Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tipps: Medikamente leichter anwenden

Aktuelles

Apothekerin berät älteren Mann.

Die Apothekerin oder der Apotheker helfen gerne dabei, Arzneipackungen zu öffnen, oder erklären die richtige Anwendung.
© ABDA

Do. 06. Februar 2014

Tipps für Senioren: Medikamente leichter anwenden

Beinahe jeder dritte über 80-Jährige kann sich und seine Hände nur mehr eingeschränkt bewegen. Ganz zu schweigen von Patienten, die vom Rheuma gebeutelt sind. Ihnen gemeinsam sind die Schwierigkeiten, wichtige Medikamente richtig anzuwenden. Apotheker Dr. Wolfgang Kircher verriet auf einem Fortbildungskongress für Apotheker einige Kniffe, wie dies alten Menschen leichter gelingt.

Anzeige

Beispiel Augentropfen: Für viele der kleinen Fläschchen braucht man einige Kraft, um ihnen die Tropfen zu entlocken. Wer dies nur mit zwei Händen schafft, hat keine Hand mehr frei, um das Unterlid aufzuziehen. Hier empfiehlt Kircher, sich flach auf den Rücken zu legen (wichtig: ohne Kopfkissen) und mit der Kraft beider Hände die Augentropfen bei geschlossenem Auge in den Lidinnenwinkel nahe der Nase zu tropfen. Wenn man dann die Augen weit öffnet, fließt die Flüssigkeit an die richtige Stelle. Daneben gibt es oft Präparate mit dem gleichen Wirkstoff von anderen Herstellern, die unter Umständen wesentlich leichter anzuwenden sind. Fragen Sie Ihren Apotheker - er wird versuchen, ein geeigneteres Mittel zu finden.

Schwache Hände erschweren oft auch schon das erstmalige Öffnen von Arzneipackungen. Auch hier gilt: Fragen Sie Ihren Apotheker um Hilfe. Er wird Ihnen gerne Siegel entfernen, Deckel aufdrehen oder beim Aufreißen von Blisterverpackungen helfen. Außerdem kann er Inhalatoren und ähnliche Geräte aktivieren.

Daneben kann man in Apotheken mechanische Hilfsmittel erhalten, mit denen z.B. Drehverschlüsse leichter zu öffnen sind. Viele dieser Helferlein taugen aber nichts, wenn Arzneifläschchen und Co. auf einer glatten Tischoberfläche wegrutschen. Hier empfiehlt Kircher eine sogenannte "Non-Slip-Folie", eine Unterlage, die vor dem Wegrutschen schützt.

Auch das Spritzen mit Insulin-Pens kann schwierig werden, wenn die Kraft fehlt, den Pen gleichzeitig waagrecht an den Bauch zu halten und ihn auszulösen. Statt aber eine zweite Person hinzuzuziehen, die drückt, während man selbst den Pen hält, lieber den Apotheker nach einem leichtgängigeren Pen-Modell fragen. Bitten Sie ihn auch, dass er Ihnen die Anwendung eines neuen Geräts demonstriert.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Grippe: Ansteckung durch Atmen

Grippeviren verbreiten sich offenbar leichter als bislang gedacht.

Antipsychotika nicht einfach absetzen

Ein abruptes Absetzen kann zu einem schweren Rückfall wie einer Psychose führen.

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen