Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert MS: viel Salz – schlimmere Symptome

Aktuelles

Liegender Salzstreuer mit

Forscher haben einen hohen Salzkonsum bei Patienten mit Multipler Sklerose nun mit einer Verschlimmerung der Krankheit in Verbindung gebracht.
© uwimages - Fotolia

Fr. 29. August 2014

Multiple Sklerose: viel Salz – schlimmere Symptome

Ein Zuviel an Salz im Essen schadet nicht nur Bluthochdruck-Patienten. Argentinische Forscher haben in einer Studie herausgefunden, dass sich auch Menschen mit Multipler Sklerose (MS) im Hinblick auf Salz lieber zurückhalten sollten. Bei MS-Patienten, die viel Speisesalz verzehrt hatten, verschlechterten sich demnach die Symptome der Krankheit und die Krankheit selbst schritt schneller fort.

Anzeige

Diesen Schluss leiten der Neurologe Dr. Mauricio Farez vom Raúl Carrea Institute for Neurological Research in Buenos Aires und seine Kollegen aus ihrer Studie ab, deren Ergebnisse im medizinischen Fachblatt British Medical Journal veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler hatten Blut- und Urinproben von 70 MS-Patienten in einen Zeitraum von neun Monaten dreimal auf ihren Gehalt an Salz untersucht. Im Anschluss beobachteten die Forscher zwei Jahre die neurologische Gesundheit der Studienteilnehmer.

Es zeigte sich, dass der Konsum von Kochsalz, chemisch Natriumchlorid, bei den Studienteilnehmern im Mittel bei vier Gramm pro Tag lag, wobei die Spanne von weniger als 2 Gramm bis 4,8 Gramm und darüber reichte. Teilnehmer, die besonders viel Salz zu sich nahmen, hatten mehr Krankheitsschübe, bei denen sich die Symptome verschlechterten. Mit Hilfe von Röntgenaufnahmen und Scans konnten die Forscher zudem feststellen, dass bei jener Gruppe auch die Erkrankung selbst schneller fortschritt.

Ob das Natriumchlorid allerdings tatsächlich auch die Ursache für die Verschlimmerung sei, lasse sich mit dieser Art der Studie, einer Beobachtungsstudie, jedoch nicht ziehen, schränken die Forscher ein. Frühere Studien hatten bereits angedeutet, dass sich Salz auf die gegen den eigenen Körper gerichtete Immunreaktion bei Multipler Sklerose auswirke.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Hilfe bei Erkältung

Wie sich die lästigen Beschwerden gezielt behandeln lassen, erfahren Sie hier.

Schmerzmittel in der Schwangerschaft?

Forscher haben untersucht, welche Auswirkungen die Einnahme hat.

USA: Neuer Grenzwert für Bluthochdruck

Künftig wird bereits ab einem Wert von 130/80 mm Hg von Bluthochdruck gesprochen.

Diabetes: Herzinfarkt oft ohne Warnzeichen

Viele Diabetiker spüren keine typischen Alarmsignale wie Brustschmerzen.

Schlingen macht dick und schadet dem Herz

Schnelles Essen ist schlecht für die schlanke Linie und erhöht das Risiko für Herzkrankheiten.

Hörgeräte vor Frost und Nässe schützen

Mit diesen Tipps kommen Hörsystemträger gut durch den Winter.

Thema der Woche: Gesunde Gewürze

Lesen Sie hier, was Ingwer, Kurkuma, Chili und Zimt können.

Wasser zum Essen beugt Übergewicht vor

Wer zum Essen ein Glas Wasser trinkt, isst automatisch weniger.

Warum Liegestütze das Leben verlängern

Krafttraining ist für die Gesundheit genauso wichtig wie Ausdauersport.

Richtige Hautpflege im Winter

In der kalten Jahreszeit ist es ratsam, die Pflegerituale zu verändern.

Wie lange Antibiotika einnehmen?

Gängige Faustregeln greifen offenbar zu kurz, mahnen Experten.

Walnüsse senken den Cholesterinspiegel

Das gilt sogar unabhängig davon, was ansonsten auf dem Speiseplan steht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen