Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tipps gegen häufiges Rülpsen

Aktuelles

Nahaufnahme Gesicht junge, blonde Frau, die sich die Hand vor den Mund hält

Häufiges Luft-Aufstoßen ist lästig, kann man aber vermeiden.
© MediablitzImages - Fotolia

Fr. 26. September 2014

Was gegen häufiges Rülpsen hilft

Rülpsen ist ein ganz natürlicher Prozess, denn über den Tag verteilt gelangt immer wieder auch Luft in den Magen, die auch wieder hinaus muss. Auch wenn die Ursachen in vielen Fällen harmlos sind, kann häufiges Luft-Aufstoßen lästig werden. Allerdings gibt es Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun:

Anzeige

Luft kann beim Kauen und Schlucken in den Magen gelangen. Wer Probleme mit häufigem Rülpsen hat, sollte daher auf manche Gewohnheiten lieber verzichten, zum Beispiel aufs Kaugummi-Kauen oder Bonbon-Lutschen. Auch Getränke mit Kohlensäure oder geschäumte oder geschlagene Desserts sind dann nicht empfehlenswert. Rauchen kann ebenfalls das Rülpsen fördern – nur einer von vielen Gründen, es sein zu lassen.

Darüber hinaus hat auch die Art zu esen hat einen Einfluss darauf, ob und wie viel Luft mitgeschluckt wird. Deshalb gilt: Nicht hastig essen und dabei schlingen, sondern langsam und gründlich kauen. Angeregte Gespräche oder hitzige Diskussionen während des Essens können ebenfalls das Luftschlucken begünstigen. Wer unter ständigem Rülpsen leidet, sollte außerdem darauf achten, das Essen möglichst nicht noch mit Getränken hinunterspülen und Getränke nicht mit dem Strohhalm zu trinken. Mit mehreren kleinen Mahlzeiten, die über den Tag verteilt sind, tut sich der Magen zudem leichter als mit wenigen großen.

Eine weitere Ursache, die bei manchen Menschen zum vermehrten Luft-Aufstoßen führt, kann eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmittelbestandteilen sein, zum Beispiel eine Laktose-Intoleranz. Dabei kann der in Milchprodukten enthalte Milchzucker nicht verdaut werden. Als Folge davon kann es unter anderem zu Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und auch zu vermehrtem Rülpsen kommen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Durchfall im Sommer: Was jetzt hilft

Welche Mittel bei Durchfall helfen und wie sich vorbeugen lässt, lesen Sie hier.

Vollkorn, Gemüse und Obst gegen Diabetes

Schon ein wenig mehr dieser Lebensmittel reduziert das Risiko für die Stoffwechselkrankheit.

Gewalttätig durch Antidepressiva?

Bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht, Gewaltverbrechen zu fördern.

Cholesterin senken mit Bempedoinsäure

Der neue Wirkstoff, der im Frühjahr zugelassen wurde, erzielt gute Ergebnisse.

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Urlaubszeit: Impfung gegen FSME sinnvoll

In vielen Teilen Deutschlands ist das Risiko einer Infektion mit FSME deutlich erhöht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen