Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Jogging nützt den Knien

Aktuelles

Junge Frau läuft auf einer Straße in menschenleerer Landschaft.

Viele glauben, dass Jogging den Knien schadet. Forscher aus USA können das nicht bestätigen.
© Maridav - Fotolia

Di. 18. November 2014

Jogging: Regelmäßiges Laufen nützt den Knien

Wer regelmäßig die Laufschuhe schnürt, schadet damit den Knien nicht. Zu diesem Schluss kamen US-amerikanische Mediziner und dämpfen damit die Sorge, dass regelmäßiges Laufen die Knie überlasten und dadurch zur Entstehung von Arthrose beitragen könnte.

Anzeige

Das Risiko für eine Arthrose des Kniegelenks erhöhe sich durch gewohnheitsmäßiges Laufen nicht. Das gelte für jedes Lebensalter. Der Sport könne sogar dazu beitragen, dass die schmerzhafte Gelenkerkrankung gar nicht erst entstehe, stellte Dr. Grace Hsiao-Wei Lo vom Baylor College of Medicine auf einer Tagung von Rheumatologen in Boston, USA, fest. In ihrer Studie litten Testpersonen, die egal in welchem Alter regelmäßig joggten, weniger häufig unter Knieschmerzen, sie hatten weniger im Röntgenbild sichtbare Veränderungen am Kniegelenk sowie weniger deutliche Anzeichen für eine Arthrose als Nicht-Läufer.

Dies scheint zum Teil daran zu liegen, dass regelmäßige Bewegung einen positiven Effekt auf das Gewicht hat. So zählt Übergewicht neben dem Alter, der familiären Vorgeschichte, Verletzungen und zu starker Gelenkbelastung zu den Faktoren, die Gelenkverschleiß in den Knien begünstigen können. Menschen, die regelmäßig laufen, hätten typischerweise einen geringeren Body Mass Index (BMI), sagt Lo, was sich auch in ihrer Studie bestätigt hatte. Die Wissenschaftlerin und ihre Kollegen schließen daraus, dass regelmäßiges Laufen der Entstehung von Knie-Arthrose vorbeugen könnte. Allerdings sei es anhand der Studie nicht möglich, zu beurteilen, ob das Laufen den Knien schade, wenn bereits eine Arthrose vorliege.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Achtung, Wechselwirkung!

Einige Lebensmittel können die Wirkung von Medikamenten negativ beeinflussen.

Medikamente für Kinder fehlen oft

Ärzte verschreiben ihnen häufig Arzneimittel, die eigentlich nicht für Kinder zugelassen sind.

Diabetes: Füße oft vernachlässigt

Das kann gefährliche Folgen für die Patienten haben, warnen Mediziner.

5 Warnzeichen einer Blutvergiftung

Wenn zwei oder mehr dieser Zeichen vorliegen, muss sofort der Notruf gewählt werden.

Vaginalpilz in den Griff bekommen

Apotheker erklären, was eine Infektion begünstigt und wie man sie bekämpft.

Neue Nebenwirkung bei Antibiotika gefunden

Sogenannte Fluorchinolone können unerwünschte Effekte am Herz auslösen.

Mehr Schwangere haben Bluthochdruck

Grund dafür ist vermutlich das Alter vieler Frauen, wie eine Studie zeigt.

Wimpernserum enthält oft Hormone

In vielen Produkten steckt Prostaglandin, das unerwünschte Wirkungen haben kann.

Schmerzende Finger sind ein Warnsignal

Betroffene sollten die Beschwerden ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Wunderwaffen bei Krebs: Was ist dran?

Eine Expertin erklärt, warum man nicht jeder Schlagzeile glauben darf.

Nicht jede Tablette darf geteilt werden

Um die Wirkung nicht zu gefährden, ist es sinnvoll, vorher in der Apotheke nachzufragen.

Grippeimpfung rettet Leben

Die Impfung reduziert bei Bluthochdruck-Patienten das Risiko für einen vorzeitigen Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen