Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zwiebel-Extrakt senkt Blutzucker

Aktuelles

Rote Zwiebel ganz und aufgeschnitten

Ein Extrakt der Küchenzwiebel verstärkte im Tierversuch die Wirkung des Diabetesmittels Metformin.
© colourbox.de

Di. 10. März 2015

Diabetes: Zwiebel-Extrakt senkt Blutzucker und Cholesterin

Zwiebeln taugen nicht nur zu leckeren Gerichten wie Zwiebelkuchen oder Zwiebelsuppe. Von alters her ist auch die Heilkraft des Lauchgewächses bekannt, zum Beispiel bei Husten, Appetitlosigkeit oder um Arterienverkalkung vorzubeugen. Einen neuen Anwendungsbereich haben nigerianische Forscher jetzt entdeckt: die Zuckerkrankheit Diabetes.

Anzeige

Ein Extrakt aus Küchenzwiebeln, botanisch Allium cepa, senkte zusammen mit dem Diabetes-Medikament Metformin den Blutzuckerspiegel bei diabetischen Ratten deutlich. Erhielten die Tiere zusätzlich zu Metformin größere Mengen des Zwiebelextrakts – 400 oder 600 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Tag – verringerte sich der Wert für den Nüchternblutzucker um 50 beziehungsweise 35 Prozent. Das fanden Wissenschaftler um Anthony Ojieh von der Delta State University in Abraka, Nigeria, heraus. Auch der Cholesterinspiegel profitierte von dem Zwiebelextrakt, wie die Forscher auf einer Endokrinologen-Tagung in San Diego, USA, berichten.

Warum die Zwiebeln hier einen so positiven Effekt hatten, konnten die Forscher jedoch nicht klären. Mikroskopische Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse zeigten, dass weder Metformin noch der Zwiebel-Extrakt den Schaden an den insulinproduzierenden Zellen der Nager heilen konnte. "Wie genau Zwiebeln den Blutglukosespiegel senken, muss in weiteren Studien untersucht werden", sagte Ojieh. Von einem Selbstversuch rät er jedoch ab. Für ihre Studie hatten sie einen einfachen Extrakt aus Zwiebeln vom örtlichen Markt hergestellt. Für die Anwendung beim Menschen würde man üblicherweise die Lösung so reinigen, dass sie nur die aktiven Bestandteile der Zwiebel enthalte, so der Wissenschaftler. Ansonsten müsste ein Mann von 75 kg Körpergewicht täglich reich rechnerisch zwischen 30 und 45 Gramm des Zwiebelextraktes einnehmen, um dieselbe Wirkung zu erzielen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Corona: Fenster kippen reicht nicht

Wie man am besten lüftet, um das Ansteckungsrisiko zu senken, lesen Sie hier.

Lässt uns harte Arbeit schneller altern?

Ein solcher Zusammenhang ist sogar schon bei jungen Menschen sichtbar.

Karotten-Allergie: Erhitzen hilft nicht

Auch gekochte Karotten können eine allergische Reaktion auslösen.

So gefährlich ist Covid-19 für das Herz

Einige Patienten, die an Covid-19 erkrankt waren, zeigen später auffällige Herzbefunde.

Psoriasis: Risiko für Herz und Gefäße

Auch leichte Schuppenflechte erhöht das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Emotional stabiler durch mehr Schlaf

Schlechter Schlaf kann ziemlich auf die Stimmung drücken, zeigt eine neue Studie.

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck in die Höhe treiben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen