Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mit Marihuana gegen Entzündungen?

Aktuelles

Blätter einer Cannabis-Pflanze

Immer mehr arzneiliche Wirkungen von Cannabis werden erforscht.
© sarra22 - Fotolia

Mi. 04. Juni 2014

Mit Marihuana Autoimmunkrankheiten behandeln?

US-amerikanische Forscher haben die Wirkung von Marihuana untersucht und dabei ein neues Potenzial der Droge entdeckt. Demnach dämpft das darin enthaltene Tetrahydrocannabinol (THC) das Immunsystem und unterdrückt so Entzündungen, wie sie typischerweise bei verschiedenen Autoimmunerkrankungen auftreten.

Anzeige

Das THC beeinflusst bestimmte Vorgänge im Erbgut der Körperzellen, wodurch Entzündungen unterdrückt werden, erläutert das Forscherteam von der Universität South Carolina in der Fachzeitschrift Journal of Biological Chemistry. Ein negativer Effekt des Marihuana-Rauchens könnte daher die Unterdrückung nützlicher Entzündungen als Abwehrreaktion des Immunsystems sein. Auf der anderen Seite sei damit aber auch denkbar, dass der Wirkstoff bei Krankheiten helfen könnte, bei denen chronische Entzündungen im Mittelpunkt stehen, wie beispielsweise Arthritis, Lupus erythematodes, Colitis ulcerosa oder Multiple Sklerose.

Damit würde sich der medizinische Anwendungsbereich für Marihuana erweitern. Schon jetzt werde es zum Beispiel gegen Übelkeit und Erbrechen, die bei Krebskranken häufig infolge einer Chemotherapie auftreten, eingesetzt, so die Forscher. Außerdem werde es verwendet, um chronische Schmerzen zu lindern, die nicht auf Opioide ansprechen, oder bei HIV-Patienten, die aufgrund des Wasting-Syndroms stark an Gewicht und Muskelmasse verlieren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kortison-Nasensprays wieder auf Rezept

Ärzte können Allergikern wieder Nasensprays auf Kosten der Krankenkassen verordnen.

Hörverlust deutet auf frühen Tod hin

Auch die familiären Beziehungen spielen dabei offenbar eine Rolle.

Was tun bei trockenen Augen?

Trockene Heizungsluft, eisige Kälte und Wind machen vielen Menschen Probleme.

Gene steuern, wie viel wir uns bewegen

Ob sich jemand im Alltag viel bewegt, bestimmt offenbar auch das Erbgut.

Antidepressiva bei Herzschwäche?

Viele Medikamente sind für Herzkranke nicht geeignet.

Die Menstruation ist oft ein Tabuthema

In vielen Regionen der Welt sind Frauen und Mädchen dadurch stark benachteiligt.

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen