Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Fastenzeit: Was einen in Versuchung führt

Aktuelles

Zwei vergnügte Frauen sitzen auf einer Couch im Wohnzimmer und naschen beide an einem Stück Torte, das die eine auf einem Teller in der Hand hält

Wenn die Freundin nascht, wird es schwer, der Versuchung zu widerstehen.
© WavebreakMediaMicro - Fotolia

Mi. 12. März 2014

Fastenzeit: Freunde führen einen in Versuchung

Keine Süßigkeiten, kein Alkohol, Diät: Für viele hat mit dem Ende des Karnevals die Fastenzeit begonnen. Doch nicht jedem fällt der Verzicht leicht. Britische Forscher haben untersucht, wann es besonders schwer ist, einer Versuchung zu widerstehen und wie es trotzdem gelingen kann.

Die Forscher hatten 80 Testpersonen, die abnehmen wollten, aufgetragen, auf einem Handy ein elektronisches Tagebuch zu führen. Dabei sollten sie nicht nur alle Situationen eintragen, bei denen sie im Laufe eines Tages in Versuchung geführt wurden. Ebenfalls sollten die Studienteilnehmer Situationen vermerken, bei denen sie den Verlockungen tatsächlich nicht widerstehen konnten. Die Auswertung der Tagebücher zeigte, dass die Teilnehmer ihren Diätvorsatz angesichts einer Versuchung in 50 Prozent der Fälle kurzzeitig über Bord schmissen, wie die Forscher im Fachblatt Annals of Behavioral Medicine berichten.

Anzeige

Bei einem genauen Blick auf die protokollierten Situationen fanden sie heraus, dass die Standhaftigkeit besonders beim Zusammensein mit Freunden litt. Dies ist nachvollziehbar: Wer anderen beim Torte-Essen oder Biertrinken zusehen muss, gerät eher in Versuchung. Bei anderen untergruben vor allem nächtliche Heißhungerattacken die Willenskraft und Selbstkontrolle. Zudem hing die Standhaftigkeit davon ab, auf was verzichtet wurde: So fiel es schwerer, der Verlockung von Alkohol zu widerstehen. Leichter fiel dies offenbar bei süßen Versuchungen.

Wird in der Fastenzeit nur auf eine Sache verzichtet, fällt das Durchhalten womöglich leichter als bei einer umfassenden Diät. Doch die Versuchung lauert letztlich auch hier. Es sei daher wichtig, die Situationen und Umgebungseinflüsse, die einen ganz persönlich in Versuchung führen, zu kennen, so die Forscher. Das könnte helfen, solche Situationen zu vermeiden oder sich innerlich dagegen zu wappnen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie viel Sport macht glücklich?

Eine neue Studie zeigt: Mehr ist nicht unbedingt besser für die Psyche.

Salz: Schädlich oder nicht?

Eine große Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Sehschwäche in der Schwangerschaft

Bei diesen Symptomen sollten Schwangere sofort einen Augenarzt aufsuchen.

Sommer: Augen vor Infektionen schützen

Beim Schwimmen im Freibad, See oder Meer lauern einige Gefahren.

Vollkorn für gesunde Zähne

Vollkornprodukte haben einen schützenden Effekt auf Zähne und Zahnfleisch.

Checkliste: So wird die Küche glutenfrei

Wer unter einer Zöliakie leidet, dem schaden bereits kleinste Weizen-Krümel.

Diabetes: Abnehmen rettet Betazellen

Eine Gewichtsabnahme kann die Stoffwechselkrankheit stoppen.

Ohnmacht: Ursache kann gefährlich sein

Eine kurze Bewusstlosigkeit sollte daher immer ärztlich abgeklärt werden.

Thema der Woche: Reisen mit Krebs

Mit sorgfältiger Planung ist das kein Tabu. Eine Expertin erklärt, worauf zu achten ist.

Diät: Helfen kleine Teller doch nicht?

Wer Hunger hat, lässt sich von der Tellergröße nicht austricksen.

Hitze beeinträchtigt Medikamente

Einige Arzneimittel bergen bei den aktuellen Temperaturen Risiken.

Hitzewellen könnten mehr Tote fordern

Die extreme Hitze könnte in Zukunft für immer mehr Menschen gefährlich werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen