Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Spinat-Drink hilft beim Abnehmen

Aktuelles

Spinatdrink in hohem Glas mit weiß-grünem Strohhalm auf dunkelm Holztisch, links etwas dahinter dunkles Holzschälchen mit jungen Spinatblättern

Ein Spinat-Drink am Morgen soll den Tag über die Lust auf Chips und Co. dämpfen.
© lecic - Fotolia

Do. 04. September 2014

Spinat-Drink hilft beim Abnehmen

Den Schweden verdankt die Welt viele Errungenschaften, zum Beispiel die Bücher von Astrid Lindgren oder die mittlerweile weltweit bekannte Möbelkette. Jetzt könnte sich eine weitere dazu gesellen: Ein Spinat-Trunk, der die Lust auf Kalorienreiches dämpft und beim Abnehmen hilft.

Anzeige

Mit Hilfe des grünen Spinat-Drinks ging der hedonistische Hunger bei übergewichtigen Studienteilnehmerinnen um 95 Prozent zurück, berichten die Forscher von der Universität Lund in Schweden im Fachblatt Appetite. Mit hedonistischem Hunger wird das Verlangen bezeichnet, ungesunde Nahrungsmittel wie Süßigkeiten, Chips oder Fast Food zu essen. Frauen, die über drei Monate hinweg jeden Morgen vor dem Frühstück ein Glas des Trunks mit Spinat-Extrakt tranken, fanden es leichter, nur drei Mahlzeiten am Tag zu essen und hatten weniger Heißhunger auf Ungesundes. Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, deren grüner Morgen-Drink keinen Spinat-Extrakt enthielt und die während der Studie durchschnittlich 3,5 Kilogramm abnahmen, ging das Gewicht der 19 Frauen in der Spinat-Gruppe um 5 Kilogramm zurück.

Der Clou seien die im Spinat-Drink enthaltenen Thylakoide, so die Forscher. Dabei handelt es sich um bestimmte Zellbestandteile, die in grünen Pflanzenblättern vorkommen. Sie verlangsamen den Verdauungsprozess und geben dem Körper genug Zeit, Signalstoffe freizusetzen, die dem Gehirn anzeigen, dass wir satt sind, erläutern Professorin Charlotte Erlanson-Albertsson und ihre Kollegen. Das Problem der üblichen heutigen Nahrungsmittel sei nämlich, dass sie vom Körper so schnell verdaut würden, dass die Hormone im Darm, die Sättigungssignale an das Gehirn weiterleiten und das Verlangen nach Essen zügeln, nicht mithalten könnten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck in die Höhe treiben.

Probiotika lindern Ekzeme bei Kindern

Eine einfache Therapie kann Kindern helfen, die unter juckenden und schmerzenden Ekzemen leiden.

Corona: Kinder haben andere Symptome

Covid-19 macht sich bei Kindern, wenn überhaupt, oft nur Magen-Darm-Symptome bemerkbar.

Schmerzmittel bei Nierenschwäche?

Je schlechter die Nierenfunktion, desto geringer sollte die Dosis der Medikamente sein

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Wie sich Covid-19 von einer Erkältung und der Grippe unterscheiden lässt, zeigt dieser Überblick.

Brot schadet bei Reizdarm nicht

Die Gehzeit des Teiges bestimmt offenbar, wie gut das Brot anschließend vertragen wird.

Gängige Arzneimittel schaden dem Gehirn

Anticholinergika, die oft eingesetzt werden, können Gedächtnisprobleme auslösen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen