Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Übergewicht durch TV im Kinderzimmer

Aktuelles

Rückenansicht eines Jungen (?) graues T-Shirt, kurze Haare, ca. 8 Jahre, bildfüllend im Hintergrund ein laufender TV-Apparat

Ein Fernseher im Kinderzimmer scheint tut der Figur von Kindern und Jugendlichen nicht gut.
© HaywireMdia - Fotolia

Do. 06. März 2014

Übergewicht: TV im Kinderzimmer bringt 1 Pfund pro Jahr

Immer mehr Kinder und Jugendliche haben mit Übergewicht zu kämpfen. Was dagegen hilft? Klar: weniger Kalorien, mehr Bewegung. US-Forscher haben jetzt noch eine weitere Maßnahme entdeckt, mit der Eltern und Jugendliche überflüssigen Pfunden gegensteuern können. Ihr Tipp: Raus mit dem Fernseher aus Kinder- und Jugendzimmern.

Anzeige

Jugendliche, die in ihrem Zimmer einen Fernseher hatten, legten im Schnitt ein Pfund mehr pro Jahr zu als ihre Altersgenossen ohne entsprechendes TV-Gerät. Selbst nachdem die Forscher die Zeit, die Jugendliche täglich vor der Glotze verbrachten, sowie den sozialen Hintergrund mit einbezogen hatten, blieb der Zusammenhang zwischen Fernseher im Schlafzimmer und Extra-Kilos bestehen. Dies berichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift JAMA Pediatrics.

"Die Studie deutet darauf hin, dass das Entfernen von Fernsehgeräten aus den Zimmern von Kindern eine wichtige Maßnahme wäre, um Übergewicht zu bekämpfen", sagt Erstautorin Diana Gilbert-Diamond vom Dartmouth College in Hanover. Im Rahmen ihrer Umfrage unter mehr als 6.500 US-Jugendlichen zwischen zehn und 14 Jahren zu Beginn der Studie hatte sich gezeigt, dass mehr als die Hälfte einen Fernseher in ihrem Schlafzimmer hatten. Auf die gesamte USA hochgerechnet würde dies einem jährlichen Zusatzgewicht von über 15 Millionen Pfund entsprechen. Der Rat der Forscher an die Eltern lautet daher, den Fernseher vom Kinderzimmer fernzuhalten - und das schon im Grundschulalter.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

E-Zigaretten: Aroma verführt zum Rauchen

Vor allem Jugendliche rauchen mehr, wenn sie süße Aromen verwenden.

LDL-Cholesterin: Je niedriger, desto besser

Eine neue Leitlinie empfiehlt noch niedrigere Zielwerte für die Blutfette.

Schmerzhafte Aphthen bekämpfen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen