Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Woran man guten Glühwein erkennt

Aktuelles

Junge Frau mit roter Mütze trinkt Glühwein.

Heißer Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt kann ein Genuss sein, wenn man einen guten erwischt.
© Jürgen Fälchle - Fotolia

Di. 03. Dezember 2013

Woran man einen guten Glühwein erkennt

Passend zur Adventszeit machen Weihnachtsmärkte und Temperaturen um den Gefrierpunkt Lust auf Glühwein, Punsch und Co. Diese verbreiten wohlige Wärme – der am folgenden Tag oft ein Brummschädel folgt. Dies muss nicht nur mit der getrunkenen Menge zusammenhängen. Oft spielt auch die Qualität eine Rolle. Doch woran erkennt man einen guten Glühwein?

Anzeige

Das ist gar nicht so einfach. "Bei den Gewürzen fängt es schon an", sagt Herbert Witowski, Apotheker und studierter Weinfachmann im Zentrallabor Alzey, in einem Interview gegenüber dem Onlineportal Lifeline. Statt teurer Gewürze werde häufig eine Mixtur künstlicher Aromen eingesetzt. Außerdem werden oft extrem billige Weine als Basis für den Glühwein verwendet. "Sie können davon ausgehen, dass billig eingekauftes Material auch sehr billig produziert wird", sagt Witowski. Durch mangelnde Sorgfalt und Hygiene könnten zum Beispiel sogenannte Ochratoxine entstehen. Für diese gesundheitsschädlichen Stoffe gebe es Grenzwerte, die auch kontrolliert werden, so der Apotheker. Finden die Kontrolleure diese Stoffe in nennenswerten Mengen, finden sie oft auch unerwünschte höhere Alkoholverbindungen, sogenannte Fuselöle, die für den Glühwein-Schädel verantwortlich seien.

Doch wie erkennt man nun auf dem Weihnachtsmarkt einen guten Glühwein? Über den Preis allein funktioniere dies nicht, so Witowski. "Suchen Sie nach dem Stand eines Winzers oder einer Winzergenossenschaft, an dem der eigene Wein ausgeschenkt wird", lautet der Rat des Weinexperten. Auch die Frage, welche Gewürze verwendet wurden, sei durchaus erlaubt. Der Apotheker empfiehlt Weihnachtsmarkt-Besuchern, einem Glühwein den Vorzug zu geben, der mit natürlichen Pflanzen, Pflanzenbestandteilen oder -auszügen hergestellt worden ist.

Für die Herstellung zu Hause nehme man: Zunächst einen guten Rotwein als Basis. "Das muss kein besonderer und auch kein teurer sein", sagt Witowski. Hinzu kommen ganz nach Geschmack weihnachtliche Gewürze wie Nelken, Zimt oder Ähnliches. Alternativ könne man auch ein fertiges Glühweingewürz verwenden, wenn es natürlicher Herkunft sei, so Witowski. Dann noch 80 Gramm Zucker pro Liter, das Ganze erwärmen und fertig sei der perfekte Glühwein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Infrarotlicht gegen Verspannungen

Bei einigen Beschwerden können Infrarotlampen helfen, etwa bei Muskelschmerzen oder Durchblutungsstörungen.

Jeden Tag 30 Minuten walken

Das hält die Gefäße gesund und senkt das Risiko für einen Schlaganfall.

Eisenmangel gefährdet das Baby

Eine neue Studie zeigt, welche Folgen ein Eisenmangel bei Schwangeren haben kann.

Erkältungszeit: Hände lange genug waschen

Nur kurz nass machen, reicht leider nicht, um Erkältungen vorzubeugen.

Sofort-Hilfe bei Aphthen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Hausstaubmilben: Tipps für Allergiker

Mit Beginn der Heizperiode haben viele Allergiker wieder Probleme.

Wurst-Skandal: Wie riskant sind Listerien?

Was Verbraucher wissen müssen und wie man sich vor einer Infektion schützen kann, lesen Sie her.

Inkontinenz bei jungen Sportlerinnen

Obwohl es sich um ein häufiges Problem handelt, sprechen nur wenige Betroffene darüber.

Atropin-Augentropfen gegen Kurzsichtigkeit

Bei Kindern bremsen niedrig dosierte Tropfen das Fortschreiten einer Fehlsichtigkeit.

Telemedizin: Ältere sind skeptisch

Viele Erwachsene über 50 möchten ihren Arzt lieber persönlich aufsuchen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen