davon überzeugt, dass es keine Apotheke "light" geben dürfe. Deshalb sei er auch für eine regelmäßige Überprüfung der Apothekenhonorierung.

Zudem will Bahr die Gesundheits-Versorgung in ländlichen Gebieten von Deutschland gesichert wissen, und zwar in Form der Vor-Ort-Apotheke. Dabei sei es wichtig, dass der Apotheker auch als Mensch und jemand, der jederzeit ansprechbar sei, auftrete. So könne er die Überzeugungskraft der Ärzte verstärken.

Bahr schätzt die Apotheker nicht nur als Gesundheitsversorger, sondern auch als Mittelständler, die mit ihren Mitarbeitern im persönlichen Miteinander arbeiten. Bahr: "Deutschland braucht den Mittelstand, deshalb sind wir so gut durch die Krise gekommen."

JPL

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sportler: Vorsicht mit Schmerzmitteln!

Auch rezeptfreie Arzneimittel haben Nebenwirkungen, die nicht unterschätzt werden dürfen.

Schlaganfall: vielfach Symptome unbekannt

Gerade jüngere Erwachsene kennen die fünf häufigsten Anzeichen nicht.

Diabetiker: Länger leben dank Kaffee

Sowohl Kaffee als auch grüner Tee senkten in einer Studie die Sterblichkeit.

Herzrhythmusstörungen früh behandeln

Dadurch lassen sich viele Krankenhaus-Einweisungen und Herz-Kreislauf-Todesfälle verhindern.

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen