Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Esomeprazol für den Magen rezeptfrei

Aktuelles

Junger dunkelhäutiger Mann, glatzköpfig, nach unten schauend, hellblaues Hemd, fasst sich mit der rechten Hand an den oberen Brustbereich

Ein brennender Schmerz hinter dem Brustbein ist charakteristisch für Sodbrennen.
© lightwavemedia - Fotolia

Do. 14. August 2014

Sodbrennen: Esomeprazol jetzt ohne Rezept erhältlich

Sodbrennen ist lästig, und kann, wenn es über längere Zeit immer wieder auftritt, der Speiseröhre gefährlich werden. Neben den bekannten Medikamenten dagegen sind neuerdings Präparate mit dem Wirkstoff Esomeprazol ohne Rezept in der Apotheke erhältlich.

Anzeige

Bei Esomeprazol handelt es sich um einen Wirkstoff, der im Magen die Aktivität der sogenannten Protonenpumpen hemmt. Diese sitzen in spezialisierten Zellen der Magenschleimhaut und befördern Säure ins Mageninnere - und das umso mehr, je mehr gegessen wird. Der Wirkstoff sorgt also dafür, dass weniger Magensäure in den Magen gelangt und dämmt so die Sodbrennen-Problematik ein. Aus dieser Gruppe gibt es bereits rezeptfreie Präparate mit der Wirkstoffen Omeprazol oder Pantoprazol.

Während die Wirkung anderer Arzneistoffgruppen gegen Sodbrennen wie Antazida oder H2-Blocker zwischen einer und acht Stunden anhält, haben die Protonenpumpenhemmer den Vorteil einer längeren Wirkdauer. "Eine Tablette am Tag und der Patient hat 24 Stunden guten Schutz vor Sodbrennen", sagt Privatdozent Dr. Sebastian Haag aus Wiesbaden. Nach zwei Wochen sei er laut Aussage des Gastroenterologen quasi beschwerdefrei. Protonenpumpenhemmer sind die weltweit am häufigsten verschriebenen Medikamente, und Haag ergänzt, dass sie sich wegen ihres hohen Sicherheitsprofils sehr gut zur Selbstbehandlung eignen.

MC/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kinder mit Asthma: Fehler bei Sprays

Kommen junge Asthma-Patienten ins Krankenhaus, liegt dies offenbar oft an Fehlern bei der Anwendung von Asthma-Sprays.

Tricks vom Apotheker: Tabletten schlucken

Mit diesen zwei Tricks klappt das Herunterschlucken von Kapseln und Tabletten ganz einfach.

Diese Schlaf-Mythen sind gefährlich

Experten räumen mit Gerüchten auf, von denen einige sogar die Gesundheit gefährden.

Zinkoxid hemmt Körpergeruch effektiv

Die chemische Verbindung reduziert unangenehme Gerüche in der Achselhöhle.

4 Tipps: Stillen nach dem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist das Stillen manchmal problematisch.

Vegan leben in der Schwangerschaft?

Damit sich das Gehirn des Babys entwickeln kann, müssen Frauen ausreichend Vitamin B12 zu sich nehmen.

Rauchstopp gelingt zusammen besser

Paare, die gemeinsam mit dem Rauchen aufhören, haben eine deutlich höhere Erfolgschance.

Atemtraining für den Blutdruck

Fünf Minuten Training pro Tag senken den Blutdruck und verbessern die Fitness.

Medikamentöse Therapie bei Parkinson

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich die Krankheit behandeln lässt.

Fluorchinolone nur noch für den Ernstfall

Gewisse Antibiotika dürfen wegen schwerer Nebenwirkungen nur noch in Ausnahmefällen verordnet werden.

Frühlingswetter sorgt oft für Erkältungen

Durch die schwankenden Temperaturen ist das Immunsystem gerade besonders belastet.

Sanfte Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden

Leichte bis mäßige Beschwerden lassen sich mit pflanzlichen Medikamenten lindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen