Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Rückenschmerz individuell behandeln

Aktuelles

Senior mit Hund beim Nordic Walking in den Bergen.

Schmerztherapie soll den individuellen Bedürfnissen entsprechen und z.B. auch den gewohnten Sport ermöglichen.
© falkjohann.com - Fotolia

Mo. 26. Januar 2015

Chronische Rückenschmerzen: Behandlung an persönlichen Zielen ausrichten

Chronische Rückenschmerzen gelten derzeit als nicht heilbar. Ziel der Behandlung von Betroffenen ist es daher, die Lebensqualität zu verbessern. Laut Professor Dr. Annette Becker, Allgemeinmedizinerin von der Universität Marburg, sollte sich diese Verbesserung vor allem an individuellen und realistischen Zielen der Patienten ausrichten.

Anzeige

"Wenn das persönliche Ziel des Patienten das Besteigen des Hausbergs ist, dann sollten Schmerzmittel mit diesem Ziel gegeben werden. Und nicht mit dem Ziel, auf einer Schmerzskala wieder auf Null zu kommen", betonte Becker in einem Vortrag vor Apothekern auf dem pharmacon-Kongress in Schladming, Österreich. Man dürfe die Therapieziele nicht zu hoch hängen, sagte die Allgemeinmedizinerin, denn die daraus resultierenden, hohen Erwartungen würden zwangsläufig enttäuscht. "Den chronischen Schmerzpatienten kann man derzeit leider nicht heilen", gestand Becker ein.

Das Problem: Die Ursache für den chronischen Rückenschmerz bleibt in den meisten Fällen im Verborgenen; eine speziell auf eine Ursache zugeschnittene Therapie ist so nicht möglich. Ziel der Behandlung ist daher nicht die Schmerzfreiheit, sondern dass der Patient seinen Alltag so gut wie möglich weiter gestalten kann. Dazu gehören sowohl die Arbeit als auch Freizeitaktivitäten und Sport. Als weitere Ziele nannte Becker, unnötige diagnostische Verfahren und unnnötig belastende Therapien zu vermeiden, und Faktoren zu erkennen, die den Krankheitsverlauf ungünstig beeinflussen.

Idealerweise würden Patienten in ein sogenanntes multimodales Therapieprogramm eingebunden, da dies nachweislich – zumindest kurzfristig – die Schmerzen lindere. Die multimodale Behandlung greift an verschiedenen Punkten an und besteht aus medizinischen Elementen, z.B. Schmerzmitteln, physischen Elementen wie einer Bewegungstherapie, berufsbezogenen und verhaltenstherapeutischen Elementen. Allerdings seien solche Behandlungsprogramme nur für begrenzte Zeiträume und in begrenzter Menge verfügbar, beklagte Becker.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erste Hilfe bei Kreislaufproblemen

Die sommerlichen Temperaturen schlagen vielen Menschen auf den Kreislauf.

Hautpflege-Tipps für Menschen mit Vitiligo

Je nach Ausmaß kann die Weißfleckenkrankheit eine große Belastung für Betroffene sein.

Blutgruppen lassen sich umwandeln

Forschern ist es gelungen, Blutgruppe A in die universell einsetzbare Blutgruppe 0 zu verwandeln.

Windpocken-Impfung: Doppelter Schutz

Die Impfung senkt auch das Risiko für eine schmerzhafte Gürtelrose.

Hat Zähneknirschen auch Vorteile?

In manchen Fällen kann sich Zähneknirschen auch positiv auswirken.

Neues Medikament gegen Arthritis getestet

Der Wirkstoff Upadacitinib zeigt in einer klinischen Studie sehr gute Erfolge.

Diabetes-Medikament gegen Hormonstörung?

Metformin könnte Frauen helfen, die unter einem Überschuss an männlichen Hormone leiden.

Werbegeschenke in Apotheken verboten

Apotheker dürfen nach einem Gerichtsurteil keine Geschenke mehr an ihre Kunden verteilen.

Zocken am Computer: Schon krankhaft?

Ein Online-Test gibt Hinweise auf eine mögliche Computerspielsucht.

Einige Cremes sind für Kinder riskant

Bei Kindern gelangen viele Substanzen schneller ins Blut rufen Nebenwirkungen hervor.

So gefährlich sind Waschmittel-Pods

Besonders für Kinder und Menschen mit Demenz sind die verpackten Waschmittel ein Risiko.

Antibiotika verschmutzen Flüsse

Forscher haben Rückstände in Flüssen auf der ganzen Welt gefunden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen