Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Vegetarisches Essen senkt den Blutdruck

Aktuelles

Blonde Frau um die 50 isst ein Schälchen mit gemischtem Salat; auf dem Tisch Obstschale und darum herum verschiedene Gemüse, eine Müslischale und ein Glas Orangensaft

Pflanzliche Kost hat messbaren Einfluss auf die Gesundheit: Der Blutdruck sinkt.
© Kurhan - Fotolia

Mi. 26. Februar 2014

Vegetarier: Pflanzenkost senkt Blutdruck

Eine rein pflanzliche, also vegetarische Ernährung gilt als gesund. Dass der Blutdruck davon profitiert, konnten Wissenschaftler aus Japan und den USA jetzt in einer Übersichtsarbeit bestätigen.

Anzeige

Zum einen hatten viele Vegetarier in den von ihnen analysierten Studien niedrigere Blutdruckwerte, zum anderen ließ sich der Blutdruck durch eine fleischlose Ernährung offenbar auch senken. Dies galt sowohl für den oberen als auch für den unteren Blutdruckwert, wie die Forscher online im Fachjournal JAMA Internal Medicine berichten. Mehrere Gründe für den positiven Einfluss der fleischlosen Ernährung halten die Wissenschaftler für denkbar: So wiegen Vegetarier häufig weniger, weil ihre Ernährung mehr Ballaststoffe und weniger Fett enthält. Außerdem nehmen sie mehr Kalium zu sich, das mit einem niedrigeren Blutdruck in Verbindung gebracht wird. Menschen, die auf Fleisch verzichten, scheinen darüber hinaus weniger Salz und weniger Alkohol zu konsumieren - beides Dinge, die Bluthochdruck begünstigen – und sie nehmen weniger gesättigte Fette, dafür größere Mengen an mehrfach ungesättigten Fetten zu sich.

Zur Entstehung von Bluthochdruck können noch weitere Faktoren beitragen, darunter Körpergewicht, eine geringe körperliche Aktivität und Alkoholkonsum. Die Ernährung spielt jedoch nachweislich eine wichtige Rolle. "Weitere Studien sind nötig, um herauszufinden, welche Formen der vegetarischen Ernährung den Blutdruck am stärksten senken"", sagen Yoko Yokoyama aus Osaka und Kollegen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Süßstoff: Tödliche Gefahr für Hunde

Xylit, das zum Beispiel in Kaugummis und Zahnpasta steckt, ist für Hunde giftig.

Antibiotika-Reste nicht aufheben

Übrig gebliebene Tabletten dürfen nicht erneut auf eigene Faust eingenommen werden.

Low Carb verbrennt mehr Kalorien

Wer Kohlenhydrate weglässt, verbrennt insgesamt mehr Kalorien bei gleicher Energiezufuhr.

Das passiert, wenn Kinder wenig schlafen

Ein Schlafdefizit wirkt sich unter anderem auf die Ernährung und das Gewicht aus.

Wie lässt sich Schleim am besten lösen?

Husten wird oft durch zähflüssigen Schleim erschwert.

Schnarchen: Wann zum Arzt?

Schnarchen ist nicht nur lästig, sondern manchmal auch gefährlich.

Vitaminpräparate sind oft unnötig

In welchen Lebensmitteln alle notwendigen Vitamine stecken, erfahren Sie hier.

Singen bessert Parkinson-Symptome

Die Wirkung kommt sogar der von Medikamenten nahe.

Broken-Heart-Syndrom birgt Gefahren

Einige Patienten sterben auch noch Jahre später an Komplikationen.

Männer sterben häufiger an Hautkrebs

Bei Frauen geht die Erkrankungsrate hingegen deutlich zurück.

Fisch lindert Asthma bei Kindern

Zwei Fisch-Mahlzeiten pro Woche bessern die Symptome deutlich.

Gesünder durch Schokolade mit Zink?

Die Kombination könnte den Körper vor oxidativem Stress schützen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen