Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Jogging nützt den Knien

Aktuelles

Junge Frau läuft auf einer Straße in menschenleerer Landschaft.

Viele glauben, dass Jogging den Knien schadet. Forscher aus USA können das nicht bestätigen.
© Maridav - Fotolia

Di. 18. November 2014

Jogging: Regelmäßiges Laufen nützt den Knien

Wer regelmäßig die Laufschuhe schnürt, schadet damit den Knien nicht. Zu diesem Schluss kamen US-amerikanische Mediziner und dämpfen damit die Sorge, dass regelmäßiges Laufen die Knie überlasten und dadurch zur Entstehung von Arthrose beitragen könnte.

Anzeige

Das Risiko für eine Arthrose des Kniegelenks erhöhe sich durch gewohnheitsmäßiges Laufen nicht. Das gelte für jedes Lebensalter. Der Sport könne sogar dazu beitragen, dass die schmerzhafte Gelenkerkrankung gar nicht erst entstehe, stellte Dr. Grace Hsiao-Wei Lo vom Baylor College of Medicine auf einer Tagung von Rheumatologen in Boston, USA, fest. In ihrer Studie litten Testpersonen, die egal in welchem Alter regelmäßig joggten, weniger häufig unter Knieschmerzen, sie hatten weniger im Röntgenbild sichtbare Veränderungen am Kniegelenk sowie weniger deutliche Anzeichen für eine Arthrose als Nicht-Läufer.

Dies scheint zum Teil daran zu liegen, dass regelmäßige Bewegung einen positiven Effekt auf das Gewicht hat. So zählt Übergewicht neben dem Alter, der familiären Vorgeschichte, Verletzungen und zu starker Gelenkbelastung zu den Faktoren, die Gelenkverschleiß in den Knien begünstigen können. Menschen, die regelmäßig laufen, hätten typischerweise einen geringeren Body Mass Index (BMI), sagt Lo, was sich auch in ihrer Studie bestätigt hatte. Die Wissenschaftlerin und ihre Kollegen schließen daraus, dass regelmäßiges Laufen der Entstehung von Knie-Arthrose vorbeugen könnte. Allerdings sei es anhand der Studie nicht möglich, zu beurteilen, ob das Laufen den Knien schade, wenn bereits eine Arthrose vorliege.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck in die Höhe treiben.

Probiotika lindern Ekzeme bei Kindern

Eine einfache Therapie kann Kindern helfen, die unter juckenden und schmerzenden Ekzemen leiden.

Corona: Kinder haben andere Symptome

Covid-19 macht sich bei Kindern, wenn überhaupt, oft nur Magen-Darm-Symptome bemerkbar.

Schmerzmittel bei Nierenschwäche?

Je schlechter die Nierenfunktion, desto geringer sollte die Dosis der Medikamente sein

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Wie sich Covid-19 von einer Erkältung und der Grippe unterscheiden lässt, zeigt dieser Überblick.

Brot schadet bei Reizdarm nicht

Die Gehzeit des Teiges bestimmt offenbar, wie gut das Brot anschließend vertragen wird.

Gängige Arzneimittel schaden dem Gehirn

Anticholinergika, die oft eingesetzt werden, können Gedächtnisprobleme auslösen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen