Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zu viel Zucker schadet dem Herz

Aktuelles

Gesicht junge, braunhaarige Frau, genussvoll lächelnd, Augen geschlossen, in der linken Hand einen Teller mit einem Stück Torte, in der anderen einen Kaffeebecher

Auch wenn sie lecker sind: Gesüßte Nahrungsmittel und Getränke erhöhen das Herz-Kreislauf-Risiko.
© juiceteam2013 - Fotolia

Di. 04. Februar 2014

Zu viel Zucker schadet dem Herz

Mit einem Löffelchen voll Zucker lässt sich manches versüßen. Doch eine US-amerikanische Studie unterstreicht die Empfehlung, beim Zuckerkonsum Maß zu halten. Je mehr der täglichen Kalorien von zugesetztem Zucker kommen, umso höher ist die Gefahr, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, zu sterben.

Anzeige

Offenbar laufen Personen, die regelmäßig sieben oder mehr gezuckerte Getränke pro Woche konsumierten, eher Gefahr, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. Das schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt JAMA Internal Medicine. Sie hatten hierfür Daten zum Zuckerkonsum von US-Amerikanern aus der Zeit von 1988 bis 2010 analysiert und mit dem Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, verglichen.

Bei der Frage, wie viel Zucker genau noch gesund sei, gingen die Empfehlungen derzeit noch auseinander, stellen die Wissenschaftler fest. Zugesetzter Zucker, um den es sich in der Studie dreht, wird bei der Zubereitung von Mahlzeiten, Lebensmitteln und Fertigprodukten hinzugefügt, erläutern die Forscher. Es handelt sich dabei nicht um natürlich vorkommenden Zucker, wie beispielsweise in Früchten oder Fruchtsäften. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass zugesetzter Zucker höchstens zehn Prozent der täglichen Gesamtkalorien ausmachen sollte.

Geht man davon aus, dass eine erwachsene Frau etwa 2.000 bis 2.300 Kalorien pro Tag benötigt, entspräche dies einer Menge von rund 50 bis 60 Gramm Zucker pro Tag. Diese Menge ist schneller erreicht, als vielen lieb ist, denn Zucker versteckt sich in vielen leckeren Dingen. Hauptquellen seien mit Zucker gesüßte Getränke, Desserts aus Getreide oder Milch, Fruchtgetränke und Süßigkeiten, schreiben die US-Forscher. Und schon ein halber Liter Limonade oder Cola enthält etwa 50 Gramm Zucker.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fettleber trotz Normalgewicht

Eine Fettleber ist auch bei Normalgewichtigen keine Seltenheit, wie eine neue Studie zeigt.

Botox-Injektionen gegen Depressionen

Wer mit Botox behandelt wird, erkrankt offenbar seltener an Depressionen.

Was sind eigentlich Schüßler Salze?

Eine Apothekerin erklärt, was es mit den Mineralsalzen auf sich hat.

Die Zukunft beim Zahnarzt

Mehr zu neuen Behandlungsmethoden bei Karies und gesunden Zähnen erfahren Sie in der Neuen Apotheken Illustrierten.

Rheuma: Kortison lässt sich oft absetzen

Die Beschwerden kehren in vielen Fällen nicht zurück, wie eine neue Studie zeigt.

6 Fakten über Sonnenbrillen

Schützen günstige Brillen vor UV-Strahlen? Und sind dunkle Gläser besser? Experten geben Antworten.

7 Punkte beugen Nierensteinen vor

Wie man dem schmerzhaften Leiden vorbeugen kann, erfahren Sie hier.

Bluterguss unter dem Nagel

Was man gegen den oft schmerzhaften schwarzen Fleck tun kann.

Corona-Infektionen steigen weiter an

Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Experten mahnen, die Corona-Regeln weiter zu beachten.

Impfstoffe sind sehr sicher

Forscher haben zahlreiche Impfstoffe über einen Zeitraum von 20 Jahren analysiert.

Desinfektion: Welches schützt vor Viren?

Nicht jedes Desinfektionsmittel eignet sich, um das Coronavirus abzutöten.

Aluminium im Deo ist kein Problem

Die Menge, die durch Deos über die Haut aufgenommen wird, ist nicht schädlich.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen