Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gruppen-Aktivitäten halten geistig fitter

Aktuelles

Szene im Fitness-Studio: Trainer und Seniorenpaar lachen in die Kamera, Mann hat Arm um die Frau gelegt

Im Alter aktiv zu bleiben, beugt dem geistigen Abbau vor. Besonders gut scheinen sich Aktivitäten in der Gruppe auszuwirken.
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 04. November 2014

Aktivitäten in der Gruppe halten geistig fitter

Egal ob es sich um eine Sportgruppe, einen Seniorenkreis oder Singen im Chor handelt: Wer sich in sozialen Gruppen engagiert, kann damit dem geistigen Abbau im Alter vorbeugen. Und zwar mehr als Aktivitäten mit nur einer anderen Person. Zu diesem Ergebnis kamen australische Psychologen in einer Studie.

Anzeige

"Wir wollten herausfinden, ob ältere Menschen eher von Aktivitäten profitieren, die in der Gruppe stattfinden, oder von solchen, die nur mit einer Person, zum Beispiel dem Lebenspartner, einem Freund oder einer Freundin, unternommen werden", sagt Studienleiterin Professorin Catherine Haslam. Die Ergebnisse zeigten, dass nicht jede soziale Beziehung in gleichem Maße den geistigen Abbau im Alter verlangsamen kann, sondern dass sich hier insbesondere das Engagement in sozialen Gruppen auszahle, berichtet die Psychologin von der Universität Queensland gemeinsam mit Kollegen. So waren Menschen über 50 geistig fitter, wenn sie in sozialen Gruppen aktiv waren. "50-Jährige mit überdurchschnittlicher Gruppenbindung schnitten bei geistigen Aufgaben eher wie 46-Jährige ab", sagt Haslam.

Mit zunehmendem Alter trat dieser Effekt sogar noch deutlicher zutage, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Social Science and Medicine. "Die Leistungsfähigkeit von 80-Jährigen entsprach eher der von 70-Jährigen", verdeutlicht Haslam.

Die Forscher hatten für ihre Studie Daten von mehr als 3.000 Teilnehmern einer britischen Langzeitstudie zum Älterwerden analysiert. Im Rahmen der Studie waren unter anderem eine Reihe von Gruppen-Aktivitäten und Eins-zu-eins-Aktivitäten der Teilnehmer verzeichnet worden sowie Ergebnisse aus Standard-Tests zu Gedächtnis, Sprechflüssigkeit und Orientierung.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Physiotherapie bessert Ischiasbeschwerden

Fängt die Therapie so früh wie möglich an, zeigt sie oft gute Ergebnisse.

Ab 40 zur Glaukom-Früherkennung

Auf diese Weise kann die Augenkrankheit frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen