Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wilde Blaubeeren: Gesund fürs Herz

Aktuelles

Blaubeeren

Wild wachsende Blaubeeren sind reich an bestimmten sekundären Pflanzenstoffen, den Polyphenolen.
© Alexandr Steblovskiy - Fotolia

Do. 07. November 2013

Wilde Blaubeeren: Gesund fürs Herz

Dem Apfel wird nachgesagt, dass einer am Tag den Gang zum Arzt abwenden kann. Gleiches könnte für zwei Schälchen Blaubeeren gelten, wie US-Forscher jetzt in Versuchen mit Laborratten herausgefunden haben. Demnach könnte der regelmäßige Verzehr von wilden Blaubeeren vielleicht auch Menschen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Anzeige

Wild wachsende Blaubeeren sind reich an bestimmten sekundären Pflanzenstoffen, den Polyphenolen. Deren schützende Wirkung für viele Gesundheitsbereiche werde in immer mehr Studien belegt, so die Forscher der Universität Maine. Ihre neuen im Fachblatt Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism veröffentlichten Studienergebnisse schließen sich dem an. Sie deuten darauf hin, dass sich durch den regelmäßigen Verzehr von wildwachsenden Blaubeeren Erkrankungen lindern ließen, die als Folge des metabolischen Syndroms auftreten, wie etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes. Der Begriff des metabolischen Syndroms vereint verschiedene Risikofaktoren. Zu ihnen zählen unter anderem starkes Übergewicht, Bluthochdruck und Störungen des Fett- und Zuckerstoffwechsels.

In ihren Versuchen hatten übergewichtige Ratten mit metabolischem Syndrom über acht Wochen hinweg Blaubeeren in Mengen verzehrt, die auf menschliche Maßstäbe übertragen zwei Tassen am Tag entsprachen. Durch die regelmäßige Blaubeerkost regulierten und verbesserten sich die Gefäßfunktionen dieser Ratten im Vergleich zu Nagern, die keine Blaubeeren erhielten. Als Folge verbesserten sich der Blutfluss und die Blutdruck-Regulierung, wie die Forscher berichten. In anderen Studien habe sich zudem gezeigt, dass sich durch Blaubeeren chronische Entzündungen verringern und Störungen des Fettstoffwechsels verbessern ließen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Urlaubszeit: Impfung gegen FSME sinnvoll

In vielen Teilen Deutschlands ist das Risiko einer Infektion mit FSME deutlich erhöht.

Welcher Sonnenschutz für Kinder?

Die Stiftung Warentest hat 17 Produkte speziell für Kinder getestet.

Mehr frisches Essen im Corona-Lockdown

Die Ernährung der Deutschen hat sich während der Corona-Pandemie verändert.

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Die bislang größte Studie zu den Symptomen von Covid-19 wurde jetzt veröffentlicht.

Arzneimittel im Sommer richtig lagern

Einige Medikamente vertragen Sommerhitze nicht besonders gut.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen