Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wilde Blaubeeren: Gesund fürs Herz

Aktuelles

Blaubeeren

Wild wachsende Blaubeeren sind reich an bestimmten sekundären Pflanzenstoffen, den Polyphenolen.
© Alexandr Steblovskiy - Fotolia

Do. 07. November 2013

Wilde Blaubeeren: Gesund fürs Herz

Dem Apfel wird nachgesagt, dass einer am Tag den Gang zum Arzt abwenden kann. Gleiches könnte für zwei Schälchen Blaubeeren gelten, wie US-Forscher jetzt in Versuchen mit Laborratten herausgefunden haben. Demnach könnte der regelmäßige Verzehr von wilden Blaubeeren vielleicht auch Menschen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Anzeige

Wild wachsende Blaubeeren sind reich an bestimmten sekundären Pflanzenstoffen, den Polyphenolen. Deren schützende Wirkung für viele Gesundheitsbereiche werde in immer mehr Studien belegt, so die Forscher der Universität Maine. Ihre neuen im Fachblatt Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism veröffentlichten Studienergebnisse schließen sich dem an. Sie deuten darauf hin, dass sich durch den regelmäßigen Verzehr von wildwachsenden Blaubeeren Erkrankungen lindern ließen, die als Folge des metabolischen Syndroms auftreten, wie etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes. Der Begriff des metabolischen Syndroms vereint verschiedene Risikofaktoren. Zu ihnen zählen unter anderem starkes Übergewicht, Bluthochdruck und Störungen des Fett- und Zuckerstoffwechsels.

In ihren Versuchen hatten übergewichtige Ratten mit metabolischem Syndrom über acht Wochen hinweg Blaubeeren in Mengen verzehrt, die auf menschliche Maßstäbe übertragen zwei Tassen am Tag entsprachen. Durch die regelmäßige Blaubeerkost regulierten und verbesserten sich die Gefäßfunktionen dieser Ratten im Vergleich zu Nagern, die keine Blaubeeren erhielten. Als Folge verbesserten sich der Blutfluss und die Blutdruck-Regulierung, wie die Forscher berichten. In anderen Studien habe sich zudem gezeigt, dass sich durch Blaubeeren chronische Entzündungen verringern und Störungen des Fettstoffwechsels verbessern ließen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Die besten Anti-Stress-Tipps

Wer ständig unter Druck steht, kann krank werden. Lesen Sie hier, wie Sie gegensteuern können.

Welche Therapie bei Prostatakrebs?

Forscher haben die Risiken von vier Behandlungen miteinander verglichen.

Senkt Alkohol das Herz-Risiko?

Moderater Konsum schützt offenbar vor einigen Herzkrankheiten.

Heiraten ohne Niesen und Schniefen

Mit diesen 8 Tipps gestaltet das Brautpaar die Hochzeit garantiert allergikerfreundlich.

Würfelqualle: Was hilft nach Kontakt wirklich?

Forscher warnen: Viele gängige Erste-Hilfe-Tipps können die Verletzung verschlimmern.

So gelingt der Start ins Lauftraining

Mit diesen drei Tipps stellen sich schnell Erfolgserlebnisse ein.

Thema der Woche: Heuschnupfen

Mit diesen Tipps kommen Allergie-Geplagte gut durch das Frühjahr.

Zeitumstellung: Kinder vorbereiten

Gerade Babys und kleinen Kindern macht das Drehen an der Uhr zu schaffen.

E-Zigarette: Erster Schritt zum Rauchen?

Dampfen führt nicht automatisch auch zum Rauchen von herkömmlichen Zigaretten.

Hämorrhoiden frühzeitig behandeln

Je nach Stadium gibt es wirkungsvolle Medikamente in der Apotheke.

Erste Hilfe bei Baby-Blues

Ein Mix aus drei Präparaten hilft gegen das Stimmungstief nach der Geburt.

Impfstatus regelmäßig überprüfen lassen

Apotheker warnen: Kaum ein Impfschutz hält ein Leben lang.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen