Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tipps gegen häufiges Rülpsen

Aktuelles

Nahaufnahme Gesicht junge, blonde Frau, die sich die Hand vor den Mund hält

Häufiges Luft-Aufstoßen ist lästig, kann man aber vermeiden.
© MediablitzImages - Fotolia

Fr. 26. September 2014

Was gegen häufiges Rülpsen hilft

Rülpsen ist ein ganz natürlicher Prozess, denn über den Tag verteilt gelangt immer wieder auch Luft in den Magen, die auch wieder hinaus muss. Auch wenn die Ursachen in vielen Fällen harmlos sind, kann häufiges Luft-Aufstoßen lästig werden. Allerdings gibt es Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun:

Anzeige

Luft kann beim Kauen und Schlucken in den Magen gelangen. Wer Probleme mit häufigem Rülpsen hat, sollte daher auf manche Gewohnheiten lieber verzichten, zum Beispiel aufs Kaugummi-Kauen oder Bonbon-Lutschen. Auch Getränke mit Kohlensäure oder geschäumte oder geschlagene Desserts sind dann nicht empfehlenswert. Rauchen kann ebenfalls das Rülpsen fördern – nur einer von vielen Gründen, es sein zu lassen.

Darüber hinaus hat auch die Art zu esen hat einen Einfluss darauf, ob und wie viel Luft mitgeschluckt wird. Deshalb gilt: Nicht hastig essen und dabei schlingen, sondern langsam und gründlich kauen. Angeregte Gespräche oder hitzige Diskussionen während des Essens können ebenfalls das Luftschlucken begünstigen. Wer unter ständigem Rülpsen leidet, sollte außerdem darauf achten, das Essen möglichst nicht noch mit Getränken hinunterspülen und Getränke nicht mit dem Strohhalm zu trinken. Mit mehreren kleinen Mahlzeiten, die über den Tag verteilt sind, tut sich der Magen zudem leichter als mit wenigen großen.

Eine weitere Ursache, die bei manchen Menschen zum vermehrten Luft-Aufstoßen führt, kann eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmittelbestandteilen sein, zum Beispiel eine Laktose-Intoleranz. Dabei kann der in Milchprodukten enthalte Milchzucker nicht verdaut werden. Als Folge davon kann es unter anderem zu Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und auch zu vermehrtem Rülpsen kommen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Antidepressiva bei Herzschwäche?

Viele Medikamente sind für Herzkranke nicht geeignet.

Die Menstruation ist oft ein Tabuthema

In vielen Regionen der Welt sind Frauen und Mädchen dadurch stark benachteiligt.

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Bewegung: Fällt Deutschland durch?

Experten haben Noten für die körperliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen verteilt.

Sauna-Besuche verlängern das Leben

Wer mehrmals pro Woche sauniert, stirbt seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Gute Fitness schützt das Herz

Das gilt auch für ansonsten gesunde Menschen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Wie Babys am besten sprechen lernen

Eltern können dazu beitragen, den Wortschatz ihres Babys zu vergrößern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen