Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kinder nicht als Boten zur Apotheke schicken

Aktuelles

Junge, ca. 12 Jahre, blond, langer Pony, auf der Rolltreppe eines Shopping-Centers, über Schulter in die Kamera blickend

Selbst wenn sie schon ziemlich "groß" wirken, schickt man Kinder am besten nicht in die Apotheke, um Medikamente abzuholen.
© Jörg Hackemann - Fotolia

Fr. 31. Oktober 2014

Kinder nicht als Boten in die Apotheke schicken

Das Gesetz verbietet Apothekern zwar nicht grundsätzlich, Arzneimittel an Kinder und Jugendliche abzugeben. Es ist jedoch wenig sinnvoll, wenn Eltern ihre Kinder in die Apotheke schicken, um Medikamente abzuholen.

Anzeige

Gegen einen Botendienst von Kindern spricht einiges: Auch vermeintlich "harmlose" rezeptfreie Medikamente können bei falscher Anwendung der Gesundheit schaden. "Wie soll ein Apotheker einen erwachsenen Patienten beraten, wenn er mit einem Kind spricht?" gibt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer zu bedenken. Kinder könnten beispielsweise Einnahmehinweise noch nicht richtig verstehen und deshalb auch nicht korrekt ausrichten. Wenn der Apotheker Fragen zu anderen Medikamenten des Patienten habe, beispielsweise um mögliche Wechselwirkungen zu beurteilen, könne ein Kind diese vermutlich nicht beantworten.

Grundsätzlich geben Apotheker Kindern und Jugendlichen Medikamente nur unter großem Vorbehalt mit. Besser ist es, wenn Erwachsene die Medikamente selbst abholen oder einen Erwachsenen um den Botengang bitten. Wer auf sich allein gestellt, bettlägerig oder gehbehindert ist, kann in der Apotheke anrufen und einen Botendienst bestellen: Im Einzelfall bringt die Apotheke dringend benötigte Medikamente umgehend bis an die Haustür.

ABDA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Heiraten ohne Niesen und Schniefen

Mit diesen 8 Tipps gestaltet das Brautpaar die Hochzeit garantiert allergikerfreundlich.

Würfelqualle: Was hilft nach Kontakt wirklich?

Forscher warnen: Viele gängige Erste-Hilfe-Tipps können die Verletzung verschlimmern.

So gelingt der Start ins Lauftraining

Mit diesen drei Tipps stellen sich schnell Erfolgserlebnisse ein.

Thema der Woche: Heuschnupfen

Mit diesen Tipps kommen Allergie-Geplagte gut durch das Frühjahr.

Zeitumstellung: Kinder vorbereiten

Gerade Babys und kleinen Kindern macht das Drehen an der Uhr zu schaffen.

E-Zigarette: Erster Schritt zum Rauchen?

Dampfen führt nicht automatisch auch zum Rauchen von herkömmlichen Zigaretten.

Hämorrhoiden frühzeitig behandeln

Je nach Stadium gibt es wirkungsvolle Medikamente in der Apotheke.

Erste Hilfe bei Baby-Blues

Ein Mix aus drei Präparaten hilft gegen das Stimmungstief nach der Geburt.

Impfstatus regelmäßig überprüfen lassen

Apotheker warnen: Kaum ein Impfschutz hält ein Leben lang.

Thema der Woche: Plötzlich Pflegefall

Was Angehörige jetzt wissen müssen, lesen Sie im aktuellen Thema der Woche.

Cannabis gibt es ab sofort auf Rezept

Für gesetzlich versicherte Patienten übernehmen die Krankenkassen die Kosten.

Gemüse, Obst, Nüsse: Was ist gesund?

Welche Lebensmittel besonders zu empfehlen sind, zeigt eine neue Analyse.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen