Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Spätsommer: Nach wie vor stechen Mücken

Aktuelles

Auch an lauen Spätsommerabenden lauern Mücken auf Beute.

Auch an lauen Spätsommerabenden lauern Mücken auf Beute.
© mycteria - Fotolia.com

Mo. 12. September 2016

Spätsommer: Nach wie vor stechen Mücken

Die zurzeit sehr angenehmen Spätsommerabende laden ein, Zeit im Freien zu verbringen. Wer dabei einige Tipps beherzigt, dem bleiben lästige Mückenstiche erspart.

Anzeige

"Um Mückenstichen vorzubeugen, ist es hilfreich, helle und dichtgewebte Kleidung zu tragen. Dies erschwert das Zustechen", rät Heidi Günther, Apothekerin bei der Barmer GEK. Zusätzlich hielten Insektenschutzmittel aus der Apotheke die Plagegeister fern. Deren Wirkung könne etwa sechs bis acht Stunden anhalten. Auch ein selbst hergestelltes Insektenschutzmittel kann gute Dienste leisten. Günther nennt folgende Mischung: acht Tropfen eines ätherischen Öls, beispielsweise Basilikum, Lavendel oder Eukalyptus, auf 100 Milliliter Mandel-, Kokos- oder Jojobaöl. "Vor Gebrauch muss dann noch gut geschüttelt werden", ergänzt die Apothekerin. Ätherische Öle wirken jedoch meist nur kurzfristig. Sie könnten außerdem Allergien auslösen. Günther empfiehlt deshalb, ätherische Öle nie pur auf die Haut aufzutragen.

Sollten die Mücken dennoch zustechen, rät Günther zu kühlenden Gels mit Antihistaminika oder bei stärkeren Hautreaktionen Salben mit niedrig dosiertem Hydrocortison. Diese wirken gegen das quälende Jucken. Auch Kühlen unter fließendem Wasser oder mit einem in ein Tuch geschlagenen Kühl-Akku könne helfen. Wer an der Einstichstelle kratzt, verschlimmere die Beschwerden meist noch. Durch das Aufkratzen können Bakterien in die Wunde eindringen, und es kann zu Infektionen kommen. "Auf Hausmittel wie Essig, Zitronenöl oder den Saft einer Zwiebel verzichtet man bei der Behandlung von Mückenstichen besser. Die betroffene Hautpartie entzündet sich im Zweifel eher, als dass diese alten Hausmittel den Juckreiz lindern", so Günther.

Barmer GEK/NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen