Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Apotheker-Tipps gegen Erkältung

Aktuelles

Frau schnäuzt in Taschentuch.

Am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder in der Familie verbreiten sich in Herbst und Winter die Erkältungsviren.
© Knut Wiarda - Fotolia

Mo. 24. November 2014

Apotheker-Tipps gegen Erkältung

Der Herbst ist da, der Winter naht – und mit ihm die Erkältungssaison mit laufenden Nasen, Husten und Frösteln. Was also tun, um Schnupfen, Halskratzen und Gliederschmerzen schnell wieder loszuwerden? Die Apothekerkammer Bremen gibt Tipps.

Anzeige

Am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder in der Familie verbreiten sich zurzeit die Erkältungsviren. Um eine Erkältung schnell in den Griff zu bekommen, fragen viele ihren Arzt nach Antibiotika. Doch diese Medikamente helfen hier nicht, erklärt Uta Ense, Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Bremen. "Antibiotika können nur Bakterien abtöten, wirken allerdings nicht gegen Viren." Wer unter einem grippalen Infekt leidet, behandelt am besten die Symptome, unterstützt die Abwehrkräfte und gönnt sich Ruhe, rät Ense.

Bei einer verstopften Nase helfen Sprays mit dem Wirkstoff Xylometalozin, Dexpanthenol oder auch Salzlösung. "Länger als eine Woche sollte man das Spray allerdings nicht benutzen, da die Nasenschleimhaut austrocknen und sich zurückbilden kann", warnt die Expertin. Trockener Husten lässt sich für die Nacht gut mit Arzneimitteln behandeln, die Dextromethorphan enthalten. Pflanzliche Hustenlöser mit Salbei, Efeu oder Thymian können tagsüber Linderung verschaffen. Bei "produktivem" Husten empfiehlt Ense die Wirkstoffe Ambroxol und Acetylcystein.

Ein gesundes Immunsystem hilft, die Viren von vornherein abzuwehren oder die Erkältung möglichst schnell wieder loszuwerden. Es braucht dazu ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus der Nahrung. "Um den Körper optimal zu versorgen, bieten sich beispielsweise Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Tomaten, Karotten, Rote Beete und Chicorée an", erklärt Ense. Bei Obst seien Zitronen, Orangen, Grapefruit, Heidelbeeren, dunkle Weintrauben und Bananen gute Lieferanten. Zudem stärkt regelmäßige Bewegung an der frischen Luft – sei es zu Fuß oder auf dem Rad – die Abwehrkräfte und tut zusätzlich der Seele gut.

AK Bremen/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Achtung, Wechselwirkung!

Einige Lebensmittel können die Wirkung von Medikamenten negativ beeinflussen.

Medikamente für Kinder fehlen oft

Ärzte verschreiben ihnen häufig Arzneimittel, die eigentlich nicht für Kinder zugelassen sind.

Diabetes: Füße oft vernachlässigt

Das kann gefährliche Folgen für die Patienten haben, warnen Mediziner.

5 Warnzeichen einer Blutvergiftung

Wenn zwei oder mehr dieser Zeichen vorliegen, muss sofort der Notruf gewählt werden.

Vaginalpilz in den Griff bekommen

Apotheker erklären, was eine Infektion begünstigt und wie man sie bekämpft.

Neue Nebenwirkung bei Antibiotika gefunden

Sogenannte Fluorchinolone können unerwünschte Effekte am Herz auslösen.

Mehr Schwangere haben Bluthochdruck

Grund dafür ist vermutlich das Alter vieler Frauen, wie eine Studie zeigt.

Wimpernserum enthält oft Hormone

In vielen Produkten steckt Prostaglandin, das unerwünschte Wirkungen haben kann.

Schmerzende Finger sind ein Warnsignal

Betroffene sollten die Beschwerden ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Wunderwaffen bei Krebs: Was ist dran?

Eine Expertin erklärt, warum man nicht jeder Schlagzeile glauben darf.

Nicht jede Tablette darf geteilt werden

Um die Wirkung nicht zu gefährden, ist es sinnvoll, vorher in der Apotheke nachzufragen.

Grippeimpfung rettet Leben

Die Impfung reduziert bei Bluthochdruck-Patienten das Risiko für einen vorzeitigen Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen