Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesund älter werden dank Bewegung

Aktuelles

2 Seniorinnen bei der Gymnastik

Regelmäßige körperliche Aktivität erhält die Gesundheit im Alter.
© pressmaster - Fotolia

Di. 26. November 2013

Gesund älter werden dank Bewegung

Regelmäßige körperliche Aktivität kann dazu beitragen, gesund älter zu werden. Das gilt auch für jene, die erst in höherem Alter zu dieser Einsicht gelangen, wie aus einer aktuellen britisch-kanadischen Studie hervorgeht. Um körperlich aktiv zu werden, ist es demnach nie zu spät.

Die Forscher hatten hierfür fast 3.500 Studienteilnehmer mit einem Durchschnittsalter von 64 Jahren über acht Jahre hinweg medizinisch begleitet. Ihr Ziel war es, herauszufinden, inwieweit sich regelmäßige Bewegung auf die Entstehung von Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Alzheimer oder Depressionen auswirkt beziehungsweise zu einem gesunden Altern beitragen kann.

Anzeige

In ihrer Studie konnten die Wissenschaftler feststellen, dass zwischen einem gesunden Älterwerden und der Menge an sportlicher Betätigung offenbar ein direkter Bezug besteht. So blieben Studienteilnehmer, die von Anfang an körperlich aktiv waren und über den gesamten Studienzeitraum von acht Jahren regelmäßig körperlichen Aktivitäten nachgingen, mit einer siebenmal so hohen Wahrscheinlichkeit gesund als jene, die inaktiv in die Studie starteten und auch inaktiv blieben. Aber auch Studienteilnehmer, die ihre Gewohnheiten änderten und erst während der Studie damit begannen, sich mindestens einmal pro Woche sportlich zu betätigten, konnten von den positiven Auswirkungen profitieren. Bei ihnen war die Wahrscheinlichkeit, bei guter Gesundheit zu bleiben, immer noch dreimal höher als bei den dauerhaft Inaktiven, wie die Forscher im Fachblatt British Journal of Sports Medicine berichten.

Dies zeige einmal mehr, wie wichtig regelmäßige körperliche Aktivität für den Erhalt der Gesundheit sei, so die Forscher. Andererseits werde Inaktivität in den Industrieländern neben Rauchen, exzessivem Trinken und Fettleibigkeit als eine der Hauptursachen für eine geringere Lebenserwartung eingestuft.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Aufpassen bei billigem Modeschmuck

Die Grenzwerte für Blei und Cadmium werden häufig überschritten.

Migräne-Prophylaxe wirkt bei Kindern nicht

Medikamente, die Migräneattacken vorbeugen, helfen jungen Patienten oft nicht.

Tipps, damit Stress nicht das Herz angreift

Welche Maßnahmen das Risiko für Herzerkrankungen senken können.

Ruhepuls ist bei jedem unterschiedlich

Zwischen einzelnen Menschen kann er sich um bis zu 70 Schläge pro Minute unterscheiden.

Gesund leben: Dranbleiben lohnt sich

Auch wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, zahlen sich Bewegung und gesunde Ernährung aus.

Verbrennung: Wasser hilft am besten

Besser nicht zu Hausmitteln greifen, sondern einfach unter fließendem Wasser kühlen.

Weniger Blähungen trotz Ballaststoffen

Eine geschickte Nahrungsauswahl hilft, weniger zu pupsen.

Grippe, Erkältung oder Coronavirus?

Um welche Infektion es sich handelt, lässt sich oft schon anhand der Symptome feststellen.

Coronavirus: Was bringt ein Mundschutz?

In einigen Apotheken sind Atemschutzmasken bereits ausverkauft.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen