Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Warum Kakao gesund ist

Aktuelles

Portraitfoto junge Frau mit großer schwarzrandigen Brille schaut mit aufgerissenen Augen in die Kamera, ein Stück dunkle Schokolade zum Mund führend

Lecker: Wie die Inhaltsstoffe der Schokolade ihre gesunde Wirkung entfalten, haben jetzt amerikanische Forscher entschlüsselt.
© liveostockimages - Fotolia

Mi. 19. März 2014

Geheimnis gelüftet: Warum Kakao gesund ist

Dunkle Schokolode gilt als gesund. Doch wie kommt es eigentlich dazu? Wissenschaftler haben jetzt das Geheimnis um die dunkle Versuchung gelüftet, denn allein anhand der Inhaltsstoffe ist der gesundheitliche Nutzen nicht zu erklären.

Anzeige

Es sind wie so oft die Bakterien des Verdauungstrakts, die hier entscheidend mitmischen. Die Wissenschaftler hatten den Effekt von drei verschiedenen Kakao-Pulvern auf verschiedene Arten von Darmbakterien untersucht. Hierzu hatten sie ein Modell des Verdauungstrakts benutzt, mit dem sich verschiedene Phasen der Verdauung simulieren ließen. Das Kakao-Pulver wurde dort zunächst vorverdaut und die nicht-verdaubaren Rückstände anschließend von den Bakterien umgewandelt. Wissenschaftler nennen das Fermentation.

Das Ergebnis: Bestimmte Bakterienarten mögen Kakao und verwandeln ihn in Substanzen, die gut fürs Herz sind, so die Wissenschaftler. Der Schokoladenbestandteil enthalte unter anderem Pflanzenstoffe, sogenannte Polyphenole, die antioxidativ wirken, sowie einen kleinen Anteil an Ballaststoffen, erläuterten sie auf einer Tagung der American Chemical Society in Dallas, USA. Beide Komponenten werden zunächst kaum verdaut und aufgenommen. Gelangen sie jedoch in den Dickdarm, kommen die dortigen Darmbakterien ins Spiel - vor allem die "guten", darunter Bifidobakterien und Milchsäurebakterien. "In unserer Studie fanden wir heraus, dass die Fasern fermentiert und die großen Polyphenole in kleiner Einheiten zerlegt werden, die leichter aufgenommen werden können", sagte Studienleiter John Finley. Diese kleineren Einheiten seien es, die letztlich Entzündungen entgegenwirken.

Für die Gesundheit könnte es sich positiv auswirken, wenn die Ballaststoffe des Kakaos mit sogenannten Präbiotika, das sind unverdauliche Kohlenhydrate, kombiniert würden, glaubt Finley. Dies könnte wünschenswerte Darmbakterien fördern und damit helfen, die Pflanzenstoffe des Kakaos in anti-entzündliche Substanzen umzuwandeln.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Die Wahrheit über Gluten

Welche Krankheiten Weizen auslösen kann und wer Gluten wirklich meiden sollte.

Braucht mein Kind eine Brille?

Diese 4 Anzeichen deuten auf eine Sehschwäche hin.

Medikamente auf die Kopfhaut auftragen

Mit der 5-Linien-Regel funktioniert das innerhalb kürzester Zeit.

3-in-1-Pille senkt Blutdruck effektiv

Die Kombi-Pille könnte die Therapie in Zukunft deutlich vereinfachen.

Wie viel Sport macht glücklich?

Eine neue Studie zeigt: Mehr ist nicht unbedingt besser für die Psyche.

Salz: Schädlich oder nicht?

Eine große Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Sehschwäche in der Schwangerschaft

Bei diesen Symptomen sollten Schwangere sofort einen Augenarzt aufsuchen.

Sommer: Augen vor Infektionen schützen

Beim Schwimmen im Freibad, See oder Meer lauern einige Gefahren.

Vollkorn für gesunde Zähne

Vollkornprodukte haben einen schützenden Effekt auf Zähne und Zahnfleisch.

Checkliste: So wird die Küche glutenfrei

Wer unter einer Zöliakie leidet, dem schaden bereits kleinste Weizen-Krümel.

Diabetes: Abnehmen rettet Betazellen

Eine Gewichtsabnahme kann die Stoffwechselkrankheit stoppen.

Ohnmacht: Ursache kann gefährlich sein

Eine kurze Bewusstlosigkeit sollte daher immer ärztlich abgeklärt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen