Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert ADHS: Sport vor dem Unterricht hilft

Aktuelles

Schulhof: 2 Mädchen, Sommertops (rot, rosa), weiße Jeans, ca. 10 Jahre alt, rennen mit fliegenden Haaren Richtung Kamera; im Hintergrund ein Junge in Jeans und hellblauem Shirt

Kinder, die schon vor dem Unterricht toben, können dem Lehrer später aufmerksamer folgen.
© Christian Schwier - Fotolia

Do. 11. September 2014

Bewegung vor Schulbeginn tut ADHS-Kindern gut

Lange stillzusitzen und konzentriert zu lernen, ist für viele Grundschüler eine Herausforderung. Bewegung kann beim Stressabbau helfen, die Konzentrationsfähigkeit steigern und die Lernbereitschaft fördern. Einer Studie aus den USA zufolge könnten besonders ADHS-Kinder von einer täglichen Sporteinheit vor der Schule profitieren.

Anzeige

Mit einer halben Stunde Ausdauertraining vor Schulbeginn verringerten sich Symptome des Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei gefährdeten Kindern, und zwar sowohl in der Schule als auch zu Hause. Dies berichten die Forscher von der Michigan State University und der University of Vermont in der Fachzeitschrift Journal of Abnormal Child Psychology. Damit bestätigt die Arbeit Ergebnisse früherer Studien, nach denen ADHS-Kinder von körperlicher Aktivität profitieren können. Wie Forscher der Michigan State Universität zuvor schon zeigen konnten, fördert eine Runde Bewegung zudem ganz allgemein die Gehirnfunktionen sowie die Rechen- und Lesefähigkeiten von Grundschülern.

Die Wissenschaftler hatten hierfür rund 200 Grundschulkinder über einen Zeitraum von zwölf Wochen beobachtet. Ihr Ziel war es herauszufinden, wie sich eine halbe Stunde Bewegung vor Unterrichtsbeginn im Vergleich zu einer gleich langen Einheit, bei der die Schüler etwas im Klassenraum sitzend taten, auf die Kinder auswirkte. Ihr spezielles Interesse galt dabei Kindern mit einem erhöhten Risiko für ADHS. So richteten die Forscher ihr Augenmerk insbesondere auf Anzeichen der Erkrankung, wie Unaufmerksamkeit, Stimmungsschwankungen sowie Probleme, mit anderen Kindern klarzukommen. Obwohl noch längst nicht alle Fragen beantwortet seien, liefere ihre Studie Schulen einen weiteren guten Grund, Bewegung gezielt in den Schulalltag zu integrieren, so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Was tun bei trockenen Augen?

Trockene Heizungsluft, eisige Kälte und Wind machen vielen Menschen Probleme.

Gene steuern, wie viel wir uns bewegen

Ob sich jemand im Alltag viel bewegt, bestimmt offenbar auch das Erbgut.

Antidepressiva bei Herzschwäche?

Viele Medikamente sind für Herzkranke nicht geeignet.

Die Menstruation ist oft ein Tabuthema

In vielen Regionen der Welt sind Frauen und Mädchen dadurch stark benachteiligt.

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Bewegung: Fällt Deutschland durch?

Experten haben Noten für die körperliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen verteilt.

Sauna-Besuche verlängern das Leben

Wer mehrmals pro Woche sauniert, stirbt seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen