Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kinder: häufiger mal aufstehen ist gesund

Aktuelles

Zwei Mädchen sitzen sich mit Laptops gegenüber

Gut für Kinder: beim Computerspielen häufiger mal eine Pause einlegen und aufstehen.
© Ingo Bartussek - Fotolia

Do. 21. November 2013

Kinder profitieren von häufigen Pausen vom Sitzen

Viele Kinder verbringen heutzutage ihre Zeit im Sitzen. Sie sitzen vor dem Fernseher, dem Computer oder mit ihrem Handy in einer Ecke. Dabei wäre es viel gesünder, häufiger mal aufzustehen, wie kanadische Forscher berichten.

Anzeige

Frühere Studien mit Erwachsenen deuteten darauf hin, dass häufigere Unterbrechungen der im Sitzen verbrachten Zeit allgemeine Gesundheitsrisiken verringern könnten. Dies gilt offenbar auch für Kinder im Alter von acht bis elf Jahren, wie eine im Fachjournal PLOS ONE veröffentlichte Studie jetzt nahe legt.

"Zu viel Sitzen ist schlecht für Kinder ", sagt der an der Studie beteiligte Wissenschaftler Travis Saunders. Dennoch verbringen kanadische Kinder mehr als die Hälfte ihrer wachen Stunden sitzend. Es wäre daher von Vorteil, wenn Eltern ihre Kinder dazu animieren würden, beim Fernsehgucken, Lernen, Chatten, Musikhören oder Computerspielen häufiger eine Pause einzulegen und aufzustehen. Dabei komme es weniger auf die Dauer der Sitzunterbrechung an als auf die Anzahl der Pausen, so Saunders. "Wir konnten erstmals zeigen, dass einfach nur häufigeres Aufstehen mit einer besseren Gesundheit in dieser Altersgruppe einhergeht", sagt der Forscher.

Die Wissenschaftler hatten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Kindern analysiert, in deren Familie Übergewicht auftrat. Mithilfe eines Beschleunigungsmessers wurde eine Woche lang aufgezeichnet, wie oft und wie lange die Kinder sitzende Tätigkeiten unterbrachen. Darüber hinaus maßen sie Faktoren, die mit Gesundheitsrisiken einhergehen, wie Taillenumfang, Body-Mass-Index (BMI), Blutzucker-, Blutfett- und Entzündungswerte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Magen-Darm-Infekte: Was tun bei Durchfall?

Cola und Salzstangen sind als Hausmittel bei Durchfall nicht geeignet.

Woran erkennt man Krätze?

Die Hautkrankheit tritt seit einigen Jahren wieder häufiger auf.

Blasenentzündung: Apotheker weiß Rat

Anhand der Beschwerden lässt sich einschätzen, wann die Grenzen der Selbstmedikation erreicht sind.

Impflücken sind immer noch zu groß

Viele gefährliche Infektionen könnten sich durch eine Impfung verhindern lassen.

Probiotika: Vorsicht bei Online-Recherche

Viele Webseiten bieten unvollständige oder falsche Informationen.

Alkohol: Angst am nächsten Tag?

Als Hangxiety bezeichnen Experten das Phänomen, wenn der Kater am nächsten Morgen mit psychischen Symptomen einhergeht.

10 Tipps: Nagelpilz im Winter vorbeugen

Die Auswahl der Schuhe und Socken spielt unter anderem eine Rolle.

Wie gesund ist Hühnersuppe?

Gerade bei einer Erkältung ist Hühnersuppe ein altbekanntes Hausmittel.

So reduzieren Sie die Aluminiumbelastung

Das Bundesinstitut für Risikobewertung gibt Tipps, wie man weniger des Metalls aufnimmt.

Wann lohnt sich ein Hormon-Check?

Im Laufe des Lebens nimmt der Testosteronspiegel ab. Wie sich das auswirkt und was man dagegen tun kann, erklärt ein Experte.

Folsäure und Zink bei Kinderwunsch?

Forscher haben untersucht, ob Nahrungsergänzung einen Einfluss auf die Samenqualität hat.

Rauchen schadet auch der Psyche

Wer Zigaretten raucht, hat ein höheres Risiko, an einer Depression zu erkranken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen