Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Senioren: Leberwerte im Blick behalten

Aktuelles

Senior im Beratungsgespräch mit Hausarzt

Experten raten, dass Senioren ihre Leberwerte regelmäßig durch den Hausarzt überprüfen lassen sollten.
© Monkey Business - Fotolia

Mi. 06. November 2013

Senioren: Leberwerte im Blick behalten

Zwar gibt es keine spezielle Lebererkrankung, die besonders bei älteren Menschen auftritt, doch können die Lebensjahre und andere Erkrankungen der Leber gerade im Alter zu schaffen machen. Deshalb raten Experten der Deutschen Leberstiftung, dass Senioren ihre Leberwerte im Blick behalten.

Anzeige

Denn auch die Leber altert, warnen die Leber-Experten. Mit zunehmendem Alter werde die Leber schlechter durchblutet und ihr Volumen nehme ab. Ein verminderter Blutdurchfluss führe dazu, dass die Leber Schadstoffe nicht mehr so gut filtern könne, so die Fachleute. Die Schadstoffe würden bei älteren Menschen zudem langsamer abgebaut und die Regenerationsfähigkeit der Leber sei ebenfalls langsamer, insbesondere wenn sie zum Beispiel durch eine Hepatitis-Virusinfektion geschädigt sei.

Doch nicht nur das. "Im Alter treten Diabetes, Übergewicht und chronische Krankheiten häufiger auf. Das hat wiederum Auswirkungen auf den Gesundheitszustand der Leber", ergänzt Professor Dr. Claus Niederau, Vorstand der Deutschen Leberhilfe e.V. Vor allem bei älteren Menschen, die mehrere, verschiedene Medikamente einnehmen, bestehe ein Risiko für eine Lebererkrankung. Diese verlaufe bei Senioren oft schlechter als bei jüngeren Menschen. Demnach kommt es bei einer chronischen Leberentzündung im Alter häufiger zu Komplikationen und Infekte verliefen bei Älteren meist dramatischer als bei Jüngeren.

Die Leber-Experten raten daher, dass Senioren ihre Leberwerte regelmäßig durch den Hausarzt überprüfen lassen sollten. Auch eine Impfung gegen eine Hepatitis A-Virusinfektion sei sinnvoll, da speziell diese Infektion im Alter häufig einen schwerwiegenden Verlauf nehme. Positiv für die Leber seien zudem eine gesunde Lebensweise und Ernährung sowie sportliche Aktivität und falls notwendig eine Gewichtsreduktion.

Deutsche Leberstiftung/ HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Physiotherapie bessert Ischiasbeschwerden

Fängt die Therapie so früh wie möglich an, zeigt sie oft gute Ergebnisse.

Ab 40 zur Glaukom-Früherkennung

Auf diese Weise kann die Augenkrankheit frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Kaffee besser erst nach dem Frühstück

Für den Stoffwechsel könnte es besser sein, erst nach dem Frühstück Kaffee zu trinken.

Leberschäden machen zunächst nur müde

Leistungsschwäche ist oft das einzige Anzeichen für eine beginnende Leberschädigung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen