Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie lange sollten Teenager schlafen?

Aktuelles

Auf der Seite schlafendes Teenager-Mädchen

Schlafen lassen - ja oder nein? Teenies haben einen erhöhten Schlafbedarf, liegen am Wochenende aber gerne bis mittags in den Federn.
© Africa Studio - Fotolia

Fr. 04. Oktober 2013

Teenager am Wochenende: wann und wie man sie aus dem Bett holt

Eltern von Teenagern machen oft die Erfahrung, dass sich ihre Sprösslinge am Wochenende in Murmeltiere verwandeln. Mit etwas Glück sieht man sie wenigstens zum Mittagessen. Doch tut ihnen das lange Schlafen überhaupt gut? Und wie bringt man sie dazu, das Bett zu verlassen?

Die Frage nach dem Guttun würden Teenager selbst wohl mit "ja" beantworten. Denn viele fühlen sich fast ständig müde, unter anderem, weil sie während der Woche nicht genug schlafen. Im Schnitt neun Stunden Schlaf benötigen sie. Das würde bedeuten: Licht aus um 22:00 Uhr, wenn der Wecker am nächsten Morgen um 7:00 Uhr klingelt. Dass Jugendliche abends aber gern länger aufbleiben und morgens dafür länger schlafen, hängt zum Teil mit Veränderungen in der Pubertät zusammen, etwa damit, dass die innere Uhr anders tickt. Sie ist in dieser Entwicklungsphase nach hinten verschoben.

Anzeige

Logisch also, dass das unter der Woche angesammelte Schlafdefizit am Wochenende ausgeglichen werden will. Doch auf Dauer tut das lange Schlafen nicht gut. So verschiebt sich der Tag-Nacht-Rhythmus dadurch noch weiter, das Aufstehen am Montag ist dann so mühsam ist wie bei einem Jetlag. Auch wenn es schwerfällt, sollten Jugendliche daher versuchen, über die ganze Woche einen ähnlichen Schlafrhythmus beizubehalten. Dazu gehört, während der Woche nicht zu spät ins Bett zu gehen, um das Schlafdefizit gering zu halten. Und auch am Wochenende ist es ratsam, höchstens eine Stunde länger zu schlafen als unter der Woche.

Eltern können ihrem Nachwuchs dabei helfen, indem sie zu einer bestimmten Uhrzeit das Licht anmachen und die Rollläden hochziehen, denn Licht hilft beim Wachwerden. Ein Wecker außer Reichweite ermuntert zudem nachdrücklich, das Bett zu verlassen. Doch sollten solche Maßnahmen zuvor mit den Jugendlichen abgestimmt und vielleicht ein Kompromiss gefunden werden, damit man sich nicht noch mehr Konflikte einhandelt, als es in dieser schwierigen Lebensphase ohnehin schon gibt. Denn dass es keinen Spaß macht, sich nach einer langen Nacht unterwegs mit Freunden aus dem Bett zu quälen, wissen die meisten Eltern schließlich aus eigener Erfahrung.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fettleber trotz Normalgewicht

Eine Fettleber ist auch bei Normalgewichtigen keine Seltenheit, wie eine neue Studie zeigt.

Botox-Injektionen gegen Depressionen

Wer mit Botox behandelt wird, erkrankt offenbar seltener an Depressionen.

Was sind eigentlich Schüßler Salze?

Eine Apothekerin erklärt, was es mit den Mineralsalzen auf sich hat.

Die Zukunft beim Zahnarzt

Mehr zu neuen Behandlungsmethoden bei Karies und gesunden Zähnen erfahren Sie in der Neuen Apotheken Illustrierten.

Rheuma: Kortison lässt sich oft absetzen

Die Beschwerden kehren in vielen Fällen nicht zurück, wie eine neue Studie zeigt.

6 Fakten über Sonnenbrillen

Schützen günstige Brillen vor UV-Strahlen? Und sind dunkle Gläser besser? Experten geben Antworten.

7 Punkte beugen Nierensteinen vor

Wie man dem schmerzhaften Leiden vorbeugen kann, erfahren Sie hier.

Bluterguss unter dem Nagel

Was man gegen den oft schmerzhaften schwarzen Fleck tun kann.

Corona-Infektionen steigen weiter an

Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Experten mahnen, die Corona-Regeln weiter zu beachten.

Impfstoffe sind sehr sicher

Forscher haben zahlreiche Impfstoffe über einen Zeitraum von 20 Jahren analysiert.

Desinfektion: Welches schützt vor Viren?

Nicht jedes Desinfektionsmittel eignet sich, um das Coronavirus abzutöten.

Aluminium im Deo ist kein Problem

Die Menge, die durch Deos über die Haut aufgenommen wird, ist nicht schädlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen