Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Angst motiviert mehr als Studienergebnisse

Aktuelles

Mann und Frau beim Sonnen am Strand.

Gut geschützt lässt es sich in der Sonne entspannen. Die Eigenschutzzeit darf man darüber jedoch nicht vergessen.
© mauritius images

Do. 03. Juli 2014

Sonnenschutz: Angst motiviert stärker als Informationen

Um Menschen davon zu überzeugen, sich gesundheitsförderlich zu verhalten – zum Beispiel die Haut mit Sonnencreme zu schützen – wird oft auf die Überzeugungskraft von Informationen gesetzt. Einer US-Studie zufolge könnte die Botschaft mit einer Prise Angst garniert noch überzeugender sein.

Anzeige

In besagter Studie stellten Wissenschaftler der University of Buffalo fest, dass Angst und Sorgen vor Hautkrebs einen größeren Einfluss auf die Verwendung von Sonnencreme hatten als Informationen, zum Beispiel über die statistische Wahrscheinlichkeit, die Krankheit zu bekommen. Je mehr sich die Studienteilnehmer sorgten, umso eher griffen sie zu Sonnencreme, um ihre Haut zu schützen, berichten die Forscher im Fachblatt Journal of Behavioral Medicine.

Da beides – Informationen, aber auch die Gefühlskomponente – das Verhalten beeinflussen, könnte es sinnvoll sein, die beiden Bereiche miteinander zu kombinieren. Bislang werde beides oft separat betrachtet oder sogar in Begriffen wie "rational" und "irrational" gegeneinander ausgespielt, sagt der der Leiter der Studie, Marc Kiviniemi. Die Kunst dürfte allerdings darin bestehen, die richtige Dosierung zu finden, so dass Angstgefühle tatsächlich hilfreich seien und nicht lähmend, gibt er zu bedenken. In nächsten Schritten will der Forscher nun den gleichen Zusammenhang auch in anderen Bereichen untersuchen, etwa in Bezug auf Darmspiegelungen oder der Verwendung von Kondomen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

E-Zigaretten: Aroma verführt zum Rauchen

Vor allem Jugendliche rauchen mehr, wenn sie süße Aromen verwenden.

LDL-Cholesterin: Je niedriger, desto besser

Eine neue Leitlinie empfiehlt noch niedrigere Zielwerte für die Blutfette.

Schmerzhafte Aphthen bekämpfen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen