Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Fastenzeit: Was einen in Versuchung führt

Aktuelles

Zwei vergnügte Frauen sitzen auf einer Couch im Wohnzimmer und naschen beide an einem Stück Torte, das die eine auf einem Teller in der Hand hält

Wenn die Freundin nascht, wird es schwer, der Versuchung zu widerstehen.
© WavebreakMediaMicro - Fotolia

Mi. 12. März 2014

Fastenzeit: Freunde führen einen in Versuchung

Keine Süßigkeiten, kein Alkohol, Diät: Für viele hat mit dem Ende des Karnevals die Fastenzeit begonnen. Doch nicht jedem fällt der Verzicht leicht. Britische Forscher haben untersucht, wann es besonders schwer ist, einer Versuchung zu widerstehen und wie es trotzdem gelingen kann.

Die Forscher hatten 80 Testpersonen, die abnehmen wollten, aufgetragen, auf einem Handy ein elektronisches Tagebuch zu führen. Dabei sollten sie nicht nur alle Situationen eintragen, bei denen sie im Laufe eines Tages in Versuchung geführt wurden. Ebenfalls sollten die Studienteilnehmer Situationen vermerken, bei denen sie den Verlockungen tatsächlich nicht widerstehen konnten. Die Auswertung der Tagebücher zeigte, dass die Teilnehmer ihren Diätvorsatz angesichts einer Versuchung in 50 Prozent der Fälle kurzzeitig über Bord schmissen, wie die Forscher im Fachblatt Annals of Behavioral Medicine berichten.

Anzeige

Bei einem genauen Blick auf die protokollierten Situationen fanden sie heraus, dass die Standhaftigkeit besonders beim Zusammensein mit Freunden litt. Dies ist nachvollziehbar: Wer anderen beim Torte-Essen oder Biertrinken zusehen muss, gerät eher in Versuchung. Bei anderen untergruben vor allem nächtliche Heißhungerattacken die Willenskraft und Selbstkontrolle. Zudem hing die Standhaftigkeit davon ab, auf was verzichtet wurde: So fiel es schwerer, der Verlockung von Alkohol zu widerstehen. Leichter fiel dies offenbar bei süßen Versuchungen.

Wird in der Fastenzeit nur auf eine Sache verzichtet, fällt das Durchhalten womöglich leichter als bei einer umfassenden Diät. Doch die Versuchung lauert letztlich auch hier. Es sei daher wichtig, die Situationen und Umgebungseinflüsse, die einen ganz persönlich in Versuchung führen, zu kennen, so die Forscher. Das könnte helfen, solche Situationen zu vermeiden oder sich innerlich dagegen zu wappnen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ein Glas Wein täglich fördert Brustkrebs

Mit Sport und Bewegung lässt sich das Risiko dagegen deutlich senken.

Thema der Woche: Neue Arzneimittel

Innovationen gibt es bei der Behandlung von Herzschwäche, Brustkrebs und Narkolepsie.

Keine falsche Scham bei Verstopfung

Apotheker beraten diskret bei der Auswahl des richtigen Abführmittels.

So lässt sich die Sturzgefahr senken

Viele Unfälle passieren im Freien, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Besondere Vorsicht ist bei gängigen Schmerz- und Grippemitteln geboten.

Apotheker helfen bei häuslicher Pflege

Angehörige finden Unterstützung und Hilfsmittel in ihrer Apotheke vor Ort.

Thema der Woche: Fuß- und Nagelpilz

Beides lässt sich mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke behandeln.

Darmkrebs: Nüsse halbieren Sterberate

Krebspatienten profitieren offenbar davon, regelmäßig Nüsse zu essen.

Wechseljahre: Fenchel lindert Beschwerden

Die Heilpflanze könnte eine Alternative zur Hormonersatztherapie sein.

AMD: Augentropfen statt Spritzen?

Die unangenehme Behandlung mit Spritzen könnte bald der Vergangenheit angehören.

Herzinfarkt durch Atemwegsinfekt

In den ersten Tagen der Erkrankung ist das Risiko um das 17-fache höher.

Cannabis: Kasse kann Erstattung ablehnen

Das kann passieren, wenn nicht alle Therapiealternativen ausgeschöpft sind.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen