Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert 5 Eiweiß-Quellen für Vegetarier

Aktuelles

Feuerbohnen

Feuerbohnen enthalten viel Eiweiß. Sie dürfen jedoch nur gekocht verzehrt werden.
© A_Lein - Fotolia

Do. 09. Januar 2014

5 Eiweiß-Quellen für Vegetarier

Immer mehr Menschen schwenken auf eine vegetarische Ernährung um und streichen Fleisch von ihrem Speiseplan. Damit fällt ein wichtiger Eiweißlieferant weg. Doch auch in einer Reihe von pflanzlichen Nahrungsmitteln steckt Eiweiß, fachsprachlich Protein genannt.

Anzeige

  1. Linsen, Erbsen, Bohnen, Kichererbsen: Hülsenfrüchte sind wahre Eiweißpakete. Und so vielfältig. Sie machen sich ebenso gut als eigenständige Beilage oder Salat wie als Suppenzugabe oder Brotaufstrich. Und als schwarze, rote oder weiße Ausgaben bringen beispielsweise die zahlreichen Bohnensorten Farbe auf den Teller.
  2. Eine Pflanze, die ebenfalls zu den Hülsenfrüchtlern oder Leguminosen zählt, ist die Sojabohne. Sie bildet die Grundlage für Tofu oder Tempeh, eine proteinreiche, pflanzliche Alternative zu Fleisch.
  3. Getreide und Körner: Die Auswahl ist größer, als man zunächst meinen könnte. Gerste, Hirse, Quinoa, Amaranth, Naturreis oder Wildreis können vielfältige Abwechslung in die Körner-Küche bringen.
  4. Nüsse, wie Haselnüsse, Walnüsse, Cashewkerne oder Pekannüsse, Mandeln und Pistazien enthalten Proteine. Daneben sind auch Samen, zum Beispiel Sesam-, Kürbis- oder Sonnenblumensamen eine Proteinquelle. Sie lassen sich zum Beispiel hervorragend über Salate streuen.
  5. Nicht pflanzlich, aber ebenfalls gute Eiweißquellen sind Milchprodukte und Eier. Als Ergänzung zu pflanzlichen Produkten spielen sie in der vegetarischen Ernährung eine wichtige Rolle. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine abwechslungsreiche Ernährung, bei der pflanzliche Nahrungsmittel sowie Milchprodukte und Eier in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Mehr zu vielen Fragen in Sachen Ernährung lesen Sie im neuen Themenspecial Gesunde Ernährung auf aponet.de.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Emotional stabiler durch mehr Schlaf

Schlechter Schlaf kann ziemlich auf die Stimmung drücken, zeigt eine neue Studie.

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck in die Höhe treiben.

Probiotika lindern Ekzeme bei Kindern

Eine einfache Therapie kann Kindern helfen, die unter juckenden und schmerzenden Ekzemen leiden.

Corona: Kinder haben andere Symptome

Covid-19 macht sich bei Kindern, wenn überhaupt, oft nur Magen-Darm-Symptome bemerkbar.

Schmerzmittel bei Nierenschwäche?

Je schlechter die Nierenfunktion, desto geringer sollte die Dosis der Medikamente sein

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Wie sich Covid-19 von einer Erkältung und der Grippe unterscheiden lässt, zeigt dieser Überblick.

Brot schadet bei Reizdarm nicht

Die Gehzeit des Teiges bestimmt offenbar, wie gut das Brot anschließend vertragen wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen