Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie Schichtarbeiter gesund bleiben

Aktuelles

Mann um die 30 in blauer Arbeitskleidung, oranger Schutzhelm, unter Tage in einem Tunnel mit Rohrsystem bei der Arbeit

In der Industrie oder im Tagebau sind Wechselschichten an der Tagesordnung.
© Kadmy - Fotolia

Fr. 08. August 2014

Schichtarbeit: Gesundheitstipps für Körper und Psyche

Die meisten biologischen und psychischen Vorgänge im Körper verlaufen nach einem bestimmten Rhythmus. Nacht- und Schichtarbeit zwingen dem Körper einen unnatürlichen Rhythmus auf und belasten dadurch die Gesundheit. Folgende Tipps helfen Schichtarbeitern, besser damit zurechtzukommen.

Anzeige

Häufig auftretende Beschwerden bei Schichtarbeit sind Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Magenbeschwerden, innere Unruhe, Nervosität und vorzeitige Ermüdbarkeit, sagt Dr. Wiete Schramm vom TÜV Rheinland. Für erholsamen Schlaf am Tag sorgt ein ruhiges, abgedunkeltes und gut gelüftetes Schlafzimmer. Außerdem empfiehlt sie, Ohrstöpsel zu nutzen sowie durch Klingel oder Telefon verursachte Nebengeräusche möglichst abzustellen. Fällt das Einschlafen schwer, helfen Entspannungsübungen wie autogenes Training. Leichte Kost ist für Schichtarbeiter ebenfalls sinnvoll: In der Nacht kann der Magen fettiges Essen schwer verdauen. Besser eignen sich Joghurt, Rohkost und Vollkornbrot sowie zwei bis drei Liter Flüssigkeit täglich. Bewegung fördert zusätzlich den Stressabbau und die Fitness.

Durch die Arbeitszeiten ist es oftmals schwieriger, am Familienleben teilzunehmen und Kontakte zu pflegen. "Beides ist für das körperliche und seelische Wohlbefinden aber extrem wichtig", erklärt Schramm. Sie rät, so oft es geht, gemeinsam die Mahlzeiten einzunehmen und die Zeit mit den Kindern gut zu nutzen. Freizeitaktivitäten planen Arbeiter in Wechselschichten am besten frühzeitig. Eine günstige Schichtplangestaltung mit beispielsweise nicht mehr als drei aufeinanderfolgenden Nachtschichten, zwei freien Tagen nach einer Nachtarbeitsphase, Freizeitblöcken am Wochenende und guter Planbarkeit kann die gesundheitlichen und sozialen Belastungen verringern. Auch ein regelmäßiger Gesundheitscheck beim Betriebsarzt ist sinnvoll. Schramm: "Das Arbeitszeitgesetz berechtigt Nachtarbeiter, sich vor Beginn der Beschäftigung und danach in regelmäßigen Zeitabständen alle drei Jahre arbeitsmedizinisch untersuchen zu lassen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Auto: So schnell wird Hitze lebensgefährlich

Lesen sie hier, wie schnell sich Autos aufheizen und wie groß die Gefahr für kleine Kinder ist.

Immer mehr Kinder haben Kreidezähne

Die Krankheit kommt in manchen Altersgruppen sogar häufiger vor als Karies.

Schlank bleiben mit Veggie-Gerichten

Dabei ist es nicht unbedingt nötig, komplett auf Fleisch zu verzichten.

Arbeitsweg: Auto-Verzicht zahlt sich aus

Wer öfter zu Fuß geht oder das Fahrrad nimmt, lebt länger und gesünder.

Eier: Gut oder schlecht für das Herz?

Ein Ei pro Tag könnte sogar einen schützenden Effekt haben.

Die besten Tipps gegen schwere Beine

Im Thema der Woche lesen Sie, wie sich schweren Beinen, Besenreisern und Krampfadern vorbeugen lässt.

Thema der Woche: Getreide-Ersatz

Mehr über die Vor- und Nachteile von Amaranth, Buchweizen und Quinoa lesen Sie hier.

Wie viel muss ich beim Sport trinken?

Auch beim Schwimmen kann der Körper austrocknen, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Hypertoniker müssen bei rezeptfreien Schmerzmitteln besonders aufpassen.

Gesundheitsgefahr durch 5 Helm-Mythen

Ein Unfallexperte stellt verbreitete Missverständnisse richtig.

Thema der Woche: Cluster-Kopfschmerz

Die Schmerzen äußern sich als intensiv bohrend oder brennend im Bereich von Schläfe und Auge.

Fünf Tipps für gesunde Augen

So erkennen Sie Augenkrankheiten früh oder können ihnen vorbeugen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen