Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Apotheker-Tipps gegen Erkältung

Aktuelles

Frau schnäuzt in Taschentuch.

Am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder in der Familie verbreiten sich in Herbst und Winter die Erkältungsviren.
© Knut Wiarda - Fotolia

Mo. 24. November 2014

Apotheker-Tipps gegen Erkältung

Der Herbst ist da, der Winter naht – und mit ihm die Erkältungssaison mit laufenden Nasen, Husten und Frösteln. Was also tun, um Schnupfen, Halskratzen und Gliederschmerzen schnell wieder loszuwerden? Die Apothekerkammer Bremen gibt Tipps.

Anzeige

Am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder in der Familie verbreiten sich zurzeit die Erkältungsviren. Um eine Erkältung schnell in den Griff zu bekommen, fragen viele ihren Arzt nach Antibiotika. Doch diese Medikamente helfen hier nicht, erklärt Uta Ense, Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Bremen. "Antibiotika können nur Bakterien abtöten, wirken allerdings nicht gegen Viren." Wer unter einem grippalen Infekt leidet, behandelt am besten die Symptome, unterstützt die Abwehrkräfte und gönnt sich Ruhe, rät Ense.

Bei einer verstopften Nase helfen Sprays mit dem Wirkstoff Xylometalozin, Dexpanthenol oder auch Salzlösung. "Länger als eine Woche sollte man das Spray allerdings nicht benutzen, da die Nasenschleimhaut austrocknen und sich zurückbilden kann", warnt die Expertin. Trockener Husten lässt sich für die Nacht gut mit Arzneimitteln behandeln, die Dextromethorphan enthalten. Pflanzliche Hustenlöser mit Salbei, Efeu oder Thymian können tagsüber Linderung verschaffen. Bei "produktivem" Husten empfiehlt Ense die Wirkstoffe Ambroxol und Acetylcystein.

Ein gesundes Immunsystem hilft, die Viren von vornherein abzuwehren oder die Erkältung möglichst schnell wieder loszuwerden. Es braucht dazu ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus der Nahrung. "Um den Körper optimal zu versorgen, bieten sich beispielsweise Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Tomaten, Karotten, Rote Beete und Chicorée an", erklärt Ense. Bei Obst seien Zitronen, Orangen, Grapefruit, Heidelbeeren, dunkle Weintrauben und Bananen gute Lieferanten. Zudem stärkt regelmäßige Bewegung an der frischen Luft – sei es zu Fuß oder auf dem Rad – die Abwehrkräfte und tut zusätzlich der Seele gut.

AK Bremen/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Oxymetazolin-Creme hilft bei Rosacea

Durch den Wirkstoff verengen sich die Blutgefäße und Hautrötungen gehen zurück.

Sitz-Training gegen Ohnmachtsanfälle

Menschen, die häufiger das Bewusstsein verlieren, könnten davon profitieren.

Späte Vaterschaft birgt Risiken

Auch das Alter des Vaters wirkt sich auf den Verlauf einer Schwangerschaft aus.

Biotin kann Bluttest verfälschen

Präparate mit Biotin können offenbar Laborergebnisse beeinflussen- mit gefährlichen Folgen.

Bauchschmerzen bei einem Herzinfarkt?

Gerade bei älteren Frauen macht sich ein Herzinfarkt oft anders bemerkbar.

Cholesterin-Senker auch im hohen Alter?

Ältere Menschen profitieren durchaus von Statinen, zeigt eine neue Untersuchung.

Vitamin-Pillen nicht in Küche oder Bad lagern

Zu hohe Luftfeuchtigkeit zerstört die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln.

Menstruationstasse oder Tampon?

Eine Frauenärztin erklärt, für wen sich Menstruationstassen eignen.

Mehr Jüngere erleiden einen Herzinfarkt

Ein Risikofaktor dafür könnte Drogenmissbrauch sein, glauben Forscher.

Hautpflege: 7 Mythen im Faktencheck

Sorgt Schokolade wirklich für Pickel? Eine Dermatologin klärt auf.

Abnehmen: Laufband oder Hantelbank?

Ausdauer- oder Muskeltraining? So lässt sich am besten Gewicht verlieren.

Vitamin D schützt nicht vor Depressionen

Auch andere Nahrungsergänzungsmittel haben keine Auswirkungen auf die Psyche.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen