Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tipps für guten Sonnenschutz

Aktuelles

Eine Frau liegt auf einem Badehandtuch und lässt sich von einer Männerhand den Rücken mit Sonnenmilch in Form einer Sonne eincremen.

Um sich vor Sonnenstrahlung und einem schmerzhaften Sonnenbrand zu schützen, empfehlen Experten ausreichend viel Sonnenschutzmittel aufzutragen.
© AOK-Mediendienst

Mi. 28. Mai 2014

Tipps für den richtigen Sonnenschutz

Sonne sorgt für gute Laune. Zuviel davon schadet aber dem Körper. Wie man sich richtig vor Sonnenstrahlen schützt, verriet Professor Dr. Rolf Daniels jetzt auf einem großen Apothekerkongress in Meran, Südtirol.

Anzeige

"Der Aufenthalt in der Sonne trägt zum allgemeinen Wohlbefinden teil", so der Experte vom Pharmazeutischen Institut der Universität Tübingen. Auch für die Bildung von Vitamin D spielt er eine wichtige Rolle. "Intensive Sonnenbestrahlung kann aber schmerzhafte und schädliche Sonnenbrände hervorrufen." Langfristig lässt sie die Haut vorzeitig altern und fördert das Hautkrebsrisiko.

Um sich vor der Sonnenstrahlung zu schützen, empfiehlt Daniels Sonnenschutzprodukte. "Um das volle Schutzniveau zu erreichen, muss ausreichend viel Sonnenschutzmittel aufgetragen werden." Bei Erwachsenen entspricht dies der Menge von drei Esslöffeln. "Neben der ausreichenden Menge ist auch auf ein gleichmäßiges Aufragen zu achten. Dies beugt Lücken im Sonnenschutz vor." Außerdem empfiehlt Daniels ein regelmäßiges Nachcremen. Etwa um den durch Schwimmen oder Schwitzen verloren gegangenen Sonnenschutz wieder zu ergänzen.

Der Experte verwies zudem auf die Rolle sogenannter Antioxidanzien. "Es verdichten sich die Erkenntnisse, dass viele hautschädigende Effekte des Sonnenlichts durch reaktive Sauerstoffspezies vermittelt werden." Diese mindern die Menge an Antioxidanzien, die den Körper schützen sollen. Spezielle Wirkstoffe in Sonnenprodukten sollen die Haut nach einer solchen Belastung schützen und Schäden abmildern. Daniels: "Die Verwendung von Sonnenschutzmitteln kann allerdings einen vernünftigen Umgang mit der Sonne nicht ersetzen."

PEF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Omega-3-Fettsäuren senken Triglyzeride

Bis zu 30 Prozent könnten die Werte dadurch sinken, stellten US-Forscher fest.

Manche Tabletten brauchen Essenspause

Magensaftresistente Mittel können erst wirken, wenn der Magen länger leer ist.

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Diese 6 Sportarten machen schlank

Einige Sportarten eignen sich besonders gut, um Gewicht zu verlieren.

Herzstolpern: Wann zum Arzt?

Es gibt vier Warnzeichen bei Herzrhythmusstörungen, die nicht ignoriert werden dürfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen