Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert STIKO aktualisiert Impfempfehlungen

Aktuelles

Mädchen, ca. 11 Jahre alt, wird von freundlichem Arzt in den rechten Arm geimpft. Beide lächeln.

Die Impfung gegen Humane Papillomviren wird Mädchen neuerdings im Alter von 9 bis 14 Jahren – statt bisher 12 bis 17 Jahren – empfohlen.
© jovanmandic - Fotolia

Mo. 25. August 2014

Neue Impfempfehlungen veröffentlicht

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts (RKI) hat neue Impfempfehlungen veröffentlicht. Wichtigste Änderung ist die Herabsetzung des Impfalters für die Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV). Ab sofort wird die HPV-Impfung Mädchen im Alter von 9 bis 14 Jahren – statt bisher 12 bis 17 Jahren – empfohlen.

Anzeige

Die HPV-Impfung schützt vor einer Infektion mit bestimmten HPV-Typen, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Der hauptsächliche Übertragungsweg für HPV-Infektionen am Gebärmutterhals sind Sexualkontakte. Die Impfung ist am wirksamsten, wenn sie vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgt. Studien zufolge verpasste ein Großteil der Mädchen in Deutschland bisher aber diesen idealen Impfzeitpunkt. Die Gründe: Der erste Geschlechtsverkehr ist häufig nicht geplant oder die Mädchen besprechen ihren Wunsch, Sex zu haben, nicht mit den Eltern oder den impfenden Ärzten.

Mit der Herabsetzung des Impfalters soll erreicht werden, dass mehr Mädchen als bisher vor einer HPV-Infektion geschützt werden, bevor sie sexuell aktiv werden. Zudem scheint das Immunsystem im jüngeren Alter besser auf die HPV-Impfung anzusprechen. In der Folge sind dann nur zwei statt drei Impftermine erforderlich. Auch gibt es bislang keine Hinweise für ein Nachlassen der Schutzwirkung einer HPV-Impfung, wie eine neue Übersichtsarbeit zeigt. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt die Impfung ebenfalls ab 9 Jahren.

Die HPV-Impfung kann die Krebsfrüherkennungs-Untersuchung aber nicht ersetzen. Dies liegt daran, dass im Impfstoff nicht alle HPV-Typen enthalten sind, manche Personen nur unvollständig geimpft sind und es zu Impfversagern kommen kann. Die STIKO spricht sich daher für ein organisiertes und qualitätskontrolliertes Vorsorgekonzept aus HPV-Impfung und Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung aus.

Daneben wurden die Empfehlungen zur Pneumokokken-Impfung überarbeitet, die jetzt z.B. auch für Cochlea-Implantat-Träger empfohlen wird. Die aktualisierten Impfempfehlungen können Sie auf dieser Webseite des Robert Koch-Instituts nachlesen.

RKI/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Säureblocker und NSAR: Riskante Kombi?

Die gängige Kombination dieser beiden Medikamente schadet dem Darm.

Sind Bio-Eier wirklich gesünder?

Forscher haben Bio-Eier mit Eiern aus Bodenhaltung verglichen.

Schwangere brauchen mehr Eisen

Vor allem Vegetarierinnen müssen darauf achten, den steigenden Bedarf zu decken.

Thema der Woche: Faszination Ei

Warum gibt es Ostereier und was ist das Ei des Kolumbus? Mythen und Bräuche im Überblick.

Depression als Krankheit anerkennen

Die psychische Erkrankung steht dieses Jahr im Fokus des Weltgesundheitstags.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen