Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Telefonaktion zu Netzhauterkrankungen

Aktuelles

Damenhafte Frau über 60, Goldarmband, Brille, telefoniert an einem Tisch sitzend und schaut lächelnd nach oben

Wie kann man Netzhauterkrankungen rechtzeitig erkennen? Diese und weitere Fragen können Sie Augen-Experten in der Telefonsprechstunde stellen.
© michaeljung - Fotolia

Di. 29. April 2014

Telefonaktion zu Netzhauterkrankungen

Sie haben Fragen zum Thema Netzhauterkrankungen? Z.B. wie die Früherkennung funktioniert oder welche Behandlungen möglich sind? Am 30. April 2014 beantworten Augenärzte in einer Telefonaktion von 16 bis 18 Uhr all Ihre Fragen. Die gebührenfreie Telefonnummer lautet: 0800 – 1015932.

Wann?
30. April 2014 von 16 bis 18 Uhr

Unter welcher Nummer?
0800 – 1015932 (kostenfrei)

Die Experten für Sie am Telefon:
Augenärztin Dr. Valeska Müller aus Berlin
Augenarzt Dr. Till C. Werner aus Worms

Bitte haben Sie Verständnis, dass die Leitungen bei großem Interesse auch einmal besetzt sein können.

Die meiste Information über unsere Umwelt erhalten wir durch das Sehen: Gesichter erkennen, Auto fahren, Zeitung lesen oder Bankauszüge kontrollieren. Doch mit den Jahren lässt die Sehkraft nach. Die eine oder andere Augenerkrankung tritt dabei besonders häufig auf.

Eine besondere Rolle für das Auge spielt die Netzhaut. Sie sammelt Millionen von Informationen über hell, dunkel oder farbig. Die Netzhaut kann 120 Megapixel verarbeiten. Ein vielfaches von dem, was moderne Digitalkameras leisten. Der Netzhaut widmet sich die Initiative "Bewahren Sie Ihr Augenlicht". Sie möchte über Erkrankungen wie die Altersabhängige Makula-Degeneration, die Diabetische Retinopathie und das Diabetische Makulaödem aufklären. Denn rechtzeitig erkannt, lässt sich das vorhandene Sehen nicht nur erhalten, sondern in einigen Fällen sogar wieder verbessern.

Die Initiative tragen namhafte medizinische Gesellschaften wie die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft und der Berufsverband der Augenärzte. Hinzu kommen Selbsthilfeorganisationen wie PRO RETINA und der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband.

NAI

Anzeige

Buchtipps der Redaktion von aponet.de:

"Blutwerte verstehen"
Was das Blut über die Gesundheit verrät. Dieses Buch kostet 11,90 Euro. Bestellungen über Apotheken oder hier.

"Kochrezepte bei Krebs – Genießen und gezielt ernähren während der Therapie"
Das Kochbuch hilft Betroffenen, Unsicherheiten in Bezug auf ihre Ernährung abzubauen und ihre Beschwerden mithilfe der richtigen Speisenauswahl zu lindern. Für 11,90 Euro über Apotheken oder hier bestellbar.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sommerhitze ist Gift für Arzneimittel

Ein paar einfache Vorkehrungen helfen, dass Medikamente das heiße Wetter gut überstehen.

Hitzewelle: 10 Tipps von Notfallmedizinern

Worauf man jetzt achten muss, um gesund und fit zu bleiben, erklärt ein Experte.

10 Fakten zur Darmkrebsvorsorge

Fragen und Antworten zum Stuhltest und der Darmspiegelung im Überblick.

Bindehautentzündung: Wann zum Arzt?

In manchen Fällen helfen Hausmittel, häufig ist jedoch ein Arztbesuch ratsam.

Kommt eine Impfung gegen Noroviren?

Noroviren sind häufige Auslöser für schwere und ansteckende Magen-Darm-Infektionen.

Neue Therapie bei Kleinwuchs

Forscher haben ein neues Medikament erfolgreich bei Kindern getestet.

Erste Hilfe bei Kreislaufproblemen

Die sommerlichen Temperaturen schlagen vielen Menschen auf den Kreislauf.

Hautpflege-Tipps für Menschen mit Vitiligo

Je nach Ausmaß kann die Weißfleckenkrankheit eine große Belastung für Betroffene sein.

Blutgruppen lassen sich umwandeln

Forschern ist es gelungen, Blutgruppe A in die universell einsetzbare Blutgruppe 0 zu verwandeln.

Windpocken-Impfung: Doppelter Schutz

Die Impfung senkt auch das Risiko für eine schmerzhafte Gürtelrose.

Hat Zähneknirschen auch Vorteile?

In manchen Fällen kann sich Zähneknirschen auch positiv auswirken.

Neues Medikament gegen Arthritis getestet

Der Wirkstoff Upadacitinib zeigt in einer klinischen Studie sehr gute Erfolge.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen