Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert So erkennt man Bettwanzen-Befall

Aktuelles

Bettwanze in Großaufnahme

Von Reisen kann man sich ungebetene Gäste wie Bettwanzen mit nach Hause bringen.
© smuay - Fotolia

Do. 12. Juni 2014

5 Spuren verraten den Befall mit Bettwanzen

Bettwanzen sind weltweit auf dem Vormarsch. Viele Menschen kommen im Urlaub mit ihnen in Kontakt - und bringen sie mit etwas Pech als Souvenir mit nach Hause. Woran sie einen Bettwanzen-Befall im Urlaubsquartier oder zu Hause erkennen können, lesen Sie hier.

Anzeige

Bissspuren am eigenen Körper seien natürlich das sicherste Anzeichen für einen Bettwanzen-Befall, erläutert Dr. Seemal R. Desai, Hautarzt und Dozent am Southwestern Medical Center der University of Texas. Doch mit etwas detektivischem Gespür lässt sich anhand von fünf Punkten zum Teil schon im Vorfeld erkennen, ob eine Schlafstätte bereits von den kleinen Blutsaugern bewohnt wird. Kleiner Tipp: Eine Lupe kann bei der Spurensuche manchmal helfen.

  1. Der Schnüffeltest: Bettwanzen produzieren chemische Stoffe, mit denen sie untereinander kommunizieren. Sollte ein Hotelzimmer, eine Schiffkabine oder ein anderweitiger Schlafbereich süß und muffig riechen, könnte dies ein Hinweis auf einen starken Bettwanzen-Befall sein. Dann heißt es, Augen auf!
  2. Millimetergroße Blutflecken auf Bettdecke, Laken und Matratze können Anzeichen für einen Bettwanzen-Befall sein. Auch kleinste Blutflecken auf Polstermöbeln, Sofas und Kopfteilen können darauf hindeuten. Häufig befinden sich diese in der Nähe von Nähten, so Desai.
  3. Wo Bettwanzen leben, hinterlassen sie oft kleine leere Hülsen. Es handelt sich dabei um das sogenannte Exoskelett, dass die Tiere nach dem Häuten abstreifen.
  4. Kot-Spuren: Eine weitere Spur sind die Ausscheidungen der Tiere, die diese in Form von kleinen dunklen Flecken hinterlassen.
  5. Weiße, ovale Eier legen weibliche Bettwanzen nach der Befruchtung in Rissen und Spalten ab. Da die Tiere sehr klein sind, können diese Stellen sehr schmal sein.

Wie man die Plagegeister wieder loswird, lesen Sie im Beitrag Was gegen Bettwanzen hilft auf aponet.de.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Winter-Vitamine

Was unser Immunsystem unterstützt und wie sich unser Bedarf decken lässt, lesen Sie hier.

Weihnachtsbaum sicher transportieren

Diese Gefahren und Bußgelder drohen, wenn der Baum nicht richtig gesichert ist.

Zu viel Magnesium verursacht Durchfall

Experten empfehlen eine Tageshöchstmenge für Nahrungsergänzungsmittel.

Verstopfung bei Kindern behandeln

Ein Apotheker erklärt, was bei Problemen mit der Verdauung hilft.

Rentner schlafen besser und länger

Im Ruhestand lösen sich offenbar viele Schlafprobleme in Luft auf.

Gesunde Ernährung gegen MS-Symptome

Eine US-Studie zeigt, welchen Einfluss die Ernährung bei Multipler Sklerose hat.

Thema der Woche: Rotavirus

Besonders für Säuglinge und Kleinkinder ist das Magen-Darm-Virus gefährlich.

Akupunktur lindert Gelenkschmerzen

Die Methode hilft Frauen, die infolge einer Brustkrebs-Therapie unter Schmerzen leiden.

Senioren mangelt es an Vitamin D und B12

Forscher haben untersucht, wie gut über 65-Jährige mit Vitaminen versorgt sind.

Wie finde ich einen guten Chirurgen?

Experten zeigen Qualitätskriterien, die ein guter Chirurg erfüllen sollte.

Nudeln machen nicht alle Menschen dick

Die Gene entscheiden offenbar mit, welche Lebensmittel uns dick machen.

Ärzte warnen vor Vitamin-D-Überdosis

Wer hoch dosierte Präparate einnimmt, riskiert unter anderem Nierenschäden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen