Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert 10 Irrtümer über Rückenschmerzen

Aktuelles

Wer in Bewegung bleibt, beugt Problemen mit dem Rücken vor, oder verhindert, dass sie sich verschlimmern.

Wer in Bewegung bleibt, beugt Problemen mit dem Rücken vor, oder verhindert, dass sie sich verschlimmern.
© goodluz - Fotolia

Mo. 02. Januar 2017

Die Top 10 der Irrtümer über Rückenschmerzen

Bis zu 85 Prozent der Deutschen leiden im Lebensverlauf unter Rückenschmerzen. Daher haben die meisten gut gemeinte Ratschläge parat, die jedoch manchmal nicht nur unnütz, sondern gar schädlich sind. Doktor Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen berichtet über die zehn verbreitetsten Irrtümer:

Anzeige

  1. Wärme hilft immer
    Manchmal hilft Kälte besser. Faustregel: Bei akuten Entzündungen hilft Kälte, bei andauernden Schmerzen Wärme. Diese fördert die Durchblutung und damit den Stoffwechsel.
  2. Bei Schmerzen schonen
    Die Schonhaltung fördert durch einseitige Belastung eine Verspannung anderer Muskeln. Die geschonte Muskulatur wird schwächer und die verspannte verursacht zusätzliche Schmerzen. Mit gezielten Übungen lassen sich Verspannungen, welche eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen darstellen, lockern.
  3. Nur Sportmuffel haben Rückenschmerzen
    Auch sportlich Aktive bleiben von normalen Alterungsvorgängen nicht verschont. Trotzdem bietet Bewegung einen guten Schutz gegen Rückenschmerzen. Zusätzlich schonen kann man die Wirbelsäule beispielsweise beim Fahrradfahren durch Federung des Sattels.
  4. Bettruhe ist am besten
    Was früher geraten wurde, gilt heute als Fehler. Bleiben Sie in Bewegung, um die Muskulatur zu stärken.
  5. Harte Matratzen mindern Rückenschmerzen
    Weder zu harte, noch zu weiche Matratzen sind gut für den Rücken. Empfehlenswert ist eine mittelharte Matratze, die sich der Körperform anpasst und an den richtigen Stellen Halt gibt.
  6. Langes Sitzen führt unweigerlich zu Rückenschmerzen
    Nur langes Sitzen ohne Ausgleich begünstigt Rückenschmerzen. Ein Stuhl der den Rücken unterstützt und Bewegung zwischendurch helfen, die Schmerzen zu verhindern.
  7. Laufen ist immer die beste Medizin
    Laufen schützt und hilft oft, kann aber auch schaden. Harter Untergrund und schlecht federnde Schuhe belasten die Bandscheibe. Sind die Bauchmuskeln schlecht ausgebildet, kann es durch das Laufen noch leichter zu Bandscheibenvorfällen kommen.
  8. Rückenschmerzen haben nur alte Menschen
    Übergewicht, Trägheit, aber auch sportliche Überbelastung fördern die Entstehung von Rückenschmerzen unabhängig vom Alter.
  9. Rückenschmerzen sind bei Frauen und Männern gleich
    Frauen schmerzt es oft im oberen Bereich, Männer weiter unten. Der Nacken wird durch langes Stehen und Sitzen belastet, die Lende eher durch Kraft erfordernde Arbeit.
  10. Bei Rückenschmerzen stets sofort zum Arzt gehen
    In ungefähr 90 Prozent der Fälle sind die Schmerzen harmlos und verschwinden von selbst. Leitlinien empfehlen ein Röntgen erst nach sechs Wochen. Dies gilt nur für unspezifische Schmerzen, nicht wenn Alarmzeichen wie Taubheits- oder Lähmungsgefühle auftreten.

AW

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen