Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Medikamente vor den Feiertagen besorgen

Aktuelles

Hölzernes Apothekerschränkchen mit der Aufschrift Hausapotheke

Ist Ihre Hausapotheke komplett? Die Apotheker in Bayern raten, lieber noch einmal einen Blick hinein zu werfen.
© Ideeah Studio - Fotolia

Fr. 19. Dezember 2014

Medikamente noch vor den Feiertagen besorgen

Zur optimalen Vorbereitung auf die Weihnachtsfeiertage empfiehlt es sich, die Hausapotheke zu überprüfen und gegebenenfalls zu ergänzen. Darauf weisen die Bayerische Landesapothekerkammer und der Bayerische Apothekerverband hin. Chronisch kranken Patienten raten sie zudem, sich rechtzeitig alle notwendigen Medikamente verschreiben zu lassen.

Anzeige

"Nicht nur zu viel fettes Essen und zu wenig Bewegung können den Griff in die Hausapotheke nötig machen, auch kleinere Verletzungen wie Schnittwunden, Verbrennungen oder Verbrühungen kommen während der Weihnachtszeit häufiger vor", sagt Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern. Um für die gängigsten häuslichen Notfälle gerüstet zu sein, sollte die Hausapotheke zu Weihnachten unter anderem folgendes enthalten:

  • ein Schmerzmittel
  • Mittel gegen einfache Erkältungskrankheiten einschließlich Nasentropfen
  • ein Mittel gegen Verdauungsprobleme
  • ein Wundgel; dies ist sinnvoll bei leichten Verbrennungen
  • ein Desinfektionsmittel
  • Verbandmaterial wie Kompressen oder elastische Binden
  • Hilfsmittel wie eine Verbandschere und Verbandklammern
  • Pflasterstrips oder ein Wundschnellverband für kleinere Wunden
  • ein Fieberthermometer
  • Gummihandschuhe
  • eine Pinzette
  • eine Erste-Hilfe-Anleitung und Notfallnummern

Daneben rät Schmitt älteren Menschen und chronisch kranken Patienten, sich die individuell benötigten Arzneimittel rechtzeitig vom Arzt verschreiben zu lassen.

Wer während der Feiertage doch einmal eine Apotheke braucht, kann auf den Apotheken-Notdienst der öffentlichen Apotheken in Deutschland bauen. Die nächstgelegene Notdienst-Apotheke kann man schnell und bequem hier direkt auf aponet.de mit der Notdienstsuche abfragen. Daneben gibt es die Möglichkeit, die jeweils diensthabende Apotheke gebührenfrei aus dem Festnetz unter 0800 00 22 8 33 oder per Handy ohne Vorwahl unter 22 8 33 zu erfragen (69ct/Min). Schmitt empfiehlt, sich die Service-Nummer im Telefon abzuspeichern. "Dann ist man immer auf der sicheren Seite!"

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diabetiker: Länger leben dank Kaffee

Sowohl Kaffee als auch grüner Tee senkten in einer Studie die Sterblichkeit.

Herzrhythmusstörungen früh behandeln

Dadurch lassen sich viele Krankenhaus-Einweisungen und Herz-Kreislauf-Todesfälle verhindern.

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen