Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zu viel Zucker schadet dem Herz

Aktuelles

Gesicht junge, braunhaarige Frau, genussvoll lächelnd, Augen geschlossen, in der linken Hand einen Teller mit einem Stück Torte, in der anderen einen Kaffeebecher

Auch wenn sie lecker sind: Gesüßte Nahrungsmittel und Getränke erhöhen das Herz-Kreislauf-Risiko.
© juiceteam2013 - Fotolia

Di. 04. Februar 2014

Zu viel Zucker schadet dem Herz

Mit einem Löffelchen voll Zucker lässt sich manches versüßen. Doch eine US-amerikanische Studie unterstreicht die Empfehlung, beim Zuckerkonsum Maß zu halten. Je mehr der täglichen Kalorien von zugesetztem Zucker kommen, umso höher ist die Gefahr, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, zu sterben.

Anzeige

Offenbar laufen Personen, die regelmäßig sieben oder mehr gezuckerte Getränke pro Woche konsumierten, eher Gefahr, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. Das schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt JAMA Internal Medicine. Sie hatten hierfür Daten zum Zuckerkonsum von US-Amerikanern aus der Zeit von 1988 bis 2010 analysiert und mit dem Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, verglichen.

Bei der Frage, wie viel Zucker genau noch gesund sei, gingen die Empfehlungen derzeit noch auseinander, stellen die Wissenschaftler fest. Zugesetzter Zucker, um den es sich in der Studie dreht, wird bei der Zubereitung von Mahlzeiten, Lebensmitteln und Fertigprodukten hinzugefügt, erläutern die Forscher. Es handelt sich dabei nicht um natürlich vorkommenden Zucker, wie beispielsweise in Früchten oder Fruchtsäften. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass zugesetzter Zucker höchstens zehn Prozent der täglichen Gesamtkalorien ausmachen sollte.

Geht man davon aus, dass eine erwachsene Frau etwa 2.000 bis 2.300 Kalorien pro Tag benötigt, entspräche dies einer Menge von rund 50 bis 60 Gramm Zucker pro Tag. Diese Menge ist schneller erreicht, als vielen lieb ist, denn Zucker versteckt sich in vielen leckeren Dingen. Hauptquellen seien mit Zucker gesüßte Getränke, Desserts aus Getreide oder Milch, Fruchtgetränke und Süßigkeiten, schreiben die US-Forscher. Und schon ein halber Liter Limonade oder Cola enthält etwa 50 Gramm Zucker.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fieber: Ist es Grippe oder eine Erkältung?

Viele Menschen kennen die Unterschiede zwischen beiden Erkrankungen nicht.

Gelenkersatz: Wie lange hält's?

Forscher haben die Lebensdauer von Hüft- und Knieprothesen untersucht.

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Haut im Winter richtig pflegen

In der kalten Jahreszeit trocknet die Haut besonders schnell aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen