Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Sport der Mutter nützt dem Hirn des Babys

Aktuelles

Schwangere Frau in weißer Gymnastikkleidung liegt auf dem Boden und hat die Beine auf einem roten Medizinball

Sport in der Schwangerschaft beschleunigt offenbar die Hirnentwicklung des Ungeborenen.
© luna - Fotolia

Mo. 11. November 2013

Schwangerschaft: Sport nützt dem Baby-Hirn

"Ruhen sie sich aus und genießen sie ihre Schwangerschaft!", lautete früher häufig der ärztliche Rat an werdende Mütter. Zumindest was das Ausruhen angeht, ändert sich diese Ansicht mittlerweile. Eine Studie zeigt: Bewegt sich die Mutter, nützt das dem Hirn des Kindes.

Anzeige

Schon 20 Minuten leichtes Training an drei Tagen pro Woche reichen während der Schwangerschaft aus, um die Hirnentwicklung des Neugeborenen messbar zu verbessern. Das haben Forscher der Universität von Montreal in Kanada herausgefunden. In ihrer Studie hatten sie die Frauen, die zu Beginn im vierten Monat schwanger waren, in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ruhte sich aus und die zweite Gruppe nahm regelmäßig an einem leichten Ausdauertraining teil, bei dem die Frauen ein wenig außer Atem kommen sollten. Acht bis zwölf Tage nach der Geburt maßen die Forscher dann die Hirnströme der Babys. Dabei stellten sie fest, dass die Gehirne der Kinder der sportlichen Frauen ausgereifter wirkten.

Offenbar beschleunige der Sport in der Schwangerschaft die Hirnentwicklung der Kinder, schlossen die Forscher aus ihren Ergebnissen. Doch nicht nur das Hirn der Kinder scheint vom Sport der Mutter zu profitieren: Frühere Untersuchungen zeigten bereits, dass dadurch das Risiko für Übergewicht beim Nachwuchs sinkt. Darüber hinaus hat die Schwangere selbst etwas davon. "Während der neun Monate hat sie weniger Schwangerschaftskomplikationen und erholt sich später schneller von den Strapazen der Geburt", sagte einer der Studienleiter, Professor Daniel Curnier, auf dem Kongress "Neuroscience 2013" in San Diego, USA. Die Forscher hoffen, dass ihre Studie Frauen ermutigt, ihre Schwangerschaft aktiver zu gestalten.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Sehfehler sind schuld an vielen Skiunfällen

Eine passende Skibrille kann Unfälle verhindern. Experten erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Thema der Woche: Warzen loswerden

Was neben Schneckenschleim sonst noch gegen die lästigen Hautmale hilft.

Rückenschmerzen selbst behandeln

Apotheker geben Tipps, wie sich beginnende Schmerzen in den Griff bekommen lassen.

Zucker unterstützt Durchfallkeim

Ein Zuckeraustauschstoff fördert die Ausbreitung gefährlicher Clostridium-Infektionen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen