Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Notdienst-Apotheken am Feiertag finden

Aktuelles

Apothekerin überreicht einer Kundin mit Kleinkind auf dem Arm ein Medikament

Besonders für Kinder und ihre Eltern ist der Apotheken-Notdienst wichtig.
© Kadmy - Fotolia

Do. 02. Oktober 2014

Apotheken: Nacht- und Notdienst auch am Feiertag

Auch am langen Wochenende zum Tag der Deutschen Einheit leisten Apotheken in ganz Deutschland Nacht- und Notdienst. Hier erfahren Sie, wie Sie die diensthabenden Apotheken finden.

Anzeige

Im Internet:

aponet.de bietet eine kostenlose Apotheken-Notdienst-Suche an. Dazu können Sie auch die Suchfunktion oben rechts auf dieser Seite nutzen. Einfach die Postleitzahl oder den Ortsnamen in das Suchfeld eingeben und bestätigen.

Ihnen wird dann eine Karte angezeigt, in der alle Notdienstapotheken zu sehen sind, die in Ihrer Nähe liegen. Die genaue Adresse dieser Apotheken, deren ungefähre Entfernung, ihre Kontaktmöglichkeiten sowie die genauen Notdienstzeiten können Sie einer Liste unter der Karte entnehmen. Sie können die Suche auch verfeinern sowie eine erweiterte oder eine neue Suche starten.

Mit dem Telefon/Handy/Smartphone:

  • Anruf vom Festnetztelefon: 0800 00 22833 (kostenlos)
  • Anruf vom Handy ohne Vorwahl: 22833 (max. 69 Cent/Minute)

Dort werden Sie mit einem computergesteuerten Sprachdialogsystem verbunden. Dieses fordert Sie auf, Ihre Postleitzahl anzugeben, und liest Ihnen dann die nächstgelegenen Notdienst-Apotheken vor.

  • SMS mit "apo" ohne Vorwahl an: 22833 (max. 69 Cent/SMS)

Sie erhalten umgehend mehrere Antwort-SMS mit den nächstgelegenen Notdienst-Apotheken.

  • Mobiles Internet: 22833.mobi in den Browser eingeben (Kosten je nach Anbieter)
  • Nutzung der App "Apotheken der ABDA" für Apple-, Android- und Windows-8-Smartphones und -Tablets (Einmalige Downloadkosten für die App)

Vor Ort:

Wer bereits unterwegs ist, fragt einfach in der ärztlichen Notdienst-Praxis oder sieht bei seiner Stammapotheke auf die Infotafel im Schaufenster oder einer anderen deutlich sichtbaren Stelle.

In der Zeitung:

Oft werden die diensthabenden Apotheken auch in der lokalen Tageszeitung genannt.


Für die Nutzung des Apothekennotdienstes fällt eine Gebühr von 2,50 Euro an. Bei einer Verordnung aus dem ärztlichen Notdienst übernimmt die Krankenkasse diesen Betrag.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kortison-Nasensprays wieder auf Rezept

Ärzte können Allergikern wieder Nasensprays auf Kosten der Krankenkassen verordnen.

Hörverlust deutet auf frühen Tod hin

Auch die familiären Beziehungen spielen dabei offenbar eine Rolle.

Was tun bei trockenen Augen?

Trockene Heizungsluft, eisige Kälte und Wind machen vielen Menschen Probleme.

Gene steuern, wie viel wir uns bewegen

Ob sich jemand im Alltag viel bewegt, bestimmt offenbar auch das Erbgut.

Antidepressiva bei Herzschwäche?

Viele Medikamente sind für Herzkranke nicht geeignet.

Die Menstruation ist oft ein Tabuthema

In vielen Regionen der Welt sind Frauen und Mädchen dadurch stark benachteiligt.

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen