Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gruppen-Aktivitäten halten geistig fitter

Aktuelles

Szene im Fitness-Studio: Trainer und Seniorenpaar lachen in die Kamera, Mann hat Arm um die Frau gelegt

Im Alter aktiv zu bleiben, beugt dem geistigen Abbau vor. Besonders gut scheinen sich Aktivitäten in der Gruppe auszuwirken.
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 04. November 2014

Aktivitäten in der Gruppe halten geistig fitter

Egal ob es sich um eine Sportgruppe, einen Seniorenkreis oder Singen im Chor handelt: Wer sich in sozialen Gruppen engagiert, kann damit dem geistigen Abbau im Alter vorbeugen. Und zwar mehr als Aktivitäten mit nur einer anderen Person. Zu diesem Ergebnis kamen australische Psychologen in einer Studie.

Anzeige

"Wir wollten herausfinden, ob ältere Menschen eher von Aktivitäten profitieren, die in der Gruppe stattfinden, oder von solchen, die nur mit einer Person, zum Beispiel dem Lebenspartner, einem Freund oder einer Freundin, unternommen werden", sagt Studienleiterin Professorin Catherine Haslam. Die Ergebnisse zeigten, dass nicht jede soziale Beziehung in gleichem Maße den geistigen Abbau im Alter verlangsamen kann, sondern dass sich hier insbesondere das Engagement in sozialen Gruppen auszahle, berichtet die Psychologin von der Universität Queensland gemeinsam mit Kollegen. So waren Menschen über 50 geistig fitter, wenn sie in sozialen Gruppen aktiv waren. "50-Jährige mit überdurchschnittlicher Gruppenbindung schnitten bei geistigen Aufgaben eher wie 46-Jährige ab", sagt Haslam.

Mit zunehmendem Alter trat dieser Effekt sogar noch deutlicher zutage, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Social Science and Medicine. "Die Leistungsfähigkeit von 80-Jährigen entsprach eher der von 70-Jährigen", verdeutlicht Haslam.

Die Forscher hatten für ihre Studie Daten von mehr als 3.000 Teilnehmern einer britischen Langzeitstudie zum Älterwerden analysiert. Im Rahmen der Studie waren unter anderem eine Reihe von Gruppen-Aktivitäten und Eins-zu-eins-Aktivitäten der Teilnehmer verzeichnet worden sowie Ergebnisse aus Standard-Tests zu Gedächtnis, Sprechflüssigkeit und Orientierung.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pille: Suizid als Nebenwirkung

Die Warnhinweise in Beipackzetteln der Antibabypille werden erweitert.

Schritt-Tempo verrät, wie es uns geht

Wie schnell wir gehen, lässt Rückschlüsse auf unseren Gesundheitszustand zu.

Süßstoff: Tödliche Gefahr für Hunde

Xylit, das zum Beispiel in Kaugummis und Zahnpasta steckt, ist für Hunde giftig.

Antibiotika-Reste nicht aufheben

Übrig gebliebene Tabletten dürfen nicht erneut auf eigene Faust eingenommen werden.

Low Carb verbrennt mehr Kalorien

Wer Kohlenhydrate weglässt, verbrennt insgesamt mehr Kalorien bei gleicher Energiezufuhr.

Das passiert, wenn Kinder wenig schlafen

Ein Schlafdefizit wirkt sich unter anderem auf die Ernährung und das Gewicht aus.

Wie lässt sich Schleim am besten lösen?

Husten wird oft durch zähflüssigen Schleim erschwert.

Schnarchen: Wann zum Arzt?

Schnarchen ist nicht nur lästig, sondern manchmal auch gefährlich.

Vitaminpräparate sind oft unnötig

In welchen Lebensmitteln alle notwendigen Vitamine stecken, erfahren Sie hier.

Singen bessert Parkinson-Symptome

Die Wirkung kommt sogar der von Medikamenten nahe.

Broken-Heart-Syndrom birgt Gefahren

Einige Patienten sterben auch noch Jahre später an Komplikationen.

Männer sterben häufiger an Hautkrebs

Bei Frauen geht die Erkrankungsrate hingegen deutlich zurück.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen