Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Elektrogeräte: Gefahr für Herzschrittmacher?

Aktuelles

Portrait grauhaariger Mann ca. Mitte 60 mit Handy am Ohr

Für neuere Schrittmacher sollten Handys unproblematisch sein. Herz-Experten empfehlen jedoch, zur Sicherheit weiterhin einen Mindestabstand von 15 bis 20 Zentimetern zu wahren.
© goodluz - Fotolia

Mi. 07. Mai 2014

Herzschrittmacher: So viel Abstand zu Elektro-Geräten muss sein

Handy, Föhn, Toaster, Rasenmäher: Wieviel Abstand sollten Menschen mit einem Herzschrittmacher zu elektrischen Geräten einhalten? Eine Antwort darauf geben Experten der Deutschen Herzstiftung.

Anzeige

Handy: Zwar sollten Mobiltelefone für neuere Schrittmacher unproblematisch sein. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt auf ihrem Online-Portal jedoch, zur Sicherheit weiterhin einen Mindestabstand von 15 bis 20 Zentimetern zu wahren. Dies gelinge leicht, wenn das Handy beim Telefonieren an das Ohr gehalten werde, das dem Schrittmacher gegenüberliege. Außerdem sollte das eingeschaltete Mobiltelefon nicht in der Hemden- oder Jackentasche in Schrittmachernähe getragen werden.

Badezimmer: Die Benutzung von elektrischen Zahnbürsten, Rasierapparaten, Lockenstab oder Föhn ist den Herz-Experten zufolge unbedenklich.

Küche: Zu Haushaltsgeräten wie Herd, Waschmaschine, Toaster, Trockner und elektrischem Dosenöffner sollten Herzschrittmacher-Träger einen Abstand von 15 bis 30 Zentimetern einhalten. Ein Spezialfall sind Induktionsherde. Hier ist es wichtig, sich vorher zu informieren, ob es vom Herd-Hersteller Einschränkungen für Personen mit Herzschrittmacher gibt.

Weitere Informationen der Deutschen Herzstiftung finden Interessierte unter www.herzstiftung.de

Werkzeug: Besonders vorsichtig sollten Personen mit Herzschrittmachern beim Umgang mit elektrischen Werkzeugen sein, warnt die Deutsche Herzstiftung. Bei Bohrmaschinen, elektrischen Laub- und Kettensägen oder Akkuschraubern sollte ein Mindestabstand von 30 Zentimetern zum Schrittmacher eingehalten werden. Besonders wichtig sei dieser Sicherheitsabstand bei elektrischen Rasenmähern und Heckenscheren, da bei diesen Geräten der Motor oft nicht ausreichend abgeschirmt sei.

Deutsche Herzstiftung/ HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hörverlust deutet auf frühen Tod hin

Auch die familiären Beziehungen spielen dabei offenbar eine Rolle.

Was tun bei trockenen Augen?

Trockene Heizungsluft, eisige Kälte und Wind machen vielen Menschen Probleme.

Gene steuern, wie viel wir uns bewegen

Ob sich jemand im Alltag viel bewegt, bestimmt offenbar auch das Erbgut.

Antidepressiva bei Herzschwäche?

Viele Medikamente sind für Herzkranke nicht geeignet.

Die Menstruation ist oft ein Tabuthema

In vielen Regionen der Welt sind Frauen und Mädchen dadurch stark benachteiligt.

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Bewegung: Fällt Deutschland durch?

Experten haben Noten für die körperliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen verteilt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen