Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Orthopäden-Tipps für den Rücken

Aktuelles

Winterszene: In die Kamera lachender Mann im Schnee, um die 60, hellblaue Pudelmütze, rosiges Gesicht, Winterjacke, bunter Schal, in den Händen Schneeschippe, die er nach oben hält. Im Hintergrund Einfamilienhäuser

Lieber in Maßen als in Massen: Schneeschippen im Winter belastet Kreislauf und Rücken.
© Cello Armstrong - Fotolia

Sa. 03. Januar 2015

Orthopäden-Tipps für einen schmerzfreien Rücken

Die kalte Jahreszeit beansprucht den Rücken besonders: Zum einen belasten ihn ungewohnte Bewegungen wie Schneeschippen oder Skifahren, anderseits ruft zu wenig Bewegung Verspannungen in allen Muskelschichten sowie Rückenschmerzen hervor. Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde aus München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga gibt Tipps, wie sich der Winter mit wenigen Verhaltensveränderungen gut überstehen lässt.

Anzeige

Die wichtigste Vorsichtsmaßnahme: Achtung vor Stürzen auf glatten Gehwegen oder Straßen. "Ruckartige starke Belastungen beziehungsweise Verdrehungen führen schnell zu Verletzungen der Wirbelsäule", erklärt Schneiderhan. Schuhe mit rutschfestem Profil und – zumindest vor der eigenen Tür – das Streuen von Sand oder Splitt beugen vor.

"Für ungewohnte Bewegungen im Winter wie beim Schneeschippen gilt: alles in Maßen und nicht in Massen", betont der Experte. Ruhepausen zwischen den Arbeiten schützen vor zu starker Belastung. Besser morgens zwei mal zehn Minuten den Gehweg von Schnee und Eis befreien, als alles auf einmal zu erledigen. Auf die richtige Körperhaltung kommt es ebenfalls an. "Beim Heben von schwerem Gewicht, wie zum Beispiel gefüllten Schneeschaufeln, die Knie beugen und mit der Last in den Händen wieder strecken, dabei auf einen geraden Rücken achten", rät der Orthopäde.

Ob Radfahren, Laufen oder Inlineskaten, all das bleibt im Winter häufig auf der Strecke. "Durch weniger Bewegung oder langes Sitzen bildet sich die Muskulatur zurück und auch den Bandscheiben fehlt es an Nährstoffen", erläutert Schneiderhan. "Daher immer in Bewegung bleiben, auch bei anhaltendem kaltem und dunklem Wetter." So lassen sich etwa Pausen im Büro mit einfachen Übungen nutzen: Zwischendurch die Schultern erst nach oben, dann nach hinten ziehen und fallen lassen oder im Einbeinstand das Gleichgewicht halten. Einmal die Woche ein paar Runden im Schwimmbad drehen wirkt aktivierend auf den Rücken und schont dabei die Gelenke.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lungenschäden durch E-Zigaretten

Anders als in den USA sind in Deutschland bislang keine Vergiftungsfälle bekannt.

Kommt die Monats-Antibabypille?

Forscher haben eine Pille entwickelt, die nur einmal pro Monat eingenommen werden muss.

Rückenschmerz mit Massage vorbeugen

Eine Massage mit der Hartschaumrolle kann versteifte Rückenmuskulatur nach der Arbeit lockern.

Adventszeit birgt Gefahren für Haustiere

Lametta, Mistelzweige und Schokolade sind mitunter giftig für Hunde und Katzen.

Glutenfreies Essen auf Weihnachtsmärkten?

Auf welchen Märkten es glutenfreie Angebote gibt, sagt eine Liste der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft.

Wie hygienisch sind Ihre Kosmetikartikel?

Lippenstifte, Pinsel, Schwämme & Co sind häufig mit Pilzen und Bakterien besiedelt.

Lässt sich Prädiabetes durch Sport heilen?

Offenbar gelingt das nicht bei jedem Patienten, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Diese 5 Tipps schützen vor Grippe

Handy desinfizieren und viel schlafen: Experten haben Tipps auf Lager, um sich vor Grippe zu schützen.

Hautprobleme sind ein Diabetes-Warnzeichen

Braune Flecken am Schienbein und häufige Pilzinfektionen können auf Diabetes hindeuten.

Milchzahnkaries: Was ist die beste Therapie?

Bohren ist nicht unbedingt die beste Methode zur Behandlung von Kinderzähnen.

Gelenkersatz-OP: Risiko bei Rauchern

Es ist ratsam, sechs Wochen vor dem Eingriff mit dem Rauchen auszusetzen.

Warum kommt es zu Lieferengpässen?

In Apotheken sind derzeit viele Medikamente nicht verfügbar.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen