Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Nasensprays richtig anwenden

Aktuelles

Junge Frau benutzt ein Nasenspray

Aus Gründen der Hygiene sollten Nasensprays immer nur von einer Person benutzt werden.
© absolutimages - Fotolia

Sa. 16. November 2013

So werden Nasensprays richtig angewendet

Was es bei der Anwendung von Nasensprays zu beachten es gibt, darüber informiert die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Wie ein Nasenspray richtig angewendet wird, hängt dabei auch von der Art des Fläschchens ab.

Kleine Dosierflaschen müssen vor der ersten Anwendung mehrmals außerhalb der Nase betätigt werden. Knautschbare Quetschflaschen sollten kurz und kräftig zusammengedrückt werden – damit wird erreicht, dass eine fein verteilter Sprühnebel entsteht. Für die Quetschflasche gilt weiterhin, dass man sie weiter zusammendrückt, während man sie aus der Nase zieht. So lässt sich verhindern, dass Nasensekret in die Flasche eingezogen wird. "Am besten verteilen sich Sprays, wenn die Patienten während des Sprühstoßes einatmen", ergänzt Apotheker Dr. Wolfgang Kircher, Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker. "Grundsätzlich verteilen sich Nasensprays leichter als -tropfen in der Nase. Es reicht bei Nasensprays deshalb aus, den Kopf nach dem Einsprühen kurz in den Nacken zu legen."

Patienten, die Nasentropfen brauchen, sollten sich unmittelbar nach dem Einträufeln für ein bis zwei Minuten nach vorne beugen – statt nach hinten, wie viele Menschen es tun. Wird der nach vorne gebeugte Kopf nach links und rechts geschüttelt, verteilen sich die Nasentropfen besser auf der gesamte Nasenschleimhaut. Gelangen die Nasentropfen teilweise in den Rachen, sollten die Lösungen nicht verschluckt, sondern ausgespuckt werden. Das gilt besonders für Kinder. Bei Fragen ist der Apotheker der richtige Ansprechpartner. Er demonstriert die richtige Anwendungstechnik auch gerne.

Aus hygienischen Gründen sollten Nasensprays und -tropfen immer nur von einer Person benutzt werden. Außerdem sollten alle Teile, die in die Nase eingeführt werden, nach jedem Gebrauch mit einem sauberen Taschentuch abgewischt werden.

ABDA/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Aktualisiert: Welche Symptome andeuten, dass eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt.

"Impfen" gegen zu hohes Cholesterin

Ein neuer Wirkstoff muss nur noch alle halbe Jahre gespritzt werden.

Soforthilfe gegen Heuschnupfen

Welche Medikamente jetzt gegen Niesattacken und juckende Augen helfen.

Neue Daten zur Covid-19-Sterblichkeit

Der Studie von Anfang April liegen 480.000 bestätigte Covid-19-Fälle zugrunde.

Schlafstörung wegen Corona-Pandemie?

Schlafprobleme sind eine normale Reaktion auf Stress. Was jetzt hilft, lesen Sie hier.

Was bringen Diäten langfristig?

Forscher haben die Erfolge verschiedener Diät-Formen miteinander verglichen.

Paracetamol nur im "Behandlungsfall"

Minister Spahn weist auf Maßnahmen hin, die einem Engpass aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorbeugen sollen.

Corona: Ist ein Mundschutz jetzt sinnvoll?

In Jena soll beim Einkaufen und Bahnfahren künftig ein Mundschutz getragen werden.

Blutdrucksenker nicht absetzen

Bislang sind Zusammenhänge zu einer schweren Covid-19-Erkrankung nur Spekulation.

Corona und Asthma: Bin ich Risikopatient?

Was Asthmatiker jetzt wissen müssen, erklären Lungenfachärzte.

Handarthrose: Beweglich bleiben

Wie sich die Beschwerden in den Händen und Fingern lindern lassen, verraten wir in der aktuellen Neuen Apotheken Illustrierten

5 Tipps bei trockenen Händen

Häufiges Händewaschen enfernt Keime, trocknet aber auch die Hände aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen