Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie gut kennen Sie Ihre Medikamente?

Aktuelles

Arznei-Dosette mit Tabletten.

Pillenboxen aus der Apotheke erleichtern den Überblick, wenn man regelmäßig mehrere Medikamente am Tag einnehmen muss.
© thomas.andri - Fotolia

Do. 05. Dezember 2013

Kapseln & Co.: Wer den Namen kennt, lebt gesünder

"Muss ich jetzt die kleine weiße oder doch die längliche gelbe Tablette nehmen?" Sich bei der Einnahme von Medikamenten am Aussehen zu orientieren, kann funktionieren, muss aber nicht. Sicherer ist es, wenn man die Namen und Wirkstoffe kennt.

Anzeige

Einer aktuellen Studie aus USA zufolge hatten Bluthochdruck-Patienten, die ihre Medikamente nur über das Aussehen identifizierten, deutliche Schwierigkeiten, ihren Blutdruck unter Kontrolle zu halten. Sie nahmen ihre verschriebenen Medikamente nach eigenen Angaben unregelmäßiger ein und liefen zudem eher Gefahr, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Patienten, die die Namen ihrer Präparate kannten, waren da im Vorteil. Das berichten die Autoren der Studie im Journal of Health Communication. Allgemein fanden die Forscher heraus, dass viele Studienteilnehmer ihre Arzneimittel nicht richtig benennen konnten.

Das Problem mit dem Aussehen der Arzneimittel ist, dass es sich ändern kann. Zum einen kann es passieren, dass ein Hersteller irgendwann einmal das Tabletten-Design überarbeitet. Zum anderen werde bei der Verschreibung häufig von Originalpräparaten zu Generika gewechselt, die sich in Form, Farbe und Größe unterscheiden, so Dr. Stacy Cooper Bailey vom pharmazeutischen Institut der Universität North Carolina in Chapel Hill. Ähnliches gilt wegen der Rabattverträge auch für Deutschland.

Um die richtige Einnahme mehrerer Arzneimittel über den Tag zu erleichtern, gibt es in Apotheken entsprechende Pillenboxen - richtig einsortiert werden müssen sie aber trotzdem. Ein Wecker, eine Zeitschaltuhr oder eine Smartphone-App können zum richtigen Zeitpunkt an die Einnahme der Medikamente erinnern.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Achtung, Wechselwirkung!

Einige Lebensmittel können die Wirkung von Medikamenten negativ beeinflussen.

Medikamente für Kinder fehlen oft

Ärzte verschreiben ihnen häufig Arzneimittel, die eigentlich nicht für Kinder zugelassen sind.

Diabetes: Füße oft vernachlässigt

Das kann gefährliche Folgen für die Patienten haben, warnen Mediziner.

5 Warnzeichen einer Blutvergiftung

Wenn zwei oder mehr dieser Zeichen vorliegen, muss sofort der Notruf gewählt werden.

Vaginalpilz in den Griff bekommen

Apotheker erklären, was eine Infektion begünstigt und wie man sie bekämpft.

Neue Nebenwirkung bei Antibiotika gefunden

Sogenannte Fluorchinolone können unerwünschte Effekte am Herz auslösen.

Mehr Schwangere haben Bluthochdruck

Grund dafür ist vermutlich das Alter vieler Frauen, wie eine Studie zeigt.

Wimpernserum enthält oft Hormone

In vielen Produkten steckt Prostaglandin, das unerwünschte Wirkungen haben kann.

Schmerzende Finger sind ein Warnsignal

Betroffene sollten die Beschwerden ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Wunderwaffen bei Krebs: Was ist dran?

Eine Expertin erklärt, warum man nicht jeder Schlagzeile glauben darf.

Nicht jede Tablette darf geteilt werden

Um die Wirkung nicht zu gefährden, ist es sinnvoll, vorher in der Apotheke nachzufragen.

Grippeimpfung rettet Leben

Die Impfung reduziert bei Bluthochdruck-Patienten das Risiko für einen vorzeitigen Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen