Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Scharfe Tipps zum sicheren Schnippeln

Aktuelles

Geschwister im Teenager-Alter stehen in der Küche, der kleinere Bruder schneidet Fleisch, seine ältere Schwester wäscht Gemüse ab

Gerade wenn Kinder beim Schnippeln in der Küche mithelfen, gilt es, ein paar Sicherheitstipps zu befolgen.
© Jeanette Dietl - Fotolia

Di. 31. Dezember 2013

Silvester-Menü: Scharfe Tipps zum sicheren Schnippeln

Eine kleine Party mit Buffet, ein Fondue mit Freunden oder lieber ein mehrgängiges Silvester-Menü? Wer am Silvesterabend Gäste eingeladen hat, und keine fremde Hilfe in Anspruch nimmt, tut zuvor in jedem Falle eines: In der Küche stehen und schnippeln. Damit trotz aller Hektik alle Finger dranbleiben, ein paar Sicherheitstipps von der Aktion "Das sichere Haus" (DSH) in Hamburg.

Susanne Woelk vom DSH rät: Arbeiten Sie nur mit scharfen Messern. Man benötigt beim Schneiden mit einem scharfen Messer weniger Kraft als bei einem stumpfen Messer. Außerdem steige bei der Verwendung von stumpfen Messern die Verletzungsgefahr, da diese leichter abrutschen, so die Expertin für Haushaltsunfälle.

Anzeige

Wählen Sie das Messer passend zu den Nahrungsmitteln, die Sie schneiden möchten. Rücken Sie also dem Gemüse nicht mit dem Fleischmesser zu Leibe, und wechseln Sie zum Sägemesser, wenn es zum Beispiel ans Brotschneiden geht. Für so gut wie alles gibt es auch ein passendes Messer, wobei für normale Küchentätigkeiten eine kleine Auswahl durchaus ausreicht. Allgemein gilt: Je feiner das Schneidgut, desto kleiner das Messer.

Nicht nur das Messer, auch die Unterlage spielt eine wichtige Rolle. Kann sie wegrutschen, erhöht sich die Verletzungsgefahr ebenfalls. Ein ideales Schneidebrett sei daher aus Kunststoff und habe Noppen auf der Unterseite, so Woelk. Wer gerade kein solches zur Hand hat, kann sich auch mit einem feuchten Tuch behelfen: Unter das Schneidebrett gelegt fungiert es als wirkungsvoller Rutschstopp.

Und nicht zu vergessen: Eine gute Planung ist für Küchenchefs und -chefinnen das A und O. Hier kann es helfen, die Vorbereitung zu entzerren, indem das ein oder andere schon am Vortag in aller Ruhe zubereitet wird. Darüber hinaus hilft es, zeitlichen Puffer einzuplanen. Muss am Ende alles schnell-schnell gehen, führen Hast und mangelnde Konzentration oft zu Schnittverletzungen.

DSH/HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie wendet man Nasenspray richtig an?

Forscher appellieren, die aktuellen Anwendungsempfehlungen zu überarbeiten.

Neue Therapie für Apfel-Allergiker

Nach der Therapie konnten Allergiker täglich zwei Äpfel essen.

5 Tipps gegen Spritzen-Angst

Wie Eltern ihren Kindern helfen können, erfahren Sie hier.

Thema der Woche: Hilfe bei Erkältung

Wie sich die lästigen Beschwerden gezielt behandeln lassen, erfahren Sie hier.

Schmerzmittel in der Schwangerschaft?

Forscher haben untersucht, welche Auswirkungen die Einnahme hat.

USA: Neuer Grenzwert für Bluthochdruck

Künftig wird bereits ab einem Wert von 130/80 mm Hg von Bluthochdruck gesprochen.

Diabetes: Herzinfarkt oft ohne Warnzeichen

Viele Diabetiker spüren keine typischen Alarmsignale wie Brustschmerzen.

Schlingen macht dick und schadet dem Herz

Schnelles Essen ist schlecht für die schlanke Linie und erhöht das Risiko für Herzkrankheiten.

Hörgeräte vor Frost und Nässe schützen

Mit diesen Tipps kommen Hörsystemträger gut durch den Winter.

Thema der Woche: Gesunde Gewürze

Lesen Sie hier, was Ingwer, Kurkuma, Chili und Zimt können.

Wasser zum Essen beugt Übergewicht vor

Wer zum Essen ein Glas Wasser trinkt, isst automatisch weniger.

Warum Liegestütze das Leben verlängern

Krafttraining ist für die Gesundheit genauso wichtig wie Ausdauersport.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen