Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Nach Schlaganfall ist Bewegung wichtig

Aktuelles

Portraitfoto, älterer Mann schwimmt lachend im Meer

Schlaganfall-Patienten wird empfohlen, sich mindestens dreimal die Woche 20 bis 60 Minuten sportlich zu betätigen.
© auremar - Fotolia

Mi. 21. Mai 2014

Nach einem Schlaganfall ist Bewegung wichtig

Schlaganfall-Patienten profitieren von Bewegung – nicht nur während der Reha, auch danach noch. Trotzdem komme körperliche Aktivität oft zu kurz, bemängeln US-amerikanische Forscher in der Fachzeitschrift Stroke. Sie fordern in ihrer Stellungnahme, dass Bewegung nach einem Schlaganfall vom Arzt verschrieben werden sollte.

Anzeige

"Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass körperliche Aktivität und Bewegung nach einem Schlaganfall die Fitness des Herz-Kreislauf-Systems, das Gehvermögen und die Kraft der Oberarmmuskulatur verbessern können", sagt Dr. Sandra A. Billinger, Hauptautorin der Stellungnahme und Physiotherapeutin an der Universität Kansas. Zusätzlich gebe es immer mehr Studien, in denen sich gezeigt habe, dass sportliche Aktivität nach einem Schlaganfall gegen Depressionen helfen, die geistigen Fähigkeiten und das Gedächtnis der Betroffenen verbessern und ihre Lebensqualität erhöhen kann, so Billinger. Sie fordert, dass Bewegung auch nach der Reha ein wichtiger Bestandteil des Alltags sein sollte, damit Betroffene nach dem Einschnitt, den ein Schlaganfall verursacht, wieder in Gang kommen und um weiteren Schlaganfällen vorzubeugen.

Gut geeignet seien Bewegungsprogramme, die Ausdauer und Krafttraining beinhalten. Generell werde Schlaganfall-Patienten empfohlen, sich mindestens dreimal die Woche 20 bis 60 Minuten sportlich zu betätigen. Dies hänge jedoch auch von den individuellen Voraussetzungen ab. Für manche Patienten eigneten sich viele, aber kleinere und weniger intensive Bewegungseinheiten von 10 bis 15 Minuten besser. Einfache Aktivitäten, wie einmal um den Block gehen oder Hausarbeit, summieren sich dazu und können dabei helfen, nach und nach Ausdauer und Kraft zu stärken, sagt die Physiotherapeutin. Wichtig sei es, einen Anfang zu machen und dabeizubleiben. "Sportliche Aktivität hilft nur, wenn sie kontinuierlich durchgeführt wird", stellt Billinger klar. Welches hier das richtige Maß ist, sollten Betroffene mit dem behandelnden Arzt besprechen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neurodermitis hat viele Gesichter

Die Krankheit kann ganz unterschiedliche Verläufe nehmen.

Wie wendet man Nasenspray richtig an?

Forscher appellieren, die aktuellen Anwendungsempfehlungen zu überarbeiten.

Neue Therapie für Apfel-Allergiker

Nach der Therapie konnten Allergiker täglich zwei Äpfel essen.

5 Tipps gegen Spritzen-Angst

Wie Eltern ihren Kindern helfen können, erfahren Sie hier.

Thema der Woche: Hilfe bei Erkältung

Wie sich die lästigen Beschwerden gezielt behandeln lassen, erfahren Sie hier.

Schmerzmittel in der Schwangerschaft?

Forscher haben untersucht, welche Auswirkungen die Einnahme hat.

USA: Neuer Grenzwert für Bluthochdruck

Künftig wird bereits ab einem Wert von 130/80 mm Hg von Bluthochdruck gesprochen.

Diabetes: Herzinfarkt oft ohne Warnzeichen

Viele Diabetiker spüren keine typischen Alarmsignale wie Brustschmerzen.

Schlingen macht dick und schadet dem Herz

Schnelles Essen ist schlecht für die schlanke Linie und erhöht das Risiko für Herzkrankheiten.

Hörgeräte vor Frost und Nässe schützen

Mit diesen Tipps kommen Hörsystemträger gut durch den Winter.

Thema der Woche: Gesunde Gewürze

Lesen Sie hier, was Ingwer, Kurkuma, Chili und Zimt können.

Wasser zum Essen beugt Übergewicht vor

Wer zum Essen ein Glas Wasser trinkt, isst automatisch weniger.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen