Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Rückenschmerz durch falsches Mobiliar

Aktuelles

Schülerin, ca. 14 Jahre alt, mit dunkelbrauen gelockten Haaren, hängt über dem Schultisch und bekommt von Lehrerin etwas in einem Buch erklärt

Mädchen leiden häufiger als Jungen unter Rückenschmerzen aufgrund unpassender Tische und Stühle im Klassenraum.
© mauritius images

Di. 24. September 2013

Schüler: Rückenschmerzen durch falsche Tische und Stühle

Schüler verbringen einen Großteil ihrer Schulzeit sitzend. Doch oft passt das einheitliche Schulmobiliar nicht optimal zur Körpergröße der Kinder. Eine portugiesische Studie deutet nun darauf hin, dass zu kleine Tische oder Stühle zu chronischen Rückenschmerzen bei Schülern beitragen können.

Anzeige

Die Forscher um Ana Assunção von der Universität von Lissabon hatten anhand von fast 140 Jugendlichen zwischen zwölf und 15 Jahren untersucht, ob zu kleine Tische oder Stühle, das Gewicht des Schulranzens oder Übergewicht der Schüler mit dem Auftreten von Rückenschmerzen in Zusammenhang stehen. Tatsächlich klagten fast zwei Drittel der teilnehmenden Schüler über Rückenschmerzen.

Die Forscher fanden heraus, dass Schüler, bei denen ein großer Unterschied zwischen Tischhöhe und Ellenbogenhöhe festzustellen war, häufiger unter Rückenschmerzen litten. Mädchen waren von dieser negativen Folge eher betroffen als Jungen, berichten die Forscher im International Journal of Human Factors and Ergonomics.

Natürlich seien an der Entstehung von Rückenschmerzen oft verschiedene Faktoren beteiligt, die miteinander in Wechselwirkung stehen, darunter das Alter, die Familiengeschichte, Verletzungen, Geschlecht, Lebensstil, Sport, Stress oder Angst, räumen die Forscher ein. Ihre Studie deute jedoch darauf hin, dass auch ergonomische Aspekte, wie die Höhe von Tischen und Stühlen, eine wichtige Rolle spielen. Keinen Zusammenhang fanden die Forscher dagegen für das Gewicht des Schulrucksacks oder den Body-Mass-Index (BMI) der Jugendlichen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kortison-Nasensprays wieder auf Rezept

Ärzte können Allergikern wieder Nasensprays auf Kosten der Krankenkassen verordnen.

Hörverlust deutet auf frühen Tod hin

Auch die familiären Beziehungen spielen dabei offenbar eine Rolle.

Was tun bei trockenen Augen?

Trockene Heizungsluft, eisige Kälte und Wind machen vielen Menschen Probleme.

Gene steuern, wie viel wir uns bewegen

Ob sich jemand im Alltag viel bewegt, bestimmt offenbar auch das Erbgut.

Antidepressiva bei Herzschwäche?

Viele Medikamente sind für Herzkranke nicht geeignet.

Die Menstruation ist oft ein Tabuthema

In vielen Regionen der Welt sind Frauen und Mädchen dadurch stark benachteiligt.

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen