Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie viel gesunde Ernährung kostet

Aktuelles

Frau kauft am Obststand ein.

Etwas preisgünstiger kauft man bei frischen Sachen ein, wenn man saisonales Obst oder Gemüse wählt.
© Gina Sanders - Fotolia

Fr. 06. Dezember 2013

Ernährung: Gesund kostet pro Tag 1,10 Euro mehr

Gesund zu essen ist teurer als sich ungesund zu ernähren, glauben viele. US-amerikanische Forscher haben diese These jetzt auf wissenschaftliche Füße gestellt. Sie bestätigten: Wer gesund leben will, muss tiefer in die Tasche greifen.

Anzeige

Eine Ernährung mit durchweg gesunden Lebensmitteln, also mit viel frischem Obst, Gemüse, Fisch und Nüssen, kostet demnach deutlich mehr als eine extrem ungesunde Ernährung, bei der vorrangig verarbeitete Lebensmittel, billiges Fleisch und Weißmehl-Produkte konsumiert werden. Die Kosten liegen im Durchschnitt um 1,50 Dollar höher pro Kopf und Tag, schreiben die Forscher online im Fachblatt British Medical Journal. Dies entspricht rund 1,10 Euro.

Das klingt erst einmal nach nicht so viel. Summiert man es jedoch auf, kommt ein Erwachsener im Laufe eines Jahres auf einen Betrag von rund 400 Euro. Dies seien Kosten, die besonders das knappe Budget von Familien mit geringem Einkommen über die Maßen belasten können, stellen die Wissenschaftler fest. In ihre Analyse gingen Daten von 27 Studien aus zehn Ländern mit hohem Einkommen ein. Die Forscher werteten für bestimmte Arten von Lebensmitteln den Preis pro Portion und pro 200 Kalorien aus. Für die verschiedenen Ernährungsmuster errechneten sie den Preis pro Tag und pro 2.000 Kalorien, was der US-Empfehlung für einen Erwachsenen entspricht.

Wer sich gesund und trotzdem möglichst günstig ernähren möchte, setzt am besten auf Saisonales, sprich Obst und Gemüse, das zur entsprechenden Jahreszeit wächst. Also Orangen nicht im Sommer kaufen, Erdbeeren nicht im Winter. Außerhalb der Saison sind manche Obst- und Gemüsesorten zudem oft zu einem günstigen Preis auch tiefgekühlt erhältlich. Auch tiefgekühlt bleiben Obst und Gemüse reich an Vitaminen. Einen gesunden Überblick behält, wer selber kocht, statt Fertigprodukte und Fastfood zu kaufen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Antipsychotika nicht einfach absetzen

Ein abruptes Absetzen kann zu einem schweren Rückfall wie einer Psychose führen.

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen