Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Curcuma als Gedächtnis-Turbo?

Aktuelles

Kurkumapulver mit Holzlöffel

Curcuma-Pulver kennt fast jeder, denn es ist ein Hauptbestandteil von Curry.
© aimy27feb - Fotolia

Do. 20. November 2014

Curcuma als Gedächtnis-Turbo?

Menschen mit der Zuckerkrankheit Diabetes erkranken häufiger und früher an Demenz als Gesunde. Forscher aus Australien und Taiwan fanden jetzt heraus, dass sich dieses Risiko vielleicht senken ließe. Schon ein Gramm Curcuma zum Frühstück hatte einen positiven Einfluss auf das Gedächtnis.

Anzeige

Das Gewürz, das aufgrund seiner intensiven Farbe auch als Gelbwurz bezeichnet wird, verbesserte demnach die Gedächtnisleistung von älteren Menschen, bei denen eine Vorstufe der Zuckerkrankheit diagnostiziert worden war. Wie die Forscher in der Fachzeitschrift Asia Pacific Journal of Clinical Nutrition berichten, zeigte sich der positive Effekt bei Senioren, die morgens ein Gramm Curcuma zusammen mit etwas Weißbrot verzehrt hatten. "Schon diese geringe Mengen konnte das Arbeitsgedächtnis von älteren Menschen mit Prädiabetes über sechs Stunden verbessern", sagt Studienautor Professor Mark Wahlqvist von der Monash Universität in Melbourne.

In asiatischen Ländern wird das Gewürz häufig zum Kochen verwendet, es färbt Speisen kräftig gelb und ist Hauptbestandteil der Gewürzmischung Curry. Diese intensive Farbe geht auf den Inhaltsstoff Curcumin zurück, welcher den Forschern zufolge in experimentellen Studien das Risiko für Demenz verringern konnte. "Unsere Ergebnisse stimmen insofern mit diesen Beobachtungen überein, als Curcuma kognitive Funktionen bei Menschen mit gestörtem Energiestoffwechsel und Insulinresistenz zu verbessern scheint", sagt Wahlqvist. Dies sei besonders im Hinblick auf eine immer älter werdende Bevölkerung von Bedeutung, in der immer mehr Menschen ein erhöhtes Diabetes-Risiko haben. Ein frühes Einschreiten, so der Forscher, könne helfen, diese Bürde zu reduzieren, entweder indem der geistige Abbau aufgehalten oder sein Einfluss verringert wird. Zum Beispiel durch Gelbwurz, so die Hoffnung der Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Sodbrennen

Sodbrennen lässt sich sicher und effektiv selbst behandeln.

6 Tipps zum Schutz der Augen

UV-Schutz durch Sonnenbrillen. Was dabei zu beachten ist.

Frühes Abendbrot senkt Krebsrisiko

Das richtige Timing von Abendessen und Schlafengehen könnte helfen, Krebs voruzbeugen.

Erdbeeren, Tomaten: Allergiker aufgepasst!

Je nach Sorte unterscheidet sich das Allergiepotenzial deutlich.

Arbeiten bei Hitze: Fünf Tipps

Wie es sich im Sommer gut im Freien oder im stickigen Büro arbeiten lässt.

Thema der Woche: Akne behandeln

Akne ist eine sehr häufige Krankheit, die sich gut behandeln lässt.

Vollmilch & Co. sind besser als ihr Ruf

Das Fett von Milchprodukten hat bisher unbekannte gesundheitliche Vorzüge.

Wie Ex-Raucher das Gewicht halten

Mit regelmäßiger Bewegung nehmen Ex-Raucher nicht zu.

Leichte Küche: Kalorien sparen mit Mineralwasser

Ob beim Braten, Backen oder Dünsten: Mineralwasser lässt sich beim Kochen vielfältig einsetzen.

Brandwunden richtig behandeln

Finger weg von vermeintlichen Hausmitteln: Diese können dafür sorgen, dass sich die Wunde entzündet.

Abführmittel: Wann einnehmen?

Je nach Wirkstoff unterscheidet sich der richtige Einnahmezeitpunkt.

Sommer: Tiere zum Trinken animieren

Trinken Hund, Katze & Co an heißen Tagen zu wenig, kann das gefährlich werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen