Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Elektrogeräte: Gefahr für Herzschrittmacher?

Aktuelles

Portrait grauhaariger Mann ca. Mitte 60 mit Handy am Ohr

Für neuere Schrittmacher sollten Handys unproblematisch sein. Herz-Experten empfehlen jedoch, zur Sicherheit weiterhin einen Mindestabstand von 15 bis 20 Zentimetern zu wahren.
© goodluz - Fotolia

Mi. 07. Mai 2014

Herzschrittmacher: So viel Abstand zu Elektro-Geräten muss sein

Handy, Föhn, Toaster, Rasenmäher: Wieviel Abstand sollten Menschen mit einem Herzschrittmacher zu elektrischen Geräten einhalten? Eine Antwort darauf geben Experten der Deutschen Herzstiftung.

Anzeige

Handy: Zwar sollten Mobiltelefone für neuere Schrittmacher unproblematisch sein. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt auf ihrem Online-Portal jedoch, zur Sicherheit weiterhin einen Mindestabstand von 15 bis 20 Zentimetern zu wahren. Dies gelinge leicht, wenn das Handy beim Telefonieren an das Ohr gehalten werde, das dem Schrittmacher gegenüberliege. Außerdem sollte das eingeschaltete Mobiltelefon nicht in der Hemden- oder Jackentasche in Schrittmachernähe getragen werden.

Badezimmer: Die Benutzung von elektrischen Zahnbürsten, Rasierapparaten, Lockenstab oder Föhn ist den Herz-Experten zufolge unbedenklich.

Küche: Zu Haushaltsgeräten wie Herd, Waschmaschine, Toaster, Trockner und elektrischem Dosenöffner sollten Herzschrittmacher-Träger einen Abstand von 15 bis 30 Zentimetern einhalten. Ein Spezialfall sind Induktionsherde. Hier ist es wichtig, sich vorher zu informieren, ob es vom Herd-Hersteller Einschränkungen für Personen mit Herzschrittmacher gibt.

Weitere Informationen der Deutschen Herzstiftung finden Interessierte unter www.herzstiftung.de

Werkzeug: Besonders vorsichtig sollten Personen mit Herzschrittmachern beim Umgang mit elektrischen Werkzeugen sein, warnt die Deutsche Herzstiftung. Bei Bohrmaschinen, elektrischen Laub- und Kettensägen oder Akkuschraubern sollte ein Mindestabstand von 30 Zentimetern zum Schrittmacher eingehalten werden. Besonders wichtig sei dieser Sicherheitsabstand bei elektrischen Rasenmähern und Heckenscheren, da bei diesen Geräten der Motor oft nicht ausreichend abgeschirmt sei.

Deutsche Herzstiftung/ HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Aufpassen bei billigem Modeschmuck

Die Grenzwerte für Blei und Cadmium werden häufig überschritten.

Migräne-Prophylaxe wirkt bei Kindern nicht

Medikamente, die Migräneattacken vorbeugen, helfen jungen Patienten oft nicht.

Tipps, damit Stress nicht das Herz angreift

Welche Maßnahmen das Risiko für Herzerkrankungen senken können.

Ruhepuls ist bei jedem unterschiedlich

Zwischen einzelnen Menschen kann er sich um bis zu 70 Schläge pro Minute unterscheiden.

Gesund leben: Dranbleiben lohnt sich

Auch wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, zahlen sich Bewegung und gesunde Ernährung aus.

Verbrennung: Wasser hilft am besten

Besser nicht zu Hausmitteln greifen, sondern einfach unter fließendem Wasser kühlen.

Weniger Blähungen trotz Ballaststoffen

Eine geschickte Nahrungsauswahl hilft, weniger zu pupsen.

Grippe, Erkältung oder Coronavirus?

Um welche Infektion es sich handelt, lässt sich oft schon anhand der Symptome feststellen.

Coronavirus: Was bringt ein Mundschutz?

In einigen Apotheken sind Atemschutzmasken bereits ausverkauft.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen