Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Akupunktur ergänzt Depressions-Therapie

Aktuelles

Kopfansicht von schräg oben einer liegenden jungen Frau, die Akupunkturnadeln in Stirn und Schläfe gesetzt bekommt

Eine Akupunktur-Behandlung pro Woche sorgte bei Depressionspatienten für einen deutlichen Rückgang der Symptome.
© Katarzyna Leszczynsk - Fotolia

Do. 26. September 2013

Depression: Akupunktur und Gespräche können Therapie unterstützen

Zwar kann das medizinische Standardvorgehen, zu dem unter anderem die Behandlung mit Antidepressiva gehört, vielen Menschen mit einer mittelschweren bis schweren Depression helfen. Aus einer Studie britischer Forscher geht nun allerdings hervor, dass zusätzliche Alternativ-Maßnahmen ihren Teil dazu beitragen können, dem seelischen Tief zu entrinnen.

Anzeige

Sowohl Akupunktur als auch psychologische Beratungsgespräche beeinflussen den Therapieerfolg positiv, wie die Wissenschaftler in der Online-Fachzeitschrift PLoS ONE berichten. Wurden sie bei Patienten mit wiederkehrender Depression zusätzlich zur medizinischen Versorgung angewandt, konnten die Forscher im Vergleich mit der üblichen Therapie nach drei Monaten einen deutlichen Rückgang der Symptome beobachten. Dabei war es egal, ob Akupunktur oder Beratungsgespräche die Therapie ergänzten. Beide Maßnahmen wirkten gleich gut. Nach neun und zwölf Monaten hatte die ärztliche Versorgung allein allerdings aufgeholt, so dass ein Zusatznutzen der nicht-medikamentösen Maßnahmen nicht mehr zu erkennen war.

Das Forscherteam um Dr. Hugh MacPherson von der Universität York hatte bei 755 Studienteilnehmern die Auswirkungen der Standardbehandlung allein oder in Kombination mit Akupunktur oder psychologischen Beratungsgesprächen – jeweils eine Sitzung pro Woche über zwölf Wochen hinweg – untersucht.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese Schlaf-Mythen sind gefährlich

Experten räumen mit Gerüchten auf, von denen einige sogar die Gesundheit gefährden.

Zinkoxid hemmt Körpergeruch effektiv

Die chemische Verbindung reduziert unangenehme Gerüche in der Achselhöhle.

4 Tipps: Stillen nach dem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist das Stillen manchmal problematisch.

Vegan leben in der Schwangerschaft?

Damit sich das Gehirn des Babys entwickeln kann, müssen Frauen ausreichend Vitamin B12 zu sich nehmen.

Rauchstopp gelingt zusammen besser

Paare, die gemeinsam mit dem Rauchen aufhören, haben eine deutlich höhere Erfolgschance.

Atemtraining für den Blutdruck

Fünf Minuten Training pro Tag senken den Blutdruck und verbessern die Fitness.

Medikamentöse Therapie bei Parkinson

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich die Krankheit behandeln lässt.

Fluorchinolone nur noch für den Ernstfall

Gewisse Antibiotika dürfen wegen schwerer Nebenwirkungen nur noch in Ausnahmefällen verordnet werden.

Frühlingswetter sorgt oft für Erkältungen

Durch die schwankenden Temperaturen ist das Immunsystem gerade besonders belastet.

Sanfte Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden

Leichte bis mäßige Beschwerden lassen sich mit pflanzlichen Medikamenten lindern.

Laufen hält die Zellen jung

Ausdauertraining wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen bremst die zelluläre Alterung.

Neuer Therapieansatz bei Fettleber?

Eine wichtige Rolle dabei spielen Blutplättchen, sogenannte Thrombozyten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen