Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Medikamente vor den Feiertagen besorgen

Aktuelles

Hölzernes Apothekerschränkchen mit der Aufschrift Hausapotheke

Ist Ihre Hausapotheke komplett? Die Apotheker in Bayern raten, lieber noch einmal einen Blick hinein zu werfen.
© Ideeah Studio - Fotolia

Fr. 19. Dezember 2014

Medikamente noch vor den Feiertagen besorgen

Zur optimalen Vorbereitung auf die Weihnachtsfeiertage empfiehlt es sich, die Hausapotheke zu überprüfen und gegebenenfalls zu ergänzen. Darauf weisen die Bayerische Landesapothekerkammer und der Bayerische Apothekerverband hin. Chronisch kranken Patienten raten sie zudem, sich rechtzeitig alle notwendigen Medikamente verschreiben zu lassen.

Anzeige

"Nicht nur zu viel fettes Essen und zu wenig Bewegung können den Griff in die Hausapotheke nötig machen, auch kleinere Verletzungen wie Schnittwunden, Verbrennungen oder Verbrühungen kommen während der Weihnachtszeit häufiger vor", sagt Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern. Um für die gängigsten häuslichen Notfälle gerüstet zu sein, sollte die Hausapotheke zu Weihnachten unter anderem folgendes enthalten:

  • ein Schmerzmittel
  • Mittel gegen einfache Erkältungskrankheiten einschließlich Nasentropfen
  • ein Mittel gegen Verdauungsprobleme
  • ein Wundgel; dies ist sinnvoll bei leichten Verbrennungen
  • ein Desinfektionsmittel
  • Verbandmaterial wie Kompressen oder elastische Binden
  • Hilfsmittel wie eine Verbandschere und Verbandklammern
  • Pflasterstrips oder ein Wundschnellverband für kleinere Wunden
  • ein Fieberthermometer
  • Gummihandschuhe
  • eine Pinzette
  • eine Erste-Hilfe-Anleitung und Notfallnummern

Daneben rät Schmitt älteren Menschen und chronisch kranken Patienten, sich die individuell benötigten Arzneimittel rechtzeitig vom Arzt verschreiben zu lassen.

Wer während der Feiertage doch einmal eine Apotheke braucht, kann auf den Apotheken-Notdienst der öffentlichen Apotheken in Deutschland bauen. Die nächstgelegene Notdienst-Apotheke kann man schnell und bequem hier direkt auf aponet.de mit der Notdienstsuche abfragen. Daneben gibt es die Möglichkeit, die jeweils diensthabende Apotheke gebührenfrei aus dem Festnetz unter 0800 00 22 8 33 oder per Handy ohne Vorwahl unter 22 8 33 zu erfragen (69ct/Min). Schmitt empfiehlt, sich die Service-Nummer im Telefon abzuspeichern. "Dann ist man immer auf der sicheren Seite!"

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warzen auf keinen Fall aufstechen

Apotheker geben Tipps, wie man Warzen behandelt und welche Art nicht ansteckend ist.

Dürfen Schwangere Cannabis verwenden?

Der Berufsverband der Frauenärzte äußert sich detailliert zu dieser Fragestellung.

Omega-3-Fettsäuren senken Triglyzeride

Bis zu 30 Prozent könnten die Werte dadurch sinken, stellten US-Forscher fest.

Manche Tabletten brauchen Essenspause

Magensaftresistente Mittel können erst wirken, wenn der Magen länger leer ist.

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen